www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Corona-Impfung bei multiplen Kavernomem

Corona-Impfung bei multiplen Kavernomem
lottinger
12.10.2021 10:35:54Neu
Hallo Zusammen,

ich bin ganz frisch hier und versuche hier hoffentlich eine „beruhigende“ und auch weiterhelfende Antwort zu bekommen.

Ich selbst, bin 30 Jahre und habe multiple (familiäre) Kavernome im Kopf. Bislang bin ich zum Glück ohne Symptome. Seit Anfang August bin ich vollständig geimpft mit Biontech. Ehrlich gesagt habe ich gar nicht darüber nachgedacht und mich impfen lassen…

Mein Vater, 66 Jahre, ebenfalls multiple Kavernome, 2005 eine Hirnblutung und 2006 eine geplante OP zur Entfernung eines Kavernoms im Kopf. Seitdem wurden mal Verlaufskontrollen gemacht und auch nicht.
Nach langer Überlegung hatten wir uns dann für die Impfung entschieden. Am 17. Juni 2021 war es dann soweit. Circa 4 Wochen später machten sich leichte Lähmungserscheinungen und Kribbeln in den Füßen, hauptsächlich rechts, bemerkbar. Ein paar Tage später wurde der Zustand schlimmer und er ist wie ein „betrunkener getorkelt“. Kribbeln in den Beinen haben das Auftreten und gehen schwer gemacht.
Letztlich haben wir uns erst gedacht, dass es ein eingeklemmter Nerv sein könnte. Nach einer Woche sind wir dann mal in die Notaufnahme gefahren um eine Hirnblutung auszuschließen (wir haben einfach nicht an das Thema „Kavernome“ gedacht, irgendwie verdrängt.
Nach einer Woche Untersuchung haben wir dann die Antwort bekommen. Er hat Kavernome im Halswirbelbereich, Bauch und am unteren Rückenmark/Lendenwirbel. Diese Befunde waren uns vorher nicht bekannt.

Das Kavernom im Hals und am Rückenmark zeigten frischere Blutungen.
Sein Zustand hat sich inzwischen sehr gebessert und ist fast wie davor - zum Glück. Von einer OP haben uns 3 von 4 Ärzten abgeraten (hohes Risiko).

Nun ist er sehr verunsichert, ob eventuell die Impfung das bluten ausgelöst hatte. Ihm gefällt der „Zeitpunkt“ nicht. 16 Jahre ohne Symptome und dann ein Monat nach der Corona-Impfung ist plötzlich „alles wieder da“.
In 1 1/2 Wochen soll er nun seine zweite Impfung bekommen und ich würde mich sehr freuen von Betroffenen zu lesen, die seit den letzten Berichten, neue Erfahrungen machen konnten.

Dankeschön & Viele Grüße

Charlotte
lottinger
annasuska
13.10.2021 16:30:12Neu
Hallo Charlotte,
ich würde sagen, Ihr müsst Euch keine Sorgen machen.
Ich habe ein Kavernom Nähe Hirnstamm und mich auch impfen lassen, 1x Astra und die zweite mit Biontech. Ich hatte auch nach einer Weile eine erneute Blutung, aber es war ziemlich sicher nur Zufall. Eine Erkrankung mit Covid ist bestimmt gefährlicher.
Die Nebenwirkungen sind übrigens vergleichbar mit anderen Impfungen (zB. Tetanus), über die sich kein Mensch Gedanken macht.
Kavernome bluten halt schonmal, das kann jederzeit passieren.
LG, Susanna
annasuska
Rehsis
17.10.2021 14:06:51Neu
Hallo Charlotte,
In meiner Familie sind wir mit fünf Personen von Kavernomen betroffen. Drei von uns hatten in der Vergangenheit Blutungen, die operiert werden mussten. Wir sind alle mit unterschiedlichen Präparaten geimpft und keiner von uns hatte im zeitlichen Zusammenhang neue Blutungen.
Ich wüsste auch nicht, warum die Impfung eine Blutung auslösen sollte. Sie erhöht den Blutdruck nicht, greift nicht in Blutgerinnung ein und hemmt auch nicht die Bildung von Thrombozyten, im Gegensatz zu einigen Medikamenten, Arteriosklerose, Alkohol oder sonstige Faktoren.
Herzliche Grüße,
Iris
Rehsis
NACH OBEN