www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Kennt jemand das COC Protokoll aus England?

Kennt jemand das COC Protokoll aus England?
Alicia1601
15.06.2020 10:21:35
Hallo Zusammen,
ich bin aktuell auf der Suche nach neuen Therapiemöglichkeiten und bin auf das COC Protokoll aus England und Amerika gestoßen.
Hat hier jemand Erfahrungen? Wie erhält man die Medikamente, wie teuer ist die Behandlung und der Erstkontakt? Gibt es Voraussetzungen für die Therapie etc.
Ich freue mich auf eure Rückmeldungen.
Liebe Grüße
Alicia
Alicia1601
Berberine
15.06.2020 11:51:30
Liebe Alicia

Mein Mann hat sehr gute Erfahrungen mit COC England gemacht. Er ist seit einigen Monaten dort in Behandlung und verträgt die Medikamente sehr gut. Der Tumor hat sich bereits weitgehend zurückgebildet. Die Ärzte sind nett und hilfsbereit und die Krankenschwestern beantworten auch kurzfristig Fragen.

Voraussetzungen sind genügend gute Leber- und Nierenwerte. Man muss auch alle drei Monate ein aktuelles grosses Blutbild einreichen. An sonstige Voraussetzungen kann ich mich nicht erinnern. Das Anmeldungsprozedere ist auf der Homepage beschrieben.

Bisher hatte COC sehr gute Resultate. Auch bei nicht methylierten Tumoren.

Die Kosten sind bei rund EUR 200 pro Monat. Die Medikamente werden direkt von COC zur Verfügung gestellt.

Ich hoffe, das beantwortet Deine Fragen.
Berberine
Alicia1601
15.06.2020 12:56:14
Hallo Berberine,
ich danke dir für deine schnelle Antwort.
Das hört sich sehr gut an!! Hatte dein Mann bereits ein Rezidiv als er mit der Therapie angefangen hat? Mein Vater hat seine 3. OP hinter sich und ist nun schon relativ geschwächt und der Tumor wächst lt. Arzt sehr schnell...
Auf der Seite von COC habe ich etwas von einer Ersgebühr von 450EUR gelesen? War das damals bei euch auch oder habe ich das einfach falsch verstanden...
Ging es schnell bis ihr die Medikamente bzw. das Rezept hattet?
Mir rennt so ein wenig die Zeit davon, deswegen frage ich ;-)
Ganz liebe Grüße
Alicia
Alicia1601
Miss Li
02.07.2020 15:01:29
Hallo Alicia1601, haben sich deine Fragen inzwischen geklärt? LG
Miss Li
sista2002
02.07.2020 16:26:56
Wieiviel kosten die Medikamente denn und muss man sie selber zahlen oder zahlt auch die Krankenkassa etwas?
sista2002
Miss Li
02.07.2020 16:42:31
Wir haben für die ersten drei Medikamente ungefähr 140,- Euro bezahlt. Das Antibiotikum noch nicht eingerechnet, weil man das erst später nimmt.

Dein(e) HA kann es verschreiben. Unsere meinte aber, es könne passieren, dass die Krankenkasse wegen des Cholesterinmittels sagt, man müsse an einem Programm teilnehmen.

Das Problem ist auch die monatliche Menge. Das Wurmmittel Mebendazol 100mg wird nur in Form von 6 Tabletten verabreicht. Da würde von der Kasse sicher nicht täglich eine T. über Monate bezahlt. Wir haben es daher selbst übernommen. Vielleicht klappt es ja mit dem Antibiotikum.
Miss Li
Berberine
03.07.2020 09:27:26
Die ganze Betreuung bei COC (inkl. Medikamente) kostet wie oben beschrieben rund EUR 200 pro Monat. Der Anmeldeprozess ist sehr schnell, innert weniger Tage.
Berberine
Miss Li
03.07.2020 09:42:43
Ich vergaß zu erwähnen, dass COC inzwischen die Medikamente nicht mehr zur Verfügung stellen kann, das hat mit Brexit zu tun. Du bekommst jetzt eine Mail mit den Namen der Medikamente und dem Einnahmeschema. Wir sind seit 14 Tagen dabei und mein Mann ist beim 2. Rezidiv und fortgeschrittener Größe
Miss Li
Alicia1601
03.07.2020 16:17:35
Hallo,

wir hatten tatsächlich auch ein Arztgespräch via Zoom und alles ging wirklich zügig. Das Gespräch fand drei Tage nach Kontaktaufnahme statt und ging ca. 1 Stunde. Der Arzt hat uns ein Rezept per Mail geschickt und wir haben die Medikamente hier bei uns abgeholt. Das hat alles gut funktioniert.
Wir haben jetzt auch ca. 150,00 EUR bezahlt.
Ich bin froh, dass das alles so super schnell geklappt hat, da meinem Papa die Zeit ein wenig wegrennt. Nach seiner dritten OP ging es bergab und der Tumor wächst wohl sehr schnell. Der Arzt meinte vor drei Wochen, dass ihm evtl. nur noch ein paar Tage oder wenige Wochen bleiben. Ich bin trotzdem voller Hoffnung, dass die Medikamente anschlagen und der Tumor nicht wieder wächst oder gar zurückgeht.

Meine Fragen haben sich tatsächlich fast erledigt :) - außer eine Frage hätte ich noch:

Aufgrund der Blutwerte (schlechte Leberwerte) konnte mein Papa noch nicht mit Atorvastatin anfangen. Jetzt haben wir ein neues Blutbild machen lassen und die Werte sind besser, sodass er mit der Einnahme beginnen könnte. Allerdings hatte mein Vater vor drei Wochen einen Sturz und er ist auf seinen Hinterkopf gefallen. Da er Blutverdünner genommen hat, hat es total geblutet und er hat ein Hämatom (es hat wohl auch ein wenig nach innen eingeblutet). Nun meine Frage: Auf der Verpackung steht, dass man bei einem solchen Fall mit dem Arzt - vor der Einnahme - sprechen sollte. Ich habe ihm auch den fall erklärt. Er sagt, dass das kein Problem ist.
Ich bin trotzdem etwas verunsichert. Habt ihr zufällig Erfahrungen oder einen Rat?
Liebe Grüße Alicia
Ich wünsche euch allen weiterhin viel Erfolg, Mut und ganz viel Hoffnung!
Alicia1601
fasulia
03.07.2020 21:06:34
ich habe keine Erfahrung,
aber wenn der Arzt! die gleichzeitige Einnahme ( von Blutverdünner und Statinen) abgesegnet hat, würde ich vielleicht engmaschiger als bisher, die Blutgerinnung kontrollieren lassen.
fasulia
Blubbblubb
04.07.2020 21:13:48
Darf ich mich kurz einklinken und fragen, was das COC genau ist?
Eine Alternative Behandlung statt Chemotherapie z.B. ?
Blubbblubb
erd77
04.07.2020 22:21:04
Non Krebsmittel, die die Stammzellen angreifen, alte Mittel die neu eingesetzt werden
erd77
Berberine
06.07.2020 10:38:18
COC ist die CareOncologyClinic in London. Das COC-Protokoll ist eine zur Standardbehandlung (OP, Radiation, Chemo) zusätzliche Behandlung mit vier für andere Einsatzgebiete zugelassenen Medikamenten (Doxycyclin, Atorvastatin, Mebendazole und Metformin). Die vier Medikamente greifen in die Signalwege und den Stoffwechsel von Krebs ein. COC hat letztes Jahr erste Studienresultate anhand von 95 Patienten veröffentlicht, die sehr gut waren. Inzwischen wird die Studie mit über 350 Patienten weitergeführt.
Da eine Behandlung via Stoffwechsel einige Zeit beansprucht, bis sie Wirkungen zeigt, empfiehlt es sich, früh damit anzufangen.
Berberine
Blubbblubb
06.07.2020 11:48:51
Ganz lieben Dank!
Blubbblubb
NKBradke
16.07.2020 16:46:23
Wir haben uns nun auch entschieden, das COC begleitend zu der derzeitigen Therapie(PC-Chemo mit DL-Methadon) anzuwenden.
Nach Anmeldung und Video-Chat bekamen wir nun das Rezept zugeschickt.
Wir habt ihr das Rezept eingelöst? Seid ihr damit einfach zur Apotheke gegangen? Ist dieses Rezept auch bei den deutschen Apotheken gültig? Oder habt ihr es irgendwie zugeschickt bekommen?

Es scheint hier in Berlin nicht so leicht zu sein, Ärzte dafür zu begeistern. :-(

Viele Grüße
NKBradke
NKBradke
Blubbblubb
17.07.2020 15:44:22
Wäre schön wenn ihr berichten könntet, das klingt schon sehr gut !!
Wie haben eure Ärzte darauf reagiert? Könnte mir vorstellen dass unsere nicht offen sind.
Blubbblubb
NKBradke
17.07.2020 16:02:16
Unsere Hausärztin war gleich dagegen. Wir haben heute aber ein Onkologie-Team in Berlin(Charlottenburg) gefunden, welche dafür offen waren. Die haben daraus ein Rezept erstellt, was sich problemlos bei der Apotheke einlösen lies.
NKBradke
Blubbblubb
17.07.2020 16:12:26
Super dass es geklappt hat.
Habt ihr einfach mehrere Ärzte angerufen?
Blubbblubb
Miss Li
17.07.2020 22:11:10
NKBradke, wie schön! Das freut mich sehr. LG
Miss Li
Blubbblubb
18.07.2020 14:35:32
Ich wäre dankbar für Tips für Ärzte, die offen sind, diese komplementären Medis anzuwenden.
Blubbblubb
NKBradke
18.07.2020 15:39:10
@Blubbblubb: Ist das hier überhaupt zulässig? Wenngleich dies anderen Betroffenen eine große Hilfe sein würde.
NKBradke
Blubbblubb
18.07.2020 19:28:48
Ich denke per privater Nachricht auf jeden Fall.
Blubbblubb
Rummelschubs
20.07.2020 21:09:42
Von deren Seite kopiert:
"Das COC-Protokoll ist eine Kombination aus vier häufig verschriebenen Medikamenten (Atorvastatin, Metformin, Mebendazol und Doxycyclin) mit dem Potenzial, gegen Gliome vorzugehen und die Wirksamkeit von Standard-Krebstherapien zu verbessern.
Unsere eigene Beobachtungsstudie hat ergeben, dass eine Gruppe von Patienten mit Glioblastom, die unsere Klinik besuchten und das COC-Protokoll als Teil ihrer üblichen Behandlung einnahmen, insgesamt längere Überlebenszeiten hatten, als dies normalerweise für Patienten mit dieser Art von Krebs zu erwarten wäre.
Eine Reihe anderer Beobachtungsstudien hat ebenfalls die Verwendung von Metformin oder Statin mit verbesserten Ergebnissen bei Patienten mit Gliom in Verbindung gebracht. Klinische Studien zur Untersuchung von Metformin oder Statinen bei Gliomen sind noch nicht schlüssig, und weitere Studien sind erforderlich.
Laboruntersuchungen an Tiermodellen und in Schalen gezüchteten Gliomzellen zeigen, dass Metformin und Statine Gliomkrebszellen mithilfe verschiedener Mechanismen direkt angreifen und schädigen können, wodurch sie geschwächt und anfälliger für Standardbehandlungen werden.
Mechanistische Studien zeigen auch, dass die Behandlung mit Doxycyclin Gliomstammzellen anfälliger für andere Behandlungen wie Strahlentherapie machen und nach der Behandlung mit Temozolomid weniger nachwachsen kann. Diese Befunde wurden beim Menschen noch nicht gezeigt.
Es wird angenommen, dass Mebendazol Krebszellen teilweise abtötet, indem es spezielle Strukturen innerhalb der Zelle zerstört, die als Mikrotubuli bezeichnet werden. Es kann das Wachstum von Gliomtumorzellen im Labor hemmen und verbessert nachweislich das Überleben in präklinischen Mausmodellen des Glioblastoms. Weitere Studien am Menschen sind erforderlich und laufen derzeit."

https://careoncology.com/the-coc-protocol-in-glioma/
Rummelschubs
asp2607
19.10.2020 12:14:38
Hallo Alicia,

ich wollte fragen wie es deinem Vater geht und wie die Therapie mit den Medikamenten angeschlagen hat? Ich bin mit der COC gerade in Kontakt bezüglich meines Bruders. Sein Zustand ist ähnlich schlecht im Moment und ich suche nach Alternativen.
Ich habe auch von den 450 Pfund für das Erstgespräch gelesen und wollte Fragen ob ihr das tatsächlich bezahlt habt?
Ich schätze ich hätte gerne gewusst ob das seriös ist oder nicht.

Ich danke dir für deine Auskunft.
asp2607
Blubbblubb
20.10.2020 11:25:04
Mich würde auch sehr interessieren, wie es euch geht mit dem COC Protokoll,

Liebe Grüße
Blubbblubb
Rummelschubs
20.10.2020 15:40:30
Da wäre ich auch mal interessiert.
Grüße aus Berlin :)
Rummelschubs
Berberine
09.11.2020 10:15:57
Liebe Alle

Hier noch ein Link auf ein Dokument, das auf einfache Weise erklärt, wie das COC-Protokoll genau wirkt:

https://careoncology.com/how-it-works/
Berberine
asp2607
09.11.2020 10:42:09
Guten Morgen!

hier mal ein kleiner Erfahrungsbericht. Ich habe die COC wegen meinem Bruder kontaktiert. Wir haben recht schnell (nach dem alle Unterlagen dort waren) einen Online Termin bekommen. Diese musste man online buchen und gleich im Zuge die 450,- Pfund (ca €500,-) via Kreditkarte bezahlen. Den Termin hatten wir mit Dr. Padman. Er wahr sehr freundlich und hilfsbereit. Hat alles sehr ausführlich erklärt.
Gleich im Anschluss des Meetings hat Dr. Padman uns den Arztbrief übermittelt mit genauen Angaben welche Mittel in welcher Dosis genommen werden sollen.
Wir hatten die Wahl zwischen: die Medikamente vom Hausarzt verschreiben lassen, COC schickt Rezept oder COC schickt die Medikamente (nach Abklärung mit der Apotheke mit der COC zusammen arbeitet). Wir haben uns für den Hausarzt entschieden und schon ein par Tage später konnte mein Bruder die Einnahme starten.
Ein Gespräch mit dem Versicherungsvertreter lässt hoffen, dass diese Kosten von der Krankenzusatzversicherung übernommen werden.
Soweit ich weiß, hat er bisher keine Nebenwirkungen.
Wie die Nachbetreuung zu beurteilen ist, wird sich noch zeigen..

Grüße aus Österreich
asp2607
Lichtgeist2
11.11.2020 16:14:28
Liebe Alle,
mein Lebensgefährten hat nun mit dem COC Protokoll begonnen. Alle Medikamente sind installiert außer das Doxycyclin. Nachdem wir hierzu den Beipackzettel gelesen haben, sind wir etwas verunsichert.

1. Wenn man das Mittel mit Antiepileptische Medikamente zusammen nimmt kann es in seiner Wirkung verändert werden. Mein LG nimmt Levetirazetam, zwei Mal täglich. Hat jemand damit Erfahrung?

2. Es gibt eine verschlechterte Wirkung wenn man es mit Cholesterinsenkende Mittel (Statine) zusammen nimmt. Statine ist ein Teil des Protokolls. Verstehe ich nicht. Dann wirkt das Doxycyclin doch nicht richtig?

3. Dann darf man es nicht mit Milchprodukten und Säfte zusammen nehmen (2 Stunden Abstand).

Unter diesen drei Aspekten habe ich gar keine Ahnung wann er das nehmen kann. Wie macht ihr das?

Dann gibt es recht heftige Nebenwirkungen. Gibt es dazu Erfahrungen. Bei den anderen drei Medikamenten läuft es bisher gut.

Bin für jeden Hinweis und Erfahrungsbericht Dankbar.

Liebe Grüße Lichtgeist
Lichtgeist2
Lichtgeist2
11.11.2020 16:21:23
Übrigens,
man hatte mein Account gesperrt. Ich habe über Wochen versucht den wieder zu öffnen. Es gab keiner der dazu in der Lage war. Das hat mich sehr verwundert. Ich musste ein neuen Account eröffnen. Jetzt bin ich einfach froh wieder hier zu sein. Es war kein schönes Gefühl nicht mehr mit euch in Kontakt sein zu können.
Meine persönlichen Nachrichten sind jedoch verloren gegangen, falls sich jemand wundert, dass ich nicht reagiert habe.
Ganz liebe Grüße Lichtgeist (2;-))
Lichtgeist2
Alicia1601
11.11.2020 16:51:32
Hallo Zusammen,
es tut mir leid, dass ich mich noch nicht gemeldet hatte.
Meine Papa ist im September im Alter von 55 Jahren an dem Glio gestorben.
Ich hatte die letzten Wochen nicht die Kraft in das Forum zu schauen.
Ich habe die gleichen Erfahrungen macht wie asp2607.
Dr. Padman war sehr nett und hilfsbereit. Auch bei mehreren Fragen. die ich nach dem Erstgespräch hatte, hat Padman immer geantwortet.
Leider kann ich auch nichts über den weiteren Verlauf mit den Medikamenten berichten, da wir nicht so weit gekommen sind...
ich wünsche allen ganz viel Kraft mit der Therapie und hoffe sehr stark, dass diese Wirkung zeigt.
Liebe Grüße Alicia
Alicia1601
Lichtgeist2
11.11.2020 20:41:39
Liebe Alicia,
das tut mir wirklich sehr Leid. Das ist sicher nicht leicht zu verarbeiten. Dein Vater war noch sehr jung. Viel, viel Kraft und Mut, dass zu begegnen was Dir noch bevorsteht, wünsche ich dir.
Lieben Gruß Lichtgeist
Lichtgeist2
asp2607
11.11.2020 20:55:55
Liebe Alicia,
Dein Verlust tut mir sehr Leid
Mein aufrichtiges Beileid.
Ich wünsche dir viel Kraft für die nächste Zeit..
Alles Gute, asp2607
asp2607
Frankfurter
12.11.2020 21:36:22
Hallo Zusammen,

verstehe ich das richtig, das CoC nur in Verbindung mit Chemo oder Bestrahlung genommen werden kann? Oder ist eine Wirkung auch ohne diese Standardtherapien zu erwarten / möglich?

Danke
Frankfurter
Berberine
13.11.2020 09:37:19
Lieber Frankfurter

Man kann COC auch alleine nehmen, also z.B. nach der Bestrahlung und Ende der Chemotherapie. Es gibt in England einige Glioblastom Patienten, die das COC Protokoll seit mehr als 3 bzw. 4 Jahren nehmen und keine Chemo mehr haben. Mindestens am Anfang scheint eine Kombi von (tiefer Dosis der) Chemo und COC-Protokoll eine gute Sache. Nachher kann man dann ohne Chemo weitermachen. Wir wollen auch bald mit der Chemo aufhören, warten aber noch das nächste MRT ab.
Berberine
Frankfurter
15.11.2020 14:21:36
Ich danke dir für die Antwort Berberine.

Weißt du wie denn die Dosierung der 4 Medikamente erfolgen muss? Ist diese immer individual? Ich schreibe hier für einen Freund, dessen Tumor im Stammhirn ist und deswegen nicht operabel. Auch scheint eine gewisse Resistenz gegen Temodal aufgebaut worden zu sein. Jetzt ist die Idee Temodal mit CCNU zu kombinieren. Und unser Gedanke ist, dass noch mit CoC zu ergänzen.

Wir hatten CoC mal Kontaktiert. Die wollen eine persönliche Kommunikation mit dem Patienten. Das Problem ist, seine Sprachfähigkeit ist seit paar Tagen begrenzt. Nur das Verstehen funktioniert.
Frankfurter
Berberine
15.11.2020 18:13:35
Lieber Frankfurter

Unten die Standard-Medikation. Diese wird dann angepasst, wenn die Patienten etwas nicht vertragen.

**4-Drug COC Protocol™ (Care Oncology Clinic):
•Atorvastatin: 40 mg 2 x/day
•Metformin: 500 mg 2 x/day (start with 500 mg 1 x/day x 2-weeks and increase to 500 mg 2 x/day if tolerated)
•Doxycycline 100 mg 1 x/day
•Mebendazole 100 mg 1 x/day
•Clinical trial reference: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02201381
Berberine
Berberine
19.11.2020 10:40:06Neu
Liebe Alle

Ein Update: Nach knapp 11 Monaten COC ist bei meinem Mann kein aktives Tumorgewebe mehr sichtbar. Nur noch die Resektionshöhle und Nekrose. Wir machen daher jetzt mit der Chemo eine Pause und nur noch mit COC, ketogener Ernährung und Nahrungsergänzungsmitteln weiter.
Berberine
Blubbblubb
19.11.2020 11:09:13Neu
liebe Berberine,

danke für die Nachricht, so toll, ich freue mich so für euch!!!!!
Alles Gute weiterhin !
Blubbblubb
Logossos
19.11.2020 11:47:52Neu
Berberine: Gratulation !
Logossos
Lichtgeist2
19.11.2020 17:58:15Neu
Liebe Berberine,
das freut mich wirklich sehr! Toll. Weiter so;-))
Lichtgeist2
Miss Li
19.11.2020 21:37:00Neu
Liebe Berberine, das sind wirklich gute Nachrichten! Wie schön für euch!!!
Miss Li
Minimo
19.11.2020 21:48:25Neu
Liebe Berberine,
welch fantastische Nachrichten. Ich freue mich sehr für euch :-) . Das zeigt, dass es auch anders geht und ihr alles richtig macht!!!

Das gibt uns ganz viel Hoffnung!
Minimo
Miss Li
19.11.2020 21:51:46Neu
Hallo Frankfurter,
kann dein Freund nicht dem COC-Team vorab schreiben und schildern, wie es ihm geht, dass er nicht so gut sprechen kann? Bei dem Gespräch selbst kannst du ihm sicher helfen, wenn dein Englisch einigermaßen sattelfest ist.

Bei uns war es ähnlich: mein Mann ist betroffen, aber spricht nicht soo gut Englisch (und dann die Aufregung). Daher haben wir das Gespräch mit dem Arzt gemeinsam geführt und ich habe meistens gesprochen.

Der Arzt ist sehr geduldig und nimmt sich viel Zeit, um alles richtig zu verstehen. Er erkundigt sich nach aktuellen Beschwerden, der gesundheitlichen Vorgeschichte, Allergien, etc. Von dem Gespräch bekommt ihr dann ein genaues Protokoll.
Miss Li
ae_2020
20.11.2020 10:22:43Neu
Hallo Frankfurter,

ich las zufällig Deine Nachricht.

Bei meinem Vater ist es genauso von der problematischen Lokalisation her, mit recht großem Tumor, schon bei 6,5 cm x 4 cm. Hier im Klinikum Berlin-Potsdam hieß es auch: inoperabel.
Aber ein Tipp von Verwandten führte uns zu Dr. Samii (Hannover). Auch hier im Forum pos. bewertet, soweit ich das gesehen habe.

Obwohl mein Vater leider weder Chemo noch Stahlentherapie noch OP möchte, habe ich dorthin die MRT-Bilder geschickt und hatte eine Zoom-Sitzung mit Herrn Dr. Samii. Er meinte, er kann 80 % desTumors herausoperieren.
Da mein Vater aber von vornherein nichts machen möchte, ist diese Info für uns nicht relevant, aber vielleicht für euch mutmachend. Vielleicht nützt euch dieser Tipp und ihr fragt dort an.
Als Alternative für meinen therapiescheuen Vater hat Dr. Samii die Immuntherapie empfohlen, die per Infusion gegeben wird. Ich muss mich da noch kundig machen, soweit ich gelesen haben, gibt es dazu nur Studien bei Rezidiven.
Ich wünsche alles Gute und dass ihr mit dem Weg, den ihr nimmt, Erfolg habt!
ae_2020
NACH OBEN