www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: High Grade Gliom - Was weiter nach den Bestrahlungen? Methadon?

High Grade Gliom - Was weiter nach den Bestrahlungen? Methadon?
hoffnung2018
11.07.2018 22:30:16Neu
Hallo zusammen

Bei meiner Mutter (80) wurden zwei Hirntumore im Mai 2018 gefunden. Anfang Juni Biopsie mit dem Ergebnis: "High Grade Gliom" (schnell wachsend - in zwei Wochen hat er sich um 20% vergrössert). Weder die klassische Operation noch Gamma-Knife empfohlen. Chemo auch nicht, da dieser Tumortyp angeblich resistent ist (MGMT-Promotor-Methylierung und IDH-Mutation nicht nachgewiesen). Ende Juni / Anfang Juli: 10 Bestrahlungen absolviert.

Subjektiv fühlt sich meine Mutter nicht gut, ist gestresst, kann nur schlecht schlafen, ab und zu hat sie Kopfschmerzen. Sie verwechselt Namen, kann sich an bestimmte Worte nicht erinnern, wovon sie dann noch mehr gestresst ist.

Das Ganze ist für uns alle natürlich sehr schmerzhaft. Wir wollen ihr helfen und darum meine Frage: Was können wir noch unternehmen? Macht z.B. Merthadon Sinn, auch wenn ohne Chemo und erst nach den Bestrahlungen? Die Ärzte wissen nichts von Methadon (bzw. sie wollen nichts wissen).
hoffnung2018
Mohnblume
12.07.2018 09:12:38Neu
Hallo Hoffnung2018

Schwierig zu sagen, bei Methadon hört man immer, man solle es mit der Therapie nehmen (Chemo oder Bestrahlung). Ich denke wenn die Bestrahlung durch ist, wirkt das ganze sicher noch fast 2 Monate im Körper. Aber danach? Dann bringt Methadon wohl nicht mehr so viel? :/
Leichte Dosierung CBD & THC (Cannabis)?
Damit haben wir nun angefangen, als wir gesehen haben, dass meine Mutter weder auf Temodal, Bestrahlung noch Methadon reagiert hat :(
Also setzen wir auf CBD & THC, in der Hoffnung, dass es etwas Lebensqualität zurückgibt.

Grüsse, Mohnblume
Mohnblume
Logossos
12.07.2018 10:03:06Neu
Wie groß sind die Tumore jetzt ?
Logossos
hoffnung2018
12.07.2018 11:53:56Neu
Hallo Mohnblume

Danke für die Reaktion! Die letzte Bestrahlung hat jetzt am Dienstag stattgefunden. Vielleicht wäre es mit dem Methadon also immer noch eines Versuchs wert. Das Problem ist, die Ärzte wollen davon nichts hören. Und einfach so, ohne es vom Arzt verschrieben und überwacht wird, wollen wir es auch nicht riskieren, da die Mutter ja 80 Jahre alt ist und der Körper verständlicherweise nicht mehr so viel verträgt als z.B. bei einem 50-jährigen.

Gruss
Hoffnung2018
hoffnung2018
hoffnung2018
12.07.2018 11:55:40Neu
Hallo Logossos

nach der letzten Messung war der grössere Tumor ca. 4,5 cm gross. Ob und wie sich das nach der Strahlentherapie geändert hat, wissen wir noch nicht.

Gruss
Hoffnung2018
hoffnung2018
Mohnblume
12.07.2018 12:02:57Neu
Hallo hoffnung2018

Ein Versuch ist es denke ich auf jeden Fall Wert - solange die Lebensqualität nicht abnimmt. Melde dich in der Facebook Gruppe "Methadon auch ein Krebsmittel" an. Dort bin ich auch, die haben unendlich viele Unterlagen. Auch eine Ärzteliste, die Methadon verschreibt, vielleicht wirst du fündig? Die Menschen in der Gruppe haben alle Erfahrung mit Methadon und sind für alle Fragen offen.

Liebe Grüsse, Mohnblume
Mohnblume
hoffnung2018
12.07.2018 21:26:59Neu
Hallo Mohnblume

Danke, die Facebook Gruppe "Methadon auch ein Krebsmittel" habe ich leider nicht gefunden. Dafür habe ich eine Anfrage an die Gruppe "Methadon, ein Schmerzmittel auch bei Krebs ?" geschickt.

Gruss
Hoffnung2018
hoffnung2018
NACH OBEN