www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Hirtumor oder nicht, wie eine 2. Meinung bek. ?

Hirtumor oder nicht, wie eine 2. Meinung bek. ?
Dietmar S.
06.10.2001 07:45:55
Ich traue diesen Weisskitteln von der Neurochirugie nicht.

Mein 10-jähriger Sohn hat entweder einen Gehirntumor oder einen Abzeß. Vor zwei Tagen wurde eine MRT gemacht. Außenliegend, gekapselt, 2-3cm groß mit teilweiser Ödembildung im Umfeld. Die Kapsel ist teilweise hohl, möglicher Weise ist eine Flüssigkeit ( Eiter ) drinn.
Er liegt in der Uni Mainz, bekommt jetzt Cortison. Die Neurochirurgen, Oberarzt Stationsarzt wollen mit konventioneller Chirugie operieren, keine Computer unterstützte.
Eine sofortige OP ist nicht zwingend erforderlich, möchten die aber für die nächste Woche einplanen. Eine Untersuchung der Augengrube steht noch aus. Die soll die ev. Schäden die eingetreten sind definieren und die Komplikation, 50 % Einschränkung des Sehfeldes beider Augen, nach OP vorklären.
Man legt mir keine Steine in den Weg, eine zweite Meinung einzuholen. Ich möchte keine OP!

Wie komme ich so kurzfristig an eine zweite Meinung? Wen spreche ich an?

Wer kann mir bitte helfen? Vielen Dank im voraus!
Dietmar S.
Kay[a]
06.10.2001 18:49:24
Die Uni Mainz ist eine sehr rennomierte Klinik, was Kinderneurochirurgie angeht. Da Problem ist, dass ohne Vertrauen viel mehr schieflaufen kann als wenn alle an einem Strang ziehen. Ihr Kind merkt das zuallererst. Das haben die Kollegen gespürt und deshalb auch nichts gegen eine Zweitmeinung. Warum haben Sie kein Vertrauen? Das sollten Sie zuerst für sich klären, bevor Sie jemand anders aufsuchen, denn sonst suchen Sie nichts Gutes für Ihr Kind, sondern zuerst jemanden, der IHRE Vorstellung erfüllt. Das kann für Ihr Kind schlecht sein.
Davon abgesehen: wenn ein Abszessverdacht besteht, kommt man selten an irgendeiner Art von Chirurgie vorbei.

Gruß

PD Dr Mursch
Bad Berka
Kay[a]
Wilhelm Meier
07.10.2001 08:00:55
Meine Tochter (6 Jahre) hat ein Pineoblastom und wird demnaechst in Wuerzburg operiert. Von einem Arbeitskollegen erhielt ich folgenden Hinweis auf eine zweite Meinung, die ich allerdings selber nicht benutzt habe: Tumorbiologie Freiburg
Alles gute fuer Ihren Sohn

Wilhelm Meier
Wilhelm Meier
Susanne[a]
07.10.2001 15:04:45
Hallo Dietmar,
es ist hart, insbesondere, wenn es das eigene Kind, das noch so klein ist, betrifft. Doch ich glaube, dass man als Elternteil
zwar alles erdenkliche für sein Kind tun will, doch in dieser Situation vielleicht doch nicht mehr so 100% klar denken
kann. Am wichtigsten ist, dass man dem Arzt vertraut. Eine OP ist vielleicht die schnellste und effektivste Behand-
lungsmöglichkeit. Die Uni Mainz ist bekannt für ihre Chirurgie, aber auch dafür, dass man nicht sofort und um der OP
willen operiert.
Ich selbst war bei Hr. Prof. Hopf, dem sehr viel Ruhe und Vertrauen vermittelnden Oberarzt der Neurochir. Klinik bei
Chefarzt Hr. Prof. Pernecczky. Obwohl ich unsere Mutti dort nicht mehr behandeln lassen konnte, so hat er mich
doch beruhigt, mein Vertrauen in die Diagnose und in die Behandlungsform gewonnen.
Sprechen Sie mit ihm. Tel. 06131-177331, Fax 172274 Sekretariat Frau von Dreusche
Viel Erfolg und beste Gesundheit für Ihren kleinen Sohn!
Susanne
Susanne[a]
Petra[a]
09.10.2001 12:46:27
Hallo Dietmar,
mein Patenkind (4Jahre) hat ein Astrozytom II am Gehirnstamm und wurde zum 2. mal
in Würzburg operiert. Die Eltern haben vollstes Vertrauen zu diesem Klinikum bzw.
deren Prof. Dr. Sörensen. Der Tumor konnte diesmal fast vollständig entfernt werden
(leider liegt er zu nah am Hirnstamm - so kann er nicht komplett entf. werden!) und
es folgt nun eine längerfristige Chemotherapie, von der wir hoffen, dass sie anschlägt
(für die restl. Krebszellen).
Ich denke, auch Sie sollten sich einem Arzt "IHRES VERTRAUENS" anvertrauen,
auch wenn dies erst nach dem 2. oder 3. Anlauf klappt. Versuchen sie es noch durch eine 2. Meinung z.b. in einer anderen Klinik (wir hatten es in Würzburg,Freiburg und
Berlin versucht!)
Ich wünsche Ihnen und ihrem Sohn alles GUTE!
Petra[a]
Eric
13.10.2001 08:35:10
Hallo Dietmar,
wir haben sehr gute Erfahrung gemacht mit der Uniklinik Köln. Prof Berthold. Unser Junge hatte Glioblastom IV und hat es nicht geschafft. Aber die sind ganz gut.
Tel. (0221) 478-4350 http://www.medizin.uni-koeln.de/kliniken/es/kinderheilkunde.html
Gruß
Eric
Eric
NACH OBEN