www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Hautjucken nach PC-Chemotherapie

Hautjucken nach PC-Chemotherapie
Tusnelda64
06.07.2020 20:10:57
Am 15.04.2020 begann ich den dritten Zyklus meiner PC-Chemotherapie mit der Einnahme von 5 Kapseln Cecenu. Vom 22.04. bis 05.05.2020 nahm ich Procarbacin im täglichen Wechsel von 1 und 2 Kapseln.

Wegen anhaltend schlechter Blutwerte durfte ich die Chemotherapie nicht fortsetzen und am vergangenen Mittwoch wurde sie gänzlich abgebrochen.

Was mich seit einigen Wochen plagt ist relativ starkes Hautjucken am ganzen Körper. Die Leber kann nach Aussage meiner Onkologin nicht die Ursache sein, da der Bilirubinwert in Ordnung ist. Die Einnahme eines Antihistaminikums brachte auch keine Besserung.

Wer von Euch hat ähnliche Erfahrungen? Wie lange haben die Beschwerden bei Euch angehalten?

Euch allen liebe Grüße
Von Tusnelda
Tusnelda64
Mego13
06.07.2020 21:40:08
Liebe Tusnelda,

ich habe leider ähnlich seltsame Erscheinungen, die auch noch anhalten. Bei mir ist es manchmal sogar ein leichtes Brennen. Bei mir hilft ein Hautbalsam gegen extrem trockene Haut. Allerdings auch nur ein wenig. Daneben ist in der vergangenen Woche an 5 Tagen Nachts das rechte Knie matschig dick geworden und hat geschmerzt. Heute ist es nicht das Knie, sondern der rechte Hüftknochen.
An einer Stelle im Gesicht hat es für 5/6 Tage morgens immer geblutet.
Im Beipackzettel steht, dass man von Natulan auch Neuropathie und Missempfindungen der Haut bekommen kann. Mein Hausarzt meinte, dass es 6 - 12 Monate dauert, bis die PC-Chemotherapie ganz aus dem Körper ist.
Leider ist mein Onkologe zur Zeit im Urlaub. Die Vertretung war fast schon frech. Alles was ich sagte, fand ihrer Aussage nach nur in meinem Kopf statt. Na ja, die Gastritis habe ich schriftlich und das Hautbluten hat auch mein Mann gesehen.. Als sie meinte, dass ich mir Beides nur einbilde, wusste ich, dass etwas falsch läuft. Ich halte Dich aber auf dem Laufenden, wenn ich etwas erfahre.
Ach ja, bekommst Du jetzt eine Reha?

LG
Mego
Mego13
Mego13
07.07.2020 18:57:52
Liebe Tusnelda,

heute war ich in der onkologischen Praxis. Da hat man mir Folgendes erklärt:
a) Hauterscheinungen gibt's bei PC
b) das Jucken / Kribbeln kann auch von Ödemen kommen. Dagegen helfen Diuretika, wovon mir abgeraten wurde. Falls bei mir das Kribbeln / Brennen bleibt, soll ich Lymphdrainagen bekommen.

LG
Mego
Mego13
Tusnelda64
07.07.2020 19:31:29
Liebe Mego,

hab Dank für Deine Antwort. Ich hoffe, dass es keine 6 - 12 Monate dauert, bis das Jucken aufhört. Ich finde es ziemlich belastend, auch wenn es bislang kaum blutige Stellen gibt. Obwohl ich echte Abneigung gegen Ganzkörpereincremung habe, habe ich es mit einer Creme versucht, die 10% Urea enthält. Das hat aber auch nichts geholfen.

Eine Kur ist angedacht. Gerne würde ich nach Ahrenshoop fahren. Dort wäre ab 20.08.2020 eine Möglichkeit. Der Sozialdienst der Klinik kümmert sich. Da es eine Anschlussheilbehandlung werden soll, kommt es jetzt darauf an, was meine Onkologin als Ende der Behandlung festlegt und ob dann der Abstand zum Kurbeginn ausreicht.

Liebe Grüße
Tusnelda
Tusnelda64
Mego13
07.07.2020 19:43:44
Liebe Tusnelda,

Na ja, ich hoffe auch, dass sich mein Magen bereits in den nächsten Wochen bessert. Gut, dass Du das mit der Haut hier thematisiert hast. Ich dachte vorher schon, ich habe seltsame Effekte. Ich habe Dir per PN noch eine Creme geschickt
Ich drücke Dir die Daumen, dass es mit Ahrenshoop klappt.

LG
Mego
Mego13
Sbiro
14.07.2020 22:18:56
Hallo. Das Jucken kenne ich. Hatte am Ende des zweiten zyklus sogar eine dicke Lippe und knubbelige Hände. Hatte auch später oft Juckreiz und knubbel an manchen Stellen. Mir wurde gesagt das kann passieren und ich soll es beobachten. Falls es schlechter wird, solle ich Bescheid geben. Sie waren sich aber nicht sicher ob es die chemo oder ein Antibiotika war. Ich tippe auf beides. Habe beides wieder genommen und es ist nix mehr passiert in den anderen Zyklen. Hatte aber ständig das Gefühl bei der Lippe geht wieder was los. Habe gute Blutwerte gehabt bis auf Hämoglobin (leider schon immer niedrig) und GGT. Nach einem Ultraschall wollen sie mich dafür auch im mrt sehen. Habe Angst, aber sie vermuten blutschwämmchen oder Zyste. Und meine Verdauung ist nach den 6 Zyklen im Eimer.
Sbiro
Tusnelda64
15.07.2020 20:47:35
Hallo Sbiro,
danke für Deine Antwort.

Im zweiten Zyklus hatte ich auch eine dicke Lippe und ein wenig später Quaddeln fast am ganzen Körper. Aber die waren mit einem Antihistaminikum recht schnell verschwunden und sind später auch nicht wieder gekommen.

Ansonsten habe ich den Eindruck, dass das Jucken inzwischen
etwas weniger geworden ist. Ich hoffe sehr, das bleibt so und verschwindet irgenwann vollständig.

Wurde der Ultraschall von Deiner Leber gemacht? Dann wünsche ich Dir, dass im MRT nichts gefunden wird, was besorgniserregend wäre.

Liebe Grüße
Tusnelda
Tusnelda64
Mego13
16.07.2020 06:31:51
Hallo Sbiro,

rede auch auf jeden Fall mit den Ärzten über Deine Verdauungaprobleme. Ich bin jetzt gerade wieder im Krankenhaus und aufgrund der Gastritis (durch PC) mangelernährt.
Alles Gute für Dein MRT.

LG
Mego
Mego13
Tulip
25.07.2020 23:10:29
Jucken und Quaddeln gab es auch Bier, entweder durch Chemo oder Transfusionen. Hat gedauert. Hautarzt/Hautklinik hat hochdosiert Antihistaminikum gegeben, hat zunächst nicht geholfen. Dann gab es Spritzen mit einem anderen Wirkstoff (Name leider vergessen, wird aber bei Urtikaria gegeben, wenn das Übliche nicht weiterbringt), die haben nach Anwendung über einige Wochen schließlich geholfen. Aber es hat schon alles gebraucht.
Tulip
Mego13
26.07.2020 06:57:19
Liebe Tulip,

es ist gut zu lesen, dass es dann schließlich irgendwann positiv wird. Das gibt Hoffnung. Dankeschön.

LG
Mego
Mego13
NACH OBEN