www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Angst vor Gliobalstom

Angst vor Gliobalstom
HPPotc29
16.10.2020 09:22:03Neu
Hallo,
ich bin neu in diesem Forum und dies ist meine aller erste Farge. Vor 2 Jahren erkrankte ein Schulfreund im alter von 17 Jahren an einem Glioblastom...seit dem hab ich komischerweise eine heftige Angst vor diesem Tumor. Vor 3 1/2 Monaten fingen meine beiden Gesichtshälften abwechselnd an zu kribbeln und ich mach mir Gedanken dass es auch auch sowas sein könnte. Dieses Kribbeln/spannungsgefühl ist überwiegend in dem Wangen-Bereich und wechwelt zwischen links und rechts, ist aber im vergleich vor paar Monaten echt besser geworden geworden. Wenn kch mich ablenke merke ich wa kaum...wenn ich warm dusche auch nicht und wenn kch auch der gerade "tauben" Seite liege, geht es auch weg. Zusätzlich zu dem kribbeln/komischen Gefühl habe ich keinerlei Beschwerden,mache mir aber trotzdem wirklich Sorgen. Daher wollte ich in diesem Forum mal nachfragen was ihr dazu meint.


Mit freundlichen Grüßen :)
HPPotc29
HPPotc29
16.10.2020 09:23:29Neu
Dazu würde ich gerne noch mein Alter erwähnen. Ich bin 18 Jahre alt und männlich. Mit Sport und köroerlicher Belastung habe kch kein Problem und das Gedühl wird dadurch such nicht beeinflusst.
HPPotc29
HPPotc29
16.10.2020 09:31:06Neu
Ich entschuldige im Vorfeld schonmal für die Rechtschreibung, aber der Touchscreen meines Handy macht nicht mehr so ganz das, was er soll
HPPotc29
lockenlesen
16.10.2020 09:39:42Neu
@HPPotc29

Ich denke du solltest Dir kein Sorgen machen. Gehirntumore sind äußert selten, vor allem in Deinem alter.

Deine Beschwerden deuten eher in Richtung psychischer Belastung.

Du solltest auch nicht zu viel im Internet recherchieren. Das macht Dich nur verrückt. Vor allem nicht in diesem Forum.

Besprich das Thema mit Deinem Hausarzt.

Alles Gute!

lg
lockenlesen
Efeu
16.10.2020 18:04:21Neu
Hallo @HPPotc29,

deine Sorgen und Ängste sind nachvollziehbar, du hast vor 2 Jahren bei einem Schulfreund erlebt, dass bei ihm ein bösartiger Hirntumor diagnostiziert wurde. Das muss auch für dich sehr schlimm ängstigend gewesen sein, bedrohlich. Es schüttelt das Weltbild durcheinander, es reisst einem den Boden unter den Füssen weg, auch wenn man nicht selber betroffen ist.

Nun hast du Beschwerden in der selben Region - es ist absolut nachvollziehbar, dass du in diese Richtung denkst.

ABER. Aus der Distanz betrachtet, neutral, ist es sicher etwas anderes, vergleichsweise harmloses.

Was du unbedingt und möglichst schnell brauchst, ist Klarheit, lass das abklären. Wie lockenlesen gesagt hat, erster Gang zum Hausarzt. Und erzähl im auch von deinen Befürchtungen, dann kann er dich besser verstehen, denn er wird deine Unruhe mit bekommen.

Alles Gute dir, ich drück dir die Daumen,
Efeu
Efeu
Dana
16.10.2020 19:14:41Neu
Hallo,
kann mich nur anschließen. Sicher bekommst du aufgrund deiner Ängste psychologische oder psychiatrische Hilfe um das Erlebte zu verarbeiten. Eventuell besteht ja schon eine posttraumatische Belastungsstörung.
Auch starke Ängste können ja letztlich zu schweren Erkrankungen führen.
Also geh es an.
Liebe Grüße
Dana
Indre
16.10.2020 20:50:12Neu
Hallo,

ich kann mich den anderen anschließen, mein Vater ist an einem Glioblastom erkrankt und wird bald sterben. Durch die Nähe zu dieser Krankheit,hatte auch ich plötzlich kribbeln in den Handen, seltsame Gerüche in der Nase und bekam plötzlich unglaubliche Angst auch diesen Tumor zu haben.
Es ist wohl sehr bekannt, dass man bei einer starken Nähe zu sehr schlimmen Krankheiten auch eine Angst bzw. Panik entwickeln kann.

Mir geht es jedenfalls genauso. Auch ich würde raten es abzuklären, damit Dein Psyche sich beruhigt und die Angst verschwindet. Kribbeln kann auch auf einen ganz einfachen Mangnesiummangel hindeuten als harmlose Variante. Aber lass es vom Arzt abklären.

Liebe Grüße
Indre
NACH OBEN