www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Abwehrreaktion nach Einatz künstlicher Koponent

Abwehrreaktion nach Einatz künstlicher Koponent
Cfleischmann
04.09.2019 13:14:38
hallo,

Ich wurde am 30. Juli 2019 Erfolgreich im Hinterkopf kleinhirn mit einem Astrozythom 1A operiert, das vollständig entfernt wurde.


( bei der ersten OP 1984 konnte nicht alles vollständig entfernt werden so dass der Tumor jetzt wieder gewachsen war. )

Jetzt habe ich ein großes Problem und mein Hausarzt ist ratlos und meine Neurochirugin um Urlaub.

Seit dem Tag nach der Operation wird mir gegen nachmittags abends immer heißer. Gegen 20:46 Uhr ist der Punkt an dem ich am heißesten bin und circa 39,6° Fieber habe.

Das hat auch zur Folge dass ich förmlich Glühe und trotz 37° Innentemperatur zittere. ( gleichzeitig heiß und kalt )

Da mir gleichzeitig heiß und kalt ist, Sind sowohl Schlafanzug als auch Bett nach jedem aufwachen völlig durchgeschwitzt.

Ich wollte jetzt nur mal fragen ob es eine Möglichkeit der Abwehrreaktion meines Körpers geben könnte der auf den Einbau folgende Komponenten vielleicht allergisch reagieren könnte ?

- ein künstlicher Knochen wurden modelliert und eingebaut
- künstliche hinhaut wurde eingebaut da diese nach meiner Operation 1984 aufgrund zweimal Hirnhautentzündung fast nicht mehr vorhanden war.

Oder ist dies normal und der Körper benötigt vielleicht einige Monate bis er wieder eingependelt ist ?

Ich nehme jetzt abends immer eine Paracetamol so dass die Körpertemperatur nie höher als 38,6° geht.

Daher die Frage ob es vielleicht eine Art Abwehrreaktion des Körpers sein könnte wobei ja das letzte c’t unmittelbar nach der OP durchgeführt worden ist, oder ich im Krankenhaus vielleicht irgendeinen Virus bekommen habe ?

Blutwerte seitens des hausarztes waren wie gesagt alle unauffällig ...
Cfleischmann
Prof. Mursch
04.09.2019 14:03:08
Bitte kontaktieren Sie rasch die operierende Klinik. Eine Infektion muss ausgeschlossen werden. Rufen Sie dort an und schildern Sie die hohen Temperaturen.

Prof. Dr. med. Kay Mursch
Neurochirurg
Zentralklinik Bad Berka
Prof. Mursch
NACH OBEN