www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: ### Hirntumor-Informationstag: Teilnahme ohne Partner?

### Hirntumor-Informationstag: Teilnahme ohne Partner?
Gusa
10.09.2019 08:52:43Neu
Abgetrennt vom Thread "### Fragen zur optimalen Hirntumortherapie?", da eigenes Thema.

Hallo,
mein Mann hat Pflegegrad 3. Wir fahren am 12.09. für vier Wochen zur Anschlußreha. Danach haben wir Arzttermine. Ich kann ihn nicht
allein lassen, denke ich, in der derzeitigen Situation. Er verkraftet keine fremden Personen und darum fällt die Teilnahme am Infotag aus. Es ist auch für mich sehr schwer, aber es muss gehen. Jetzt fängt am 23.09. die Therapie mit der Elektrohaube an. Das ist das Nächste, wo ich Bedenken habe, dass es mein Mann nicht verkraftet, auch ich muss da sehr viel machen, das hat der Onkologe uns vorher so nicht gesagt. Aber wir wollen es probieren, Chemo mußte abgebrochen werden, wegen Blutwerten.
Gusa
fcorr
11.09.2019 10:36:46Neu
Guten Morgen Gusa,

schwierige Entscheidung, gar keine Frage. Welche Themen interessieren dich denn am meisten? Wenn du es nicht schaffst, auf den Infotag zu gehen, ist das schade. Vielleicht gibt es hier im Forum oder auf der Webseite der Deutschen Hirntumorhilfe die wichtigsten, neuen Erkenntnisse des Infotages veröffentlicht.

Eventuell können dir auch Personen hier schreiben, die am Infotag teilgenommen haben.

Viele Grüße

Felix
fcorr
Neon
11.09.2019 11:18:04Neu
Ich möchte alle Users ermutigen, am Informationstag teilzunehmen, zu testen, ob die Veranstaltung in der einen oder anderen Hinsicht hilfreich ist, auch wenn die Teilnahme mit zusätzlichen Belastungen und Kosten verbunden ist. Der Informationstag kann so wichtig sein. Die Informationen aus erster Hand, die Kontakte zu Gleichbetroffenen und die Meinungen der Experten zum individuellen Fall kann die Information eines anderen Users über die Veranstaltung nicht ersetzen.

Den Betroffenen für zwei Tage in die Pflege und Betreuung einer anderen Person zu geben, fällt natürlich nicht so einfach. Bei der Veranstaltung muss der Betroffene nicht unbedingt dabei sein. Es ist völlig ausreichend, wenn zumindest ein Familienmitglied dort ist. Eine Tagesveranstaltung ist meist anstrengend, da braucht man kein Patient zu sein. Darum empfehle ich, nicht an jedem Vortrag teilzunehmen und genug Pausen einzuplanen.

Die Situation einer Glioblastomerkrankung ist zu ernst, um sich auf die Standardbehandlung zu verlassen.
Neon
NACH OBEN