www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Chemotherapie abbrechen?

Chemotherapie abbrechen?
Samsoefan
18.07.2021 10:44:53Neu
Bei meiner Frau (Glioblastom IDH Wildtyp) ist Im März 2021 ein kleines Rezidiv entdeckt worden, dass in einer OP vollständig entfernt werden konnte. Danach erhielt sie Bestrahlung, deren Intensität wegen des kurzen zeitlichen Abstandes zur Bestrahlung nach der Erstdiagnose (1 Jahr) insgesamt 45 Gy (25 x 1.8Gy) betrug, mit begleitender Temozolomid Chemotherapie. (Nach der Erstdiagnose hatte meine Frau auf eine Chemotherapie verzichtet.) Gegen Ende der kombinierten Strahlen- und Chemotherapie wurden die Blutwerte plötzlich extrem schlecht (sowohl Thrombozyten- als auch Leukozyten-Werte), sodass die Chemotherapie vorsichtshalber etwas früher als geplant beendet wurde. Meine Frau hat sich nach fast 5 Wochen einigermaßen erholt. Nun stehen wir vor der Frage, ob meine Frau die 6 normalerweise anschließenden Behandlungszyklen des Stupp-Schemas durchführen lassen sollte. Gibt es dazu Informationen oder Erfahrungen?
Samsoefan
Prof. Mursch
18.07.2021 14:36:11Neu
wie ist denn der MGMT-Status?

Prof. Dr. med. Kay Mursch
Neurochirurg
Zentralklinik Bad Berka
Prof. Mursch
Samsoefan
18.07.2021 17:58:43Neu
@Prof Mursch: der MGMT Status ist nicht methyliert.
Samsoefan
Prof. Mursch
18.07.2021 19:10:28Neu
Das wäre bei Unverträglichkeit eher ein Argument gegen Temozolomid.

Prof. Dr. med. Kay Mursch
Neurochirurg
Zentralklinik Bad Berka
Prof. Mursch
Samsoefan
18.07.2021 19:31:45Neu
@Prof. Mursch: Das hieße Fortsetzung der Chemotherapie, aber mit einem anderen Wirkstoff? Als Zusatzinfo: Die Blutwerte wurden kurz nach der zweiten Covid-Impfung schlechter (davor waren sie sehr gut). Unser Ärzteteam geht aber davon aus, dass die Impfung nicht die unmittelbare Ursache war.
Samsoefan
NACH OBEN