www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Entscheidung OP oder Bestrahlung

Entscheidung OP oder Bestrahlung
Telekomtoto
21.02.2018 16:18:55
Hallo Zusammen .
ich brauche mal bitte eure Hilfe zu folgendem Thema.
Ih habe seit 4,5 Jahren einen Oligodendrogliom II teilententfernt im 09 /13
. Vollentfernung zu gefährlich wegen körperlicher Einschränkungen auf der linken Seite . Jetzt ist er auf dem letzen MRT gewachsen .
Habe bis jetzt 2 Meinungen eingeholt .
1. bei dem NC der mich operiert hat der Rat ist Bestrahlung mit begleitender Chemo
2. Meinung OP
Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll.
Habe vor der Bestrahlung und der Chemo einen riesen Respekt .
Was könnt Ihr mir dazu sagen.

Natürlich ist die OP auch risikoreich . Ich stehe echt auf dem Schlauch .
Warten ist ja auch keine tolle Option.

Würde mich über einen Austausch mit euch freuen.
Bin 52 Jahre alt gehe aktuell voll arbeiten .

Vielen Dank im voraus für eure Hilfe.

Thomas
Telekomtoto
KaSy
21.02.2018 17:29:00
Hallo, Telekomtoto,
liegt bereits eine Empfehlung der Tumorkonferenz vor?

Wenn der (uns beiden bekannte) NC keine OP vorschlägt, dann geht er davon aus, dass wegen der drohenden körperlichen Einschränkungen wieder nur eine Teilentfernung möglich ist. Ein Wachstum ist dann "vorprogrammiert" und das kann schneller geschehen als in 5 Jahren.

Die Zweitmeinung des anderen NC für eine OP berücksichtigt dies vielleicht nicht?

Eine Bestrahlung allein wäre eine weitere Möglichkeit. Eine Beratung in der Strahlenambulanz des KH wäre zu empfehlen. Ein persönliches Gespräch dort wäre sicher hilfreich für Dich. Wenn Dich dort jemand bereits persönlich kennt, kann er Deinen "Fall" auf der Tumorkonferenz auch besser vertreten.

Vielleicht kannst Du direkt für den gleichen Tag auch ein Gespräch mit einem Onkologen vereinbaren, der Dich bzgl. der Wirkungen und Nebenwirkungen einer Chemotherapie beraten und Dir Ängste nehmen kann. Auch dieses persönliche Gespräch kann für die Tumorkonferenz hilfreich sein.

KaSy
KaSy
Andrea 1
23.02.2018 09:06:27
Hallo lieber Thomas,
es ist eine Entscheidung zwischen Pest und Cholera, denn man will im Grunde nur, dass der Tumor weg ist und Ruhe gibt!
Leider wird dir keiner hier dieses abnehmen können.
Es ist schon ätzend, dass Du dieses Rezidiv bekommen hast.
Ich entscheide große Dinge meistens aus dem Bauch heraus und wenn das nicht geht, dann versuche ich meine Gedanken dazu aufzuschreiben.
Vielleicht versuchst Du das ebenfalls mit einer Auflistung?
Auf der einen Seite schreibst Du auf, wenn Du die OP machen würdest, was gut oder was negativ erscheint und auf der anderen Seite, wenn Du die Bestrahlung und Chemo machen würdest.
Könnte es sein, dass Du nach einer weiteren OP auch nicht um eine OP herumkommst?

Wenn Du für dich alles aufgeschrieben hast, dann liest Du dir das alles nochmal durch und der erste Gedanke, der dir dabei aufkommt könnte durchaus der richtige sein. Wenn Du diesen aber sofort wieder verwirfst, danan hinterfrage dich, warum das so ist. Trage deine Zweifel ebenfalls mit in diese Auflistung ein.

Das ist eine sehr schwere Entscheidung, welche man da für sich treffen soll und ich kann es dir sehr gut nachempfinden, denn mir würde es wohl auch so gehen, wenn...
Einfacher wäre es tatsächlich, wenn noch ein geschulter Neurochirurg def. sagt; machen sie das so...

Wie wäre es mit einer 3. Meinung? Es muss ja nicht unbedingt in Wohnortnähe sein. Entsprechende Fachkliniken findest Du hier im Register (linke Seite unter dem Menüpunkt "Service" und dann "NC-Kliniken").
Hast Du einen Psychologen an deiner Seite?
Ein solcher könnte dich dbei sehr gut unterstützen, um herauszufinden, was Du willst. Vielleicht gibt dir das den nötigen Rückhalt und deine gewünschte Sicherheit, die richtige Entscheidung zu treffen.


Von Herzen alles Gute für dich!
LG Andrea
Andrea 1
Thomas95267
01.03.2018 17:11:16
Hallo Thomas das macht mich ganz schön betroffen was du da schreibst .
Ist ne schwierige Situation , ich denke du solltest alle drei Optionen in Betracht ziehen , größtmögliche operative Entfernung des Tumors vielleicht ne Wachoperation mit anschließender Bestrahlung und Chemotherapie .
Das hört sich ziemlich krass an aber es geht um dein Leben und ohne teilweise Entfernung des Tumors kann ja auch nicht bestimmt werden ob es jetzt auch noch nen Olli ll ist . Ich wünsche Dir alles gute für deine nicht leichte Entscheidung .
Versuch doch mal in der Charité bei Dr Misch nen Termin zu vereinbaren , das ist nen sehr erfahrener NC .

Liebe Grüße und die Daumen sind gedrückt .
Thomas95267
NACH OBEN