www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Coronaimpfung mit Astra

Coronaimpfung mit Astra
kunigunde
02.04.2021 15:44:51
Hallo, ich hatte 2016 ein Glioblastom und wollte mich auf alle Fälle gegen Corona impfen lassen. Bisher war es mir egal, welchen Impfstoff ich erhalte, aber seit dem man weiss, dass es mit Astra zu Gehirnthrombosen kommen kann, bin ich etwas verunsichert (auch wenn ich schon 54 bin). Weiß jemand, ob es bezüglich Hirntumorpatienten eine Aussage gibt? Oder sollte ich mich an meinen Onkologen wenden?
Ansonsten wünsche ich allen Frohe Ostern und immmer positiv denken!!!
kunigunde
Dana
02.04.2021 16:36:56
Hallo,
du erhältst ja jetzt eh einen anderen Impfstoff, da unter 60 Jahren.
LG
Dana
kunigunde
02.04.2021 17:08:58
Ja, so soll es sein, hoffen wir, dass das auch so sein wird.
kunigunde
mannimagret
02.04.2021 20:54:15
Hallo zusammen,
ich habe gestern meine erste Impfung mit Biontec bekommen ( bin 57 Jahre alt ). Mit dem astra Zeneca hätte ich mich auch nicht impfen lassen.

Euch allen schöne Osterfeiertage und bleibt alle Gesund

Liebe Grüße Manfred
mannimagret
Prof. Mursch
02.04.2021 21:16:36
Wägen Sie ab:
Das Risiko einer tödlichen Lungenentzündung bei COVID 19 ist recht hoch.
Das sehe ich auf unserer COVID Intensivstation und in der wissenschaftlichen Presse.
Das Risiko einer Impfkomplikation ist bei allen Impfstoffen recht niedrig.
Das sehe ich in einer Klinik mit hoher Impfrate und in der wissenschaftlichen Presse.

Die offizielle Reaktion auf die extrem seltene Komplikation von AZ ist wahrscheinlich aus Sicherheitsdenken leider nötig, gefährdet aber insgesamt die Menschen und die Volkswirtschaft in Deutschland viel mehr.

Prof. Dr. med. Kay Mursch
Neurochirurg
Zentralklinik Bad Berka
Prof. Mursch
Ajam
02.04.2021 21:28:43
Hallo,
Mein Mann (46) hat vor gut einer Woche seine erste Impfung mit AZ bekommen- er hat auch ein GB. Zum Glück hat er es soweit ganz gut vertragen, etwas kalten Schweiß für zwei Tage, aber mehr nicht. Nun bin ich gespannt welche Impfung er als zweites bekommt?!
Viele Grüße
Ajam
jonnycash
05.04.2021 08:19:24
Hallo,
offensichtlich haben sich die meisten Vorerkrankten schon impfen lassen. In NRW Düsseldorf ist da man langsamer unterwegs. Immerhin hat meine Frau jetzt zwei Astra Z. Termine für diese Woche bekommen. Wahrscheinlich werde ich (70) in den nächsten Tagen eine Benachrichtigung vom Gesundheitsamt, dann mit Biontec erhalten. Ist es ratsam noch die paar Tage zu warten weil AZ nicht so stark und besonders gegen die Südafrikanische Mutation wenig hilft?
Horst aus Düsseldorf
jonnycash
TumorP
05.04.2021 11:28:22
Wir planen im Mai den Impfstoff von Biontech vom Hausarzt geben zu lassen. Nach Hirntumor OP, doppelseitiger Lungenembolie, Thrombose, Herzschwäche, Leber und Nierenversagen vor knapp 3 Jahren, usw., wird er für uns "ein Fläschen an die Seite legen". Ansonsten weiter Kontakte stark reduzieren, Maske usw.. Waren gerade wieder beim Test um den Ist Status zu erfahren.
Viele Grüße
TumorP
Teetrinker
09.04.2021 19:13:13Neu
Sorry für den Doppelpost, aber das andere Thema wird nicht unter Glioblastom geführt. Meine Frau würde sich auch mit Astrazeneca impfen lassen, aber in NRW hat sie aktuell gar keine Chance, wenn der Hausarzt ein GB nicht für eine Krebserkrankung hält.

Hallo, ich melde mich nach langer Zeit auch noch mal. Danke für den Hinweis auf die geänderten Formulierungen im Bundesanzeiger. Bei meiner Frau wurde 2012 (ja, es ist ein kleines Wunder, dass sie immer noch beschwerdefrei lebt!) ein Glioblastom WHO IV entdeckt und entfernt. 2016 ein Rezidiv an gleicher Stelle ebenfalls entfernt. Seit dem Ende der Chemo 2017 (aufgrund ziemlich schlechter Blutwerte) erfolgt keine Behandlung mehr, aber meine Frau geht dreimal im Jahr zum MRT.

Was hat man denn in der neuen Impfverordnung unter "Patient*innen unter engmaschiger Beobachtung in einem Active Surveillance-/Watch&Wait-Konzept" zu verstehen? Ist das nicht die regelmäßige Beobachtung mittels MRT?

Es geht doch nach meinem Verständnis darum, ob der ICD-Code noch auf G endet oder auf Z (nicht mehr behandlungsbedürftig) geändert wurde. Unser Hausarzt geht sogar noch einen Schritt weiter und behauptet, dass Hirntumore gar nicht auf der Liste der Priorisierungsgründe stehen würden. Das ist doch falsch, oder? Meine Frau ist 58, es dauert also noch ziemlich lang, bis sie ohne Priorisierung eine Impfung erhalten würde.

Wir wollen nicht jammern, es hätte alles viel schimmer kommen können. Wir passen auch ziemlich gut auf uns auf. Aber der Sohn steckt mitten im Abitur und die dritte Welle rollt. Da wäre eine Impfung jetzt im April schon eine große Beruhigung.
LG
Teetrinker
Teetrinker
kunigunde
09.04.2021 20:56:53Neu
Danke für eure Antworten. Also mein Hausarzt hat mir ein Priorisierungsatest ausgestellt und zwischenzeitlich bin ich im Impfzentrum mit biontec geimpft worden. Mein Hausarzt sowie die Ärztin im Impfzentrum sagten, dass ein Hirntumor ein Priorisierungsgrund sei, ich wohne in Hamburg und weiss von einer Freundin NRW, dass es dort sehr langsam läuft. Bei uns war es sogar so, dass unser Sohn Corona hatte und wir unter Quarantäne standen. Aber jetzt ist alles gut und wir sind jetzt durch.
kunigunde
KaSy
09.04.2021 21:01:51Neu
Hallo, Teetrinker,
Ich habe auf Deinen anderen Beitrag geantwortet.
KaSy
KaSy
NACH OBEN