www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Ist Temozolomid beim GBM (IDHwt, nicht methyliert) sinnvoll?

Ist Temozolomid beim GBM (IDHwt, nicht methyliert) sinnvoll?
LisaF
21.12.2023 07:11:47
Hallo alle Zusammen,
seit einigen Wochen bin ich nun schon Mitleserin bei euren Beiträgen. Mein Papa (62 Jahre) hat in 11/2023 die Diagnose Glioblastom IDH1-Wildtyp WHO Grad IV nicht methyliert erhalten. War und ist für meine Familie wie für viele hier natürlich ein großer Schock. Als besorgte Tochter hab ich mich direkt ans Recherchieren gemacht. Die Ärzte in unserer Heimatstadt Bayreuth und in Regensburg (Zweitgespräch durch mich in die Wege geleitet) sind der Meinung, dass eine Resektion nicht sinnvoll wäre (selbst bei einer Progression), da der Balken des Gehirns durch den Tumor infiltriert wird.

Ab dem 28.12 beginnt jetzt die kombinierte Strahlen- und Chemotherapie. Ondansetron (eine halbe Stunde zuvor) - dann TMZ (1-2 Stunden vor Bestrahlung). Von Wirkverstärkern wie CBD+ CDG, Selen, Vitaminen,… halten beide Kliniken nichts.

Sollte ich evtl. nochmal eine Dritte Meinung einholen? Was denkt ihr? Ich fühle mich so unvorbereitet, sollte es zu einem weiteren Wachstum in Zukunft kommen und möchte meinem Papa gerne Optionen bieten oder soll ich die Therapie erstmal anlaufen lassen? Auch eine Genomanalyse halten die Profs in R derzeit für nicht notwendig, sollte erst in Anbetracht gezogen werden, wenn der Tumor wieder wächst… Meine Sorge ist jedoch dass es dann nicht schnell genug geht…
LisaF

 

Antworten nur für eingeloggte Benutzer sichtbar
Nur angemeldete Nutzer können die Antworten auf diesen Beitrag sehen. Bitte loggen Sie sich ein oder melden Sie sich mit einem neuen Account an.
 

 

NACH OBEN