www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Angststörung

Angststörung
nanoi
17.07.2017 10:43:38Neu
Hallo zusammen


Meine Avastin Therapie läuft, das MRT zeigt eindeutigen Rückgang an einer Stelle und eventuelles Wachstum Richtung Kommunikatuonszentrum. Hier besteht laut Arzt aber Zweifel, da das Avastin auch eine "Schicht" um den Tumor legt und er deshalb im Gegensatz zum Radiologen nicht von Wachstum ausgeht. Das abschließende MRT nach den ersten 6 Dosen steht noch aus. Dieses wurde aufgrund einer Aura vom Arzt (nicht mein behandelnder Neuroonkologe) vorgezogen. (Ich bekomme Avastin im Krebszntrum meines Wohnortes aber bin bei einem NO in anderer Stadt)

Nach dem MRT hatte ich eine meiner schlechten Phasen sagen wir mal. Viel weinen, schlafen und keinen Kontakt zu Freunden. Meine Mama und mein Mann waren sie einzigen die ich sehen wollte. Ich habe mich jetzt wieder rausgeholt, zumindest aus dem schlimmsten und gehe wieder meinem Leben nach, aber habe seit ein paar Tagen Probleme mit dem Laufen.
Es ging damit an, dass ich ein paar Tage hintereinander Turnschuhe anhatte, in denen ich eher trampel. Darauf hat mich mein Mann angesprochen. Ich schob es auf die Schuhe, wurde aber skeptisch. Am gleichen Abend hat mir eine Freundin Gerhard, ich würde irgendwie trampeln. Und dann war's vorbei. Am nächsten Tag hatte ich Schlappen an und wir sind durch die Stadt und auf einmal konnte ich überhaupt nicht mehr laufen. Als hätte ich vergessen, wie es geht.
Ich war so extrem fokussiert auf meinen linken Fuß und Bein, das ich nur noch stapfen konnte. Daraufhin meinte ich zu meinem Mann, dass wir jetzt zum Auto rennen. Beim Rennen konnte ich nicht darüber nachdenken, wie ich gehe und alles ging problemlos. Ebenso das barfuß laufen über Steine am Strand oder Sand.
Eine befreundete Psychotherapeutin meint, das wäre eine Angststörung. Aus lauter Angst entwickelt sich eine Störung der Motorik. Kennt jeder vom "laut schlucken" in ganz stillen Situationen. Plötzlich wird man sich einer eigentlich unbewussten Sache so bewusst, dass man vergisst wie es geht.
Meine linke Korperhälfte ist momentan bis auf den Sehfeldausfall nicht eingeschränkt. Aber ich merke, wie ich aus Angst es könnte nicht funktionieren, auch immer die Rechte Seite zuerst benutze. Wenn ich zb. Auf eine Stufe steigen muss. Sie meint, dass meine Rechte Seite deshalb natürlich auch von der Muskulatur her nun viel stärker ist.

Kennt ihr so etwas und habt ihr mit einem Physiotherapeuten gearbeitet? Bisher wollte ich das nicht (lohnt sich für die wenige Zeit ja nicht, Beschwerden viel zu klein (sehfeldstorung und schlechtes Gleichgewicht links)...) Aber da sich nun diese Angststörung zeigt, überlege ich doch.
nanoi
mona
18.07.2017 08:48:30Neu
Hallo,
ja ich kenne es und ja ich war ganz am Anfang bei der Physiotherapie.
Bei mir ist die rechte Seite btroffen und links fit.
Mir wurde es sogar so erklärt von Therapeuten wenn es rechts nicht geht dann mit links vormacen versuchen zu verinnerlichen und rechts dann dazu und so gut wie nur geht von links übernehmen und rechts ausführen.
Lg mona
mona
Angela
18.07.2017 12:59:01Neu
Hallo nanoi,
vielleicht kann dir auch eine Spiegeltherapie helfen. Im Internet findest du bestimmt einige Erklärungen dazu.
LG Angela
Angela
NACH OBEN