www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Erfahrung mit Cannabis Öl / THC

Erfahrung mit Cannabis Öl / THC
Amelieee
27.04.2014 16:28:19
Hallo. Hat hier im Forum jemand Erfahrung sammeln können mit Cannabis Öl nach dem Verfahren von Rick Simpson?Vor allem hat jemand dieses Öl schon als Therapie eingesetzt? Ich freue mich über Antworten.
Amelieee
facinas
01.05.2014 13:31:31
Meine Mutter hat RSO während einer kurzen Zeit Ihrer Krankheit eingenommen. Ich bin nach wie vor davon überzeugt auch wenn es bei ihr ganz einfach zu spät für eine Heilung war. Sie hatte nach der Diagnose nur 6 Monate bis zu ihrem Tod... da ist es das allerwichtigste keine Minute zu vergeuden. Auf das Einschleichen mit kleinen Mengen über mehr als 4 Wochen würde ich verzichten und gleich von Beginn mit 3x100mg und dann später 5x100mg die Therapie beginnen. Wir haben noch Medizin über. Bei Interesse gerne Kontakt per PN.
facinas
pschnecke
01.05.2014 18:33:01
Wie muss dass denn dosiert sein. Jeder sagt was anderes. Ich koennte wahnsinning werden.
pschnecke
facinas
01.05.2014 18:53:50
Hallo Pschnecke
Ich denke zwischen 500 und 1000mg Täglich, je nach Verträglichkeit und Aggressivität des Tumors. Hohe Dosen des RSO können aber auch Müdigkeit , Schwindel etc. auslösen öder verstärken. Wenn das RSO "nebenbei"(wie bei meiner Mutter) zur Chemo, Fortecortin und weiteren Medikamenten eingenommen werden soll wird es sehr schwierig zu wissen welche Nebenwirkungen welche Ursache haben.
facinas
facinas
23.06.2014 08:50:48
Bei Interesse gebe ich gerne Infos bezüglich der Beschaffung, Anwendung oder Herstellung von RSO/Cannabis Öl ab. Auch habe ich noch eine Menge an Nahrungsergänzende Mittel wie Weihrauchkapsel, Mega Enzymen und bitteren Aprikosenkernen B17 abzugeben.

lg, Facinas
facinas
facinas
23.06.2014 14:50:09
Sehr interessante Infos betreffend der Geschichte des Hanfs

www.julius-hensel.com/2012/08/hanfol-cannabis-und-marihuana/
facinas
moriturus
16.03.2015 04:42:26
hallo zusammen
ich persönlich nehme seit knapp 2 monaten selbst gemachtes rso. lösungsmittel ist ethanol 96% trinkfein plus bio stevia (neu, dank pschnecke ;) . ich mixe das absolut trockene bio cannabis und fülle ein konfitüre einmachglas zur hälfte. ich fülle nun mit ethanol 96% trinkfein auf. diese mischung lass ich 2 wochen im dunkeln stehen (thc wird durch licht zerstört) und schüttle sie so oft ich daran denke. danach siebe ich die mischung durch ein kaffefiltersieb ab. diese dunkle alk-tinktur dercarboxyliere ich 30min bei 140 C, nachdem ich das ethanol zuvor im wasserbad (wie beim schokolade schmelzen) bei 100 C auf dem balkon verdampfen liess. die dercarboxylierte tinktur füll ich dann in gelatinekapseln der grösse "00". danach kommen sie in die grössen kapseln "000". mit den grösseren kapseln probiere ich den magen zu "durchsegeln" um mit der inneren kapseln in den dünndarm zu gelangen. der vorteil hierbei ist die grössere absorptionsmenge und vor allem hat die magensäure keine gelegenheit auf die molekulare struktur der medizin zu wirken.
ich nehme ca. 4 kapseln à ca. 0.85g tinktur täglich. ich habe eine ultra potente tinktur, da nur aus edelsten ausgangsmaterialien selbst hergestellt. wie von mra bereits erwähnt ist das dercarboxlieren von elementarer bedeutung und ohne diesen erhitzungsprozess werden die cannabinoide nicht umgewandelt und bleiben als säure vorliegend bestehen. wollen wir aber eine apoptotische wirkung erzielen, müssen die cannabinoide erhitzt werden um umgewandelt zu werden: von thca in freies thc, von cbda in freies cbd etc.
ich nehme ausserdem dercarboxyliertes cbd aus bio naturfaserhanf. das cbd wurde mittels co2 supercritical extraktion hergestellt und ebenfalls bereits decarboxyliert. davon nehme ich 5g cbd produkt mit einem gesamtgehalt vo ca. 1g treinem cbd täglich.
so bin ich bei ca. 3g reinem thc und 1g reinem cbd. dazu nehm ich noch nicht erhitztes bio cannabis und lasse es in bio hanfsamenöl 2 wochen ziehen. danach sieb ich es durch ein kaffefiltersieb ab und nehm es esslöffelweise gleichzeitig zur tinkturkapsel.
zu allem hin vaporisiere ich auch noch bio hanf mit einem super vaporisator eines deutschen medzinialgeräte herstellers. der vaporisator sollte von höchster qualität sein und all seine plastikteile auf schadstoffe geprüft werden. bei vielen billig teilen aus asien verdampfen bei erhitzung so viele schädliche weichmacher, paks, phtalate, bisphenole...blabla...das wollt ihr nicht ;) deshalb hersteller suchen, der seine teile diesbezüglich testen liess.
ich 42,m, seit über 20 jahren cannabis-konsument, hab vermutlich ein astro II am 12.11.14 diagnostiziert und nehm seit ca. 2 monaten cannabis als medizin. der tumor ist nach 3 monaten max. 1mm oder weniger gewachsen (4x3x2cm). ich mach die therapie in dieser dosierung weiter. wach op im september vorgesehen.
ansonsten habe ich bemerkt, dass mein seit monaten anhaltender nachtschweiss weg ist. auch am tag transpiriere ich massiv weniger. obwohl ich dadrauf pfeiffe, die ladies werden diese info vermutlich schätzen: meine haut ist ultra zart und fein geworden nach anfänglicher verschlimmerung.
schaumermal

Männlich, 42, Cannabiskonsument
Astrozytom Grad II oder Oligodendrogliom Grad II 4x3x2cm
Diagnose: November 2014 Wach-OP-Termin: September 2015
Cannabis-Therapie seit 11.01.2015 mit 3g/d reinem THC, CBD 1g/d (rein)
MRI 2.3.15: Grössenzunahme max. 1mm oder weniger
moriturus
moriturus
16.03.2015 05:55:20
noch ein kleiner nachtrag:
das klassische oil wurde mit naphta (lösungsbenzol) als lösungsmittel hergestellt. das naphta ist selbst krebserregend und trotz ausgiebigem verdampfen, schafft man es bewiesenermassen nicht, ein extrakt herzustellen, dass nicht massiv mit krebserregenden substanzen belastet ist.
oliven- resp hanfsamenöl hingegen ist ein gutes lösungmittel, hat allerdings den nachteil, das es nicht reduziert werden kann und du somit massiv viel öl zu dir nehmen musst um auf die gewünschte menge zu kommen. zudem besteht olivenöl zum grössten teil aus omega 6 fettsäuren, welche das tumorwachstum fördern.
das problem mit den lösungsmitteln ist, dass sie wenn sie gut lösen sollen, apolar sein müssen, da die cannabinoide auch apolar sind. alle apolaren lösungsmittel sind leider giftig, bis auf co2. deshalb ist die co2 extraktion mit superkritischem (flüssigem) CO2 die wünschenswerteste - leider aber für den einzelnen patienten unrealisierbar, da eine solche extraktionsmaschine ca. 35'000$ kostet.
komplementär eignet sich die hanfsamenölextraktion um gleichzeitig mit den thc kapseln eingenommen zu werden, dadurch wird das fettlösliche thc besser vom körper aufgenommen.
moriturus
moriturus
21.03.2015 00:37:55
der film der euch hoffentlich auch so begeistert wie mich. es sind schulmediziner im film die cannabis in der krebsbekmpfung als wichtigen pfeiler und teilweise sogar als heilmittel für bestimmte krebarten ansehen.
es würde mich freuen, wenn herr professor mursch sich diesen film ansähe und seine meinung dadurch hoffentlich revidierte. aber entscheidet selbst:

Film "was wenn cannabis krebs heilte?", Originaltitel "what if cannabis cured cancer?" zu finden auf Vimeo.
moriturus
moriturus
21.03.2015 03:14:28
Brain Cancer & Cannabis
1. A study published in the British Journal of Cancer, conducted by the Department of Biochemistry and Molecular Biology at Complutense University in Madrid, this study determined that Tetrahydrocannabinol (THC) and other cannabinoids inhibit tumour growth. They were responsible for the first clinical study aimed at assessing cannabinoid antitumoral action. Cannabinoid delivery was safe and was achieved with zero psychoactive effects. THC was found to decrease tumour cells in two out of the nine patients.
http://www.nature.com/bjc/journal/v95/n2/abs/6603236a.html

2. A study published in The Journal of Neuroscience examined the biochemical events in both acute neuronal damage and in slowly progressive, neurodegenerative diseases. They conducted a magnetic resonance imaging study that looked at THC (the main active compound in marijuana) and found that it reduced neuronal injury in rats. The results of this study provide evidence that the cannabinoid system can serve to protect the brain against neurodegeneration.
http://www.jneurosci.org/content/21/17/6475.abstractv

3. A study published in The Journal of Pharmacology And Experimental Therapeutics already acknowledged the fact that cannabinoids have been shown to possess antitumor properties. This study examined the effect of cannabidiol (CBD, non psychoactive cannabinoid compound) on human glioma cell lines. The addition of cannabidiol led to a dramatic drop in the viability of glioma cells. Glioma is the word used to describe brain tumour. The study concluded that cannabidiol was able to produce a significant antitumor activity.
http://jpet.aspetjournals.org/content/308/3/838.abstract

4. A study published in the journal Molecular Cancer Therapeutics outlines how brain tumours are highly resistant to current anticancer treatments, which makes it crucial to find new therapeutic strategies aimed at improving the poor prognosis of patients suffering from this disease. This study also demonstrated the reversal of tumour activity in Glioblastoma multiforme.
http://mct.aacrjournals.org/content/10/1/90.abstract
moriturus
moriturus
30.03.2015 00:51:22
Hanf als Medizin
Ein praxisorientierter Ratgeber von Dr. Franjo Grotenhermen

freu mich auf das buch!
Das Standardwerk des Cannabis-Experten Dr. Franjo Grotenhermen gibt umfassend und gut verständlich Auskunft über die Möglichkeiten der Behandlung mit Cannabis und dem Cannabiswirkstoff Dronabinol. Ausführlich werden Anwendungsgebiete, Nebenwirkungen, Dosierungen und mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten vorgestellt und erläutert. Zudem enthält das Buch viele wertvolle Tipps aus der langjährigen praktischen Arbeit des Autors.
"Das auf aktuellstem Wissensstand basierende, gut verständliche Buch leistet einen sehr wichtigen Beitrag zur notwendigen Remedizinalisierung und Entstigmatisierung vonn Cannabisprodukten. Der klar strukturierte Indikationskatalog, eindrückliche Patientenberichte und wertvolle Applikationshinweise sollen einerseits dem Kranken zu einem kritischen und korrekten Umgang verhelfen, andererseits Medizinalpersonen das enorme therapeutische Potenzial von Cannabinoiden dokumentieren und näher bringen." (Professor Dr. Rudolf Brenneisen, Universität Bern)

Erscheinungsjahr: 2015
ISBN: 978-3-03788-285-6
moriturus
Nela01
30.03.2015 08:17:21
Guten Morgen Moriturus,
kannst Du hier bitte die exakte Rezeptur für das Öl posten? Habe eventuell schon wen gefunden, der mir dies braut.
Vielen Dank!
Wie geht´s Dir im Moment? Am 20.4 haben Mama und ich einen Arzttermin. Da werde ich alle meine Recherchen präsentieren.
Baba
Nela
Nela01
Weihnacht.
30.03.2015 10:34:43
Am 1. April erscheint "Hanf als Medizin: Ein praxisorientierter Ratgeber" vom selben Autor als Taschenbuch. Scheint knapp und übersichtlich gehalten. Habe es für mich vorbestellt. Bin jetzt sehr gespannt!
Weihnacht.
dejankiyan
19.08.2015 21:40:55
Hallo,
ich habe deine Beiträge gelesen. Mein Vater hat ein Glioblastom IV. Er hat nie geraucht oder sonst was sehr konservativ eingestellt. Ich möchte eine Therapie mit CBD probieren- Habe keine Ahnung woher ich das kriege, würde es selber hinkriegen es zuzubereiten. Dazu habe ich viele fragen steige da überhaupt nicht durch..
dejankiyan
sue77
19.08.2015 23:02:52
Hallo ,

mach es selber ,nicht schwer
Dosierung kann ja du machen , alles herrichten zum nehmen .
Meine Tochter ist 12 Jahre (Medulloblastom) und bekommen das Öl (jedoch ohne Alkohol) und nebenbei einiges an CBD.

Lg Sue
sue77
Rickie
04.09.2015 12:00:20
Hallo,

ein Freund von mir hat vor ein paar Tagen erst eine 3-Monatsdosis gutes RS-Öl gekauft. Leider konnte seine Freundin das nicht mehr nehmen. Sie starb plötzlich zu früh und zu jung. Nun möchte er das wieder verkaufen. Gibt es irgendjemand, der es für sich brauchen kann?
Da er gerade mit anderen Dingen beschäftigt ist, Trauer, Nachlaß etc., habe ich ihm angeboten, zu versuchen, das Öl an den Mann oder die Frau zu bringen.
Danke für kurze Info.
Rickie
Vedatscs
29.12.2015 01:30:18
Hallo Rickie ich hätte Interesse daran bitte kontaktierte mich akkocvedat@freenet.de
Vedatscs
Andrea 1
29.12.2015 22:48:49
Es gab im August die Info im "WWW":
Studien zeigen: Cannabis tötet Krebszellen
einfach mal danach googlen, in dem Online-Portal Focus wurde darüber berichtet.
Andrea 1
sue77
30.12.2015 14:17:30
Hallo ,
National Geographic ist dieser Bericht , echt gut , sehr empfehlenswert
Lg Sue
sue77
Joseffa
04.04.2017 19:43:38
Hallo, ich würde sehr gerne das Rick Simpson Öl ausprobieren. Meine Mutter ist letztes Jahr an Lumgenkrebs erkrankt, es wurde der rechte Lungenflügel entfernt.. vor ner Woche fand man eine 3 cm große Metastase im Gehirn und eine kaum sichtbare im Kleinhirn.. es könnte auch sein dass sich eine Metastase in der Nebenniere gebildet hat, dass wird noch untersucht. Ich möchte unbedingt das Öl für meine Mutter besorgen.. kann mir jemand sagen woher ich das bekomme?

Vielen lieben Dank Joseffa
Joseffa
Locke62
04.04.2017 20:29:38
Hallo ihr lieben,ich nehme jetzt seit 1 Woche dasCannabis-öl und habe somit meine höllischen Kopfschmerzen wenigstens etwas in den Griff bekommen.Das Öl wird am morgen mittels einer Pipette und 3 Tropfen unter die ZUnge gegeben und abends das Gleiche noch mal.Ich kann es nur empfehlen, aber das muss jeder für sich entscheiden.

Noch Fragen zu CBD, dann bitte unter info@cbddirekt.de

Viel Spaß locke
Locke62
Andrea 1
07.04.2017 08:24:05
Hallo Locke, schön wieder von dir zu lesen und, dass Du einen kleinen Schritt wieder vorwärts gehen konntest. Schön weiter so.
Alles Gute für dich!

Hallo Joseffa,
bitte erwarte keine Riesenwunder davon, aber es erleichtert wohl einiges, wenn man es nimmt.
Gib den Begriff"Cannabis" in die Suchleiste (oben rechts, auf der Forumsstartseite) ein, dann wirst Du zahlreiche Themen dazu finden. Ich hoffe sehr, dass sie für dich und deine Mama sehr hilfreich sind!

Alles Gute auch für euch!

LG Andrea
Andrea 1
Liike
30.11.2017 23:41:07
Hallo liebe leute, ich brauche ganz dringend eure hilfe.
Wir kommen aus Berlin, meine mutter ist schwer erkrankt an pankreaskarzinom, lungenkrebs mit evtl. Metastase.. Im anderen lungenfluegel,..
Gibt es jemanden der sich auskennt mit herstellung oder beschaffung des oels? Ich will mich sofort daran machen, damit wir keine sekunde laenger verlieren.
Irgendjemand tipps? Uns waere so sehr geholfen damit..
Kaufen herstellung preis egal. Nur wie? Wo? Oder woher?
Ich bin um jeden tipp dankbar.
Die verzweifelte tochter...
Liike
Andrea 1
02.12.2017 22:42:56
Hallo Liike,
im Grunde steht hier in diesem Thema schon sehr viel dazu geschrieben, aber ihr könntet noch die Möglichkeit über euren behandelnden Arzt in Erwägung ziehen, dass Ihr vielleicht das Sativex Spray (PZN: 2258004) für deine Mutter bekommen könnt, es ist ein Spray, das neben THC auch CBD enthält, einen Hanfwirkstoff, der auch in anderen Medikamenten – z.B. gegen Multiple Sklerose oder Epilepsie - genutzt wird, aber es löst nachweislich Spastiken, wirkt entzündungshemmend und ist schmerzlindernd.
Dieses ist auch recht kostenintensiv, aber ihr müsstet das eh mit ihrem behandelnden Dok besprechen. Es ist verschreibungspflichtig.

Alles Gute für deine Mam!

LG Andrea
Andrea 1
frieda83
12.12.2017 18:10:52Neu
Hallo,
Ich habe ein ganzes Jahr cannabisöl genommen . Bin viel Geld los u es hat bei meinem Tumor nichts gebracht.hatte in dieser Teit sogar ein Wachstum.

Lieben Gruss
frieda83
NACH OBEN