www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Corona Impfung

Corona Impfung
Nordseefan
18.04.2021 12:25:20
Hallo zusammen,
ich habe Nachricht erhalten, dass ich einen Impftermin vereinbaren kann.
Bin unsicher, da ich vor 10 Monaten wegen unklarer Autoimmunreaktion (mit Cortison-Puls-Therapie erfolgreich behandelt) im Krankenhaus war. Meningeom wurde zufällig nebenbei festgestellt.
Hat schon jemand Erfahrung mit der Impfung bzw. den verschiedenen Impfstoffen gemacht ?
Danke im Voraus.
Nordseefan
KaSy
18.04.2021 12:51:34
Hallo, Nordseefan,
In meinem Umfeld gibt es sehr gute Erfahrungen mit allen drei Impfstoffen, bei einem über 90jährigen, einer über 60jährigen mit rezidivierenden WHO- III/II-Meningromen (letzte OP 12/2020), einer über 50jährigen Pflegekraft, einem unter 40jährigen Obdachlosenbetreuer.

Wegen Deiner Immunproblematik solltest Du mit Deinem Hausarzt sprechen.

KaSy
KaSy
Bretonne
18.04.2021 21:54:57
Hallo Nordseefan,
bei mir ist die Impfung gerade einige Tage her (14.4.): Ich wurde am Mittwoch mit dem Biontech-Impfstoff geimpft, da ich unter 60 bin und wg. anstehender Meningeom-Operation auf die Liste der Hausärztin gerutscht bin.

Nun sind erst ein paar Tage vergangen, daher kann ich natürlich noch nicht viel sagen, außer: Bis jetzt habe ich die Impfung bestens vertragen (bis auf leichte Armschmerzen) und mache mir keine Sorgen. Zu Deiner Autoimmunreaktion und Deiner speziellen Situation kann ich natürlich gar nichts sagen...
Ich drücke Dir die Daumen! Beim mir ist die Freude über die Impfung groß, ich hoffe, bei Dir wird sie es auch sein, wenn Du die Frage der Immunproblematik mit Arzt/Ärztin geklärt hast.

Alles Gute, Bretonne
Bretonne
Nordseefan
20.04.2021 17:50:55
Danke für eure Antworten.

Alles Gute
Nordseefan
Mego13
21.04.2021 14:58:43
Hallo Nordseefan,

weißt Du, ob Du eine bestimmte Fieberhöhe aufgrund Deiner Autoimmunreaktion nicht überschreiten solltest? Bei mir ist das so, ich muss ab 38,5 ins Krankenhaus und werde an dem Impftag auch ungefähr die doppelte Menge Hydrocortison nehmen müssen.

LG
Mego
Mego13
Igelfisch
21.04.2021 21:05:33
Ich bin einmal komikationslos mit Astra-Zeneca geimpft.
Die Zweitimpfung wird dann ja nun ein mrna Impfstoff sein.
Gruß Igelfisch
Igelfisch
Xelya
23.04.2021 20:47:39
Ich bin komplikationslos mit Biontech erstgeimpft. Was sagt denn Dein behandelnder Arzt zum Thema Impfung?
Xelya
Nordseefan
25.04.2021 11:18:38Neu
Hallo Mego, Hallo Xelya,
zur Fieberhöhe kann ich nichts sagen.
Die Autoimmunreaktion, die zu meinem Krankenhausaufenthalt geführt hat, konnte noch nicht abschließend beurteilt werden....evtl. MS.
(Die Homepage der dmsg enthält einige Infos zu Impfung und Impfstoffen bei MS.)
Mein Neurologe hat auf mögliche Folgen einer Impfung generell hingewiesen, letztlich muss ich es aber selbst entscheiden.
Kenne "mittelschwere" Coronaverläufe aus nächster Nähe und will in jedem Fall eine unkontrollierte Infektion verhindern.
Warte jetzt auf Biontech-Impfung.
Grüße an alle
Nordseefan
Nordseefan
Greta80
25.04.2021 13:23:06Neu
Meine Eltern (beide Risikopersonen, Mutter Astrozytom 3) wurden am Donnerstag ohne Probleme und ohne Nebenwirkungen mit Biontech/Pfizer zum 1. Mal geimpft. Mein Vater fühlt sich seither fitter als die Tage vorher, seinem persönlichen Empfinden nach ;-)
Greta80
Xelya
26.04.2021 12:30:20Neu
Hallo Nordseefan,

ich sehe es so: Eine Infektion mit dem Coronavirus ist ein unkalkulierbares Risiko, das das Risiko einer Impfung vermutlich weit übersteigt. Ich drück die Daumen, dass Du bald "dran" bist mit Biontech.

Alles Gute
Xelya
Xelya
Mego13
28.04.2021 16:31:47Neu
Hallo Nordseefan,

heute habe ich meine erste Dosis Biontech bekommen. Wegen meiner Hypophyseinsuffizienz und der Chemonachwirkungen soll ich bei höherem Fieber Novalgin nehmen.

LG
Mego
Mego13
Toffifee
28.04.2021 16:45:14Neu
Hallo Mego,

ich beneide Dich ums Biontech, warte nun wohl auf Curevac wenn es denn demnächst kommt.

LG
Willi
Toffifee
Mego13
28.04.2021 17:20:56Neu
Hallo Willi,

sprechen wir uns in drei Tagen. Dann kann ich Dir mehr sagen. ;-) Mein Hausarzt hatte riesiges Mitleid und wir riesiges Glück. Mein Mann wurde auch mitgeimpft. Allerdings hätten wir sonst auch keine Chance gehabt. Auch mit Attest und Priostufe 2 hätte ich im Impfzentrum bei uns noch Wochen warten müssen.
Ich drücke Dir aber die Daumen, dass es bei Dir schneller geht.

LG
Mego
Mego13
Toffifee
28.04.2021 17:49:00Neu
Liebe Mego,

ich habe den Zettel seit drei bis fünf Wochen daheim rumliegen möchte aber nicht unbedingt AstraZeneca kriegen.
Am Montag unterhielt ich mich ganz nett mit einem tollen Ehepaar (die auf der Bank vor mir saßen). Ob ich Schweizer sei. Er (76) geimpft sie (74) hätte es verweigert. Sie hätte ja genug erlebt.

Du machst mich neugierig: was kannst Du mir in drei Tagen sagen? Bin gespannt.

LG
Willi
Toffifee
Mego13
28.04.2021 17:59:15Neu
Lieber Willi,

Bald dürfen angeblich auch Fachärzte impfen. Vielleicht kannst Du bald zum Neurologen wegen der Impfung. Hast Du so einen schönen Dialekt?

Ach in drei Tagen kann ich Dir mehr zu den Nebenwirkungen sagen. Ich hoffe aber, dass mein Bericht sehr langweilig wird.

LG
Mego
Mego13
Toffifee
28.04.2021 18:03:31Neu
Dialekt mehr oder minder, ob der schön ist, ist individuelle Betrachtungsweise.
Das mus ich tun, am Besten morgen vorbeigehen und fragen.

Bis in drei Tagen
Willi
Toffifee
annasuska
29.04.2021 12:07:05Neu
Zur Beruhigung: Wurde am 14.04. mit Astra geimpft. Impfreaktion ja, Nebenwirkungen nein. Ich leb noch ;)
Lest doch bitte mal die Erläuterungen von Prof. Mursch über die Nebenwirkung Sinusvenenthrombose!
Und, was keiner sagt: Bei der Tetanusimpfung zB. gibt es das auch. Hat sich da jemals jemand Gedanken drum gemacht? Die Impfung verweigert wenn er sich draussen verletzt hat wegen der Nebenwirkungen?
LG, Susanna
annasuska
Toffifee
29.04.2021 13:32:51Neu
Hallo

Zum Neurologen kam ich nicht da die Bibliothek wichtiger war. Ein Buch über Geogebra für die freien Tage.
Bei der Gedächtnisfrau war es super und irritierend. Wenn weniger als drei Fehler, wäre es super, ich hatte keinen also gut.
Andere Aufgabe: Bluttransfusionen: 0, A, B und AB. Da gab es Fehler und ich war entrüstet: Sie meinte es könne ja sein dass Vererbung und Transfusionen unterschiedliche Regeln hätten. Kennt sich wer aus?

LG
Willi
Toffifee
Mirli
29.04.2021 13:50:29Neu
Hallo Toffifee,
deinen letzten Absatz "Bluttransfusion" verstehe ich nicht so richtig. Was ist deine Frage genau?
Ich hatte eine Transfusion mit zwei Blutbeuteln während meiner Chemo mangels roter Blutzellen. Ich bekam Blutgruppe 0, obwohl ich meine Blutgruppe (A) genau wusste. Mir wurde gesagt, Blutgruppe 0 geht auf alles und das Spenderblut wäre von feurigen Spaniern ;-), da ich zuerst kein fremdes Blut wollte.
Gruß Mirli
Mirli
Toffifee
29.04.2021 14:05:47Neu
Hallo Mirl,

Du hattest eine Bluttransfusion, ich hatte Angst ich sei nicht das Kind meiner Eltern. Knapp vor dem Dilemma kam die Blutgruppe in den Personalausweis.
Mutti A, Papa B und ich 0. Zu fragen traute ich mich nicht (ich war 14 oder knapp drüber): Geben sie mich ab, und wenn wo lande ich? Geht ein Streit los und ich verliere Papa, dann lieber die Unsicherheit.
Dann entdeckte ich ein teures Medizinbuch und kaufte es: Entwarnung! Alles im grünen Bereich, es geht.
Im Buch war eine Tabelle: mögliche Blutgruppe der Eltern und was die Kinder haben können.
Die Ergebnisse des Gedächtnistests passten aber nicht zu dem was ich vor etwa 50 Jahren lernte. Da meinte die Gedächtnistrainerin u.U. könne Vererbungslehre und die möglichen Bluttransfusionen unterschiedlich seien.
Wo kriege ich jetzt Gewissheit her?
Also 0 ist Universalspender und AB Universalempfänger.

LG
Willi
Toffifee
Mirli
29.04.2021 14:32:29Neu
@Toffifee,
ja, dass du Blutgruppe 0 hast und die Eltern A und B, diese Möglichkeit, verstehe ich. Das kann aber auch Zufall sein und beweist gar nichts.
Das geht doch nur über einen Gen-Test (nicht nur übers Blut möglich) bzw. DNA-Analyse.

In den Sechzigern gab es den Gen-Test noch nicht, da erfolgte ein Hirnwasser-Test um die Vaterschaft, Elternschaft nachzuweisen.
Gruß Mirli
Mirli
NACH OBEN