www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Kontrastmittel trotz gutartigen Tumor nötig?

Kontrastmittel trotz gutartigen Tumor nötig?
Meryem
01.09.2021 07:50:41
Hallo ihr lieben ,ich habe eine Frage ,, bei mir wurde ja ein gutartiger langsam wachsender Tumor Subependymom festgestellt aber warum muss man den immer wieder beim MRT Kontrastmittel gespritzt bekommen ? Es geht doch nur darum das man schaut ob er wächst ,das sieht man doch genauso gut auch ohne KM oder nicht ?
Kontrastmittel ist ja auch ungesund .

Lg Meryem
Meryem
lotte98
01.09.2021 09:43:29
Liebe Meryem,
gutartige Tumoren unterscheiden sich oft kaum von gesundem Gewebe, deshalb wird Kontrastmittel gegeben. Oft spielt auch die Kontrastmittelaufnahme des Tumors bei der Beurteilung eine Rolle.
Wenn du nicht allergisch auf das Kontrastmittel reagierst, dürfte es gesundheitlich kein Problem darstellen. Es wird über die Nieren wieder ausgeschieden. Wenn du nach dem MRT viel trinkst ist das positiv.
Wenn du dich sicherer fühlst, könntest du noch um eine Überprüfung deiner Nierenwerte vor der Kontrastmittelgabe bitten, wenn es nicht sowieso schon gemacht wird.
Beste Wünsche und liebe Grüße
Lotte
lotte98
Meryem
01.09.2021 09:56:13
@ Lotte lieben Dank ❤
Meryem
Frank123
01.09.2021 13:22:29
Gadolinium ist ein sehr giftiges Schwermetall das auch das Immunsystem schwächt und so selbst krebs mit verursachen kann.

Es wird leider eben nicht alles ausgeschieden sondern es bleibt immer etwas im Körper. Messungen der ausgeschiedenen Menge nach Gabe haben das bewiesen.

Reine Wachstumkontrolle sollte mit einem guten 3 Tesla Geraet und den richtigen Sequenzen auch ohne Kontrastmittel klappen. Sprich mit dem Radiologen.
sicherer und fuer den Radiologen einfacher ist Natuerlich mit Kontrastmittel. Aber gesund und ungefährlich ist das ZEUG nicht.
Frank123
KaSy
01.09.2021 14:02:19
Es kommt darauf an, welche Zusammensetzung das Kontrastmittel (KM) mit dem Gadolinium hat.
Ablagerungen im Gehirn wurden nachgewiesen, aber keine gesundheitlichen Folgen.
Wegen des nicht nachgewiesenen Verdachts werden in Deutschland bereits seit mehreren Jahren nur die KM genutzt, die sicher sind.

Ich hatte etwa 50 MRT mit KM und etwa 30 davon mit dem nicht mehr genutzten KM und habe davon keine gesundheitlichen Folgen.

Es ist nicht in jedem Fall möglich, ohne KM auszukommen. Wichtig ist, den Tumor zu erkennen, denn dessen Veränderung zu verpassen, wäre dramatischer.

KaSy
KaSy
Frank123
01.09.2021 15:05:45
Auch die makrozyklischen Kontrastmittel geben Gadolinium frei. SICHER ist also falsch.. Lediglich sicherer kann man Bestaetigen.

Nun gut. Nachzuweisen das diese oder jene Erkrankung oder DNA Mutation genau von der und der Kontrastmittel gabe stammt. Nein das geht Nicht. Es sei denn jemand finanziert die Studien und hat 10 Jahre Zeit.
Bis vor kurzen galten aber auch die linearen Kontrastmittel als sicher. Pech fuer den der das geglaubt hat.

Allerdings muss man Natuerlich den Einzelfall sehen.
In der Regel wird es bei Tumoren die gefährlich sind immer so aussehen das dann mit Kontrastmittel sicherer ist. Bei einem ungefährlich liegenden subendynom.. Also da nun alle 6 Monate Gadolinium dafuer einnehmen. Muss jeder selbst entscheiden. Wichtig ist ein gutes 3 Tesla Geraet und ein Radiologe der es kann... Dann braucht es zur Kontrolle nicht immer giftiges Kontrastmittel.
Frank123
Meryem
01.09.2021 15:08:52
Lieben dank ,ja das habe ich oft gelesen das dieses Kontrastmittel sich im Kopf ablagert und gefährlich werden könnte .
Wenn ich einen bösartigen Tumor hätte ist es ja gar keine Frage das Kontrastmittel zu bekommen, es spielt ja eine wichtige Rolle dabei ,nur ist es ja bei mir gutartig laut MRT und es muss in Abständen beobachtet werden ob er überhaupt wächst ,da dachte ich mir das man die Größe auch ohnen KM messen kann. Am 13.9 wäre meine nächste MRT Kontrolle und zweifle ob ich das KM ablehnen sollte.
Deswegen meine Frage hier,damit ich die richtige Entscheidung treffen kann.
Liebe Grüße Meryem
Meryem
Frank123
01.09.2021 17:58:26
wie gesagt sprich mit den Radiologen, aber am besten in jedem Fall wenn du einen Termin in einem 3 Tesla Gerät machst. Dann ist die Bildqualität besser und es kann eher auf Kontrastmittel verzichtet werden.

Bei mir ist es (vermutlich) auch ein Subependymom .
Im 3 Tesla Gerät gut erkennbar. Sequenz mit bester Erkennbarkeit : t2_space_da-fl_sag_p2_iso
Siemens Skyra hieß das MRT.

Folgeuntersuchungen dann auch immer am gleichen Gerät.

Aber am Anfang und bei Veränderung wirst du nicht um nochmal Kontrastmittel herumkommen.

Wo liegt dein Subependymom ? Gibt es schon ein MRT Bild ? upload ?
Frank123
Frank123
01.09.2021 18:07:59
achso ausleiten ist bei Gadolinium leider nur sehr schwer möglich. DTPA ( DITRIPENTAT ) habe ich probiert aber bringt gerade einmal etwas mehr als das doppelte von einfach Spontanurin. Daher ob sich der Aufwand lohnt ...
Nachweisbar ist das Gadolinium jedenfalls noch nach Monaten. In den ersten Wochen mit sehr hohen Werten. Daher die Behauptung mancher Ärzte das ist nach wenigen Stunden ausgeschieden ist einfach nur ....
Frank123
Greta80
01.09.2021 23:10:38
Frank, glaubst du wirklich, dass es hilfreich ist, hier in einem Hirntumorforum von einem "Gift" (Kontrastmittel) zu sprechen und Panik zu verbreiten? Ich nicht. Und hast du eine Alternative für Patienten mit Verlaufskontrolle?
Greta80
Frank123
01.09.2021 23:55:16
Gadolinium ist ein Gift. Absolute Sorglosigkeit ist da fehl am Platz. Aber wie gesagt der Einzelfall entscheidet. Oft ist es nötig. Aber nicht immer. 3 Tesla und gute Sequenz Auswahl erübrigt es oft. Mit den Radiologen reden...
Habe es selber mehrfach erlebt das schon der Zugang gelegt werden sollte und dann im Vor Gespräch der Radiologe nach Sichtung der Voraufnahmen doch sagte... Nein da brauchen wir doch kein Kontrastmittel...
Also mit 'dem Radiologen ...reden... Vorher....

Das sollen wir nun lieber verschweigen nach dem Motto da ist Der Patient zu dumm dazu das zu verstehen.. Soll er besser gar nicht wissen das das giftig ist.
Lass das mal die Aerzte allein entscheiden.

Nun gut das ist nicht meine Meinung. Jeder muss fuer sich entscheiden. Es ist dein körper... OK... Also eher meiner oder dem Tumor seiner. Noch nicht entschieden. Also


New warnings from the FDA, added in 2018, say gadolinium can stay in the body for months to years after receiving these drugs during an MRI scan. It can build up in bone, brain and kidney tissue. This is known as gadolinium retention.

Warum dürfen die das sagen? Diese FDA?.....
Panikmacher
Frank123
Meryem
02.09.2021 06:42:57
@ Frank 123 , mein Subependymom sitzt im 4. Ventrikels Boden von knapp 6 mm.
Und deiner ? Wie lange machst du schon diese Kontrolle ?
Welche Therapie hast du schon gemacht?
Lg Meryem
Meryem
Greta80
02.09.2021 08:13:34
Ich hatte nach einer Alternative gefragt bei Verlaufskontrollen. So wie das viele Leser/User hier betrifft, die gut- und bösartige Tumore haben.
Ich habe übrigens noch nie erlebt, dass wahllos KM verwendet wird. Hatte selbst schon viele MRTs. Bei einigen Organen /Untersuchungen ist es ohne KM komplett ohne Aussage (zB. Brust). Bei anderen ist es nicht notwendig bzw. von der Untersuchung bzw Erkrankung abhängig. PS: In Amerika werden lt meinen Recherchen noch lineares und zyklisches Gadolinium eingesetzt. In Europa aus Sicherheitsgründen nicht. Da gibt es viel Literatur dazu.
Greta80
lotte98
02.09.2021 10:06:30
Moin,
interessante Diskussion hier. Ich wollte Meryem eigentlich gerne beruhigen.....
Möglicherweise bekommen Kinder auch ein anderes Kontrastmittel als Erwachsene. Meine Tochter hat auchmal an einer Studie teilgenommen. Beim nächsten MRT werde ich mal nachfragen.
Und war Gifte generell anbetrifft: vorgestern habe ich Fenster geputzt, vier Eimer schwarze Dreckbrühe, dabei wohnen wir noch nichtmal mitten in der Stadt. Den Dreck atmen wir Tag und Nacht ein, da wundert es mich wenig, daß doch soviele Menschen fiese Krankheiten bekommen.
Liebe Grüße
Lotte
lotte98
Frank123
02.09.2021 10:35:13
Hallo Greta80

Nein in Amerika werden lineare auch nicht mehr eingesetzt. Die FDA hat eine Warnung diesbezüglich herausgegeben. Wer trotz Warnung das unbedacht Einsetzt.. Nun ja amerikanische Anwälte freuen sich auf diesen Fall. So eine Warnung kommt daher einem Verbot nahe.

Leider gibt es noch keine Alternative. Solange das Gadolinium Zeug billig ist und eingesetzt werden darf.. Wer sollte da Milliarden fuer Forschung fuer etwas neues ausgeben. I Fuer Tumor Patienten mit entsprechend häufigen MRTs Natuerlich schlecht. Aber wir sind nun mal kein Thema wie Corona das in der Presse ist.

Der Patient kann nur aufpassen und immer fragen ob es genau fuer diese Untersuchung nötig ist. Ein gutes 3 Tesla Geraet macht Kontrastmittel oft unnoetig

Idealerweise wurde fuer das und andere Gesundheits Forschung mehr ausgeben. Aber das waere dann schon vorausschauend Handeln. Nix fuer unsere Politiker.

Erste Ansätze wie Nanoeisen als Kontrastmittel werden jedenfalls nur mit Minimitteln erforscht.

Was ev in wenigen Jahren verfügbar sein wird ist HOPO.

https://www.nature.com/articles/s41598-018-22511-6

Damit koennte zumindest das Ausscheiden von Gadolinium besser klappen.
Frank123
KaSy
02.09.2021 12:45:23
Hallo, Frank,
Du hast leider nach einigen Infusionen von Kontrastmitteln (KM), die eine Verbindung mit Gadolinium enthielten, eine Vergiftung mit Radionukliden erlitten. Du musstest leider versuchen, es mit einem dafür angebotenen und nicht gerade preiswerten Mittel aus Deinem Körper zu entfernen, was auch nach Monaten wohl erfolglos war.

Ich habe von derartigen Vergiftungserscheinungen noch von keinem Hirntumorpatienten gelesen oder gehört. Denn wir alle sind darauf angewiesen, dass MRTs mit KM durchgeführt werden.

Die Meningeome, die bei mir immer wieder entstehen, können durch eine gleichmäßige KM-Aufnahme von den MRT-Bildern ohne KM unterschieden werden.
Es gibt Hirntumoren, deren Veränderung man durch die Veränderung der KM-Aufnahme beurteilen kann und es gibt welche, wo das ganz anders ist.

Ependymome (auch Subependymome) werden durch eine bestimmte
spiralförmige Form der KM-Aufnahme als solche erkannt und daraufhin kann vermutet werden, dass sie zunächst vom WHO-Grad I sind.
"Gutartig" ist für einen Tumor im Gehirn, wo es kaum Platz für ihn gibt, nicht das richtige Wort.
Zusätzlich ist bei diesen Gliomen eine Liquoruntersuchung erforderlich, da sie Abtropfmetastasen bilden können.
Auch Ependymome können zu atypischen und anaplastischen Tumoren werden.

Für Dich besteht wegen der krankhaften Vergiftungssymptome leider diese Chance nicht mehr und das tut mir für Dich Leid.

Du hast mit dem 3 Tesla- MRT-Gerät eine Alternative gefunden, die allerdings für viele Hirntumor-Operierte nicht in Frage kommt, da sie Materialien aus Titan in den Kopf bekommen, die genau an den Stellen, die zu begutachten sind, im 3-Tesla-MRT zu Artefakten (Bildverzerrungen) führen.

Das Mittel, mit dem Du versucht hast, Deine Vergiftungssymptome zu verringern, ist nicht so ganz für Gadolinium geeignet. Du hast es sicher monatelang anwenden müssen. Dabei hat es weitere lebenswichtige Mineralien ausgeschwemmt, die Du substituieren musstest. Du musstest auch das Risiko weiterer Nebenwirkungen des Ditripentat in Kauf nehmen, u.a. die Nierenschädigung, die bei diesen Langzeitbehandlungen möglich ist.

Vor MRTs wird der Kreatininwert erfragt, der über die Nierenfunktion eine Aussage trifft, sonst wird es nicht gegeben.

Da ich noch nie von einem Hirntumorbetroffenen erfahren habe, dass das KM derartige Vergiftungserscheinungen hervorgerufen hat, würde ich Dich bitten, uns zu berichten, welche krankhaften und durch das KM hervorgerufene Symptome Dich so sehr beeinträchtigen, dass Du zusätzlich zu der belastenden Therapie auch noch diese so aufwändig bekämpfen musst.

Des weiteren bin ich sehr daran interessiert zu erfahren, warum Du in Deinen Beiträgen nur den Radiologen nennst, aber nicht den Neurochirurgen, denn dieser ist es, der die KM-Gabe für die Auswertung der MRT-Bilder benötigt und dies auch anordnet. Natürlich kann sich der Radiologe dem widersetzen, weil der Patient unter einer Gadolinium-Vergiftung leidet. Aber das muss doch Dein Neurochirurg auch wissen und es berücksichtigen.

Ich wäre Dir im Interesse der Hirntumorbetroffenen sehr dankbar dafür, wenn Du diese Probleme genauer beschreiben würdest.

KaSy
KaSy
Greta80
02.09.2021 13:04:53
Hallo Frank, das mit deinen Symptomen tut mir auch sehr leid. Ich habe bestimmt auch schon mehr als 10x insgesamt KM bekommen über viele Jahre, weil es notwendig war. Danach fühle ich mich 1-2 Tage etwas unwohl. Ich reagiere generell eher stärker auf Medikamente und Co. und versuche, es zu vermeiden, so gut es geht.

Meine Mutter muss aufgrund ihrer Hirntumor-Diagnose alle 3 Monate mit KM untersucht werden. Das ist leider alternativlos, weil auf jede kleine Veränderung geachtet werden muss. Die Alternative wäre, dass ein Rezidiv nicht oder spät erkannt wird.

Wünsche dir alles Gute und gute Besserung!
Greta80
Kristallklar
03.09.2021 12:05:16
Hallo zusammen!

Ein kurzes Wort von meiner Seite (bisher lese ich nur regelmäßig meine betreffenden Themen durch und habe noch nicht selber kommentiert)

@KaSy:
Vielen Dank, dass Du Dir jedes Mal so viel Mühe gibst, uns Betroffenen die Angst zu nehmen und auch Quellen lieferst. Habe schon soooo viel Kraft aus Deinen Forum Beiträgen geschöpft - Danke dafür! Auch für diesen langen Antworttext!

Ich bin der Meinung, dass ein so informatives Forum wie dieses hier, nicht dazu da ist, Panik zu machen. Viele lesen still mit , weil sie Hemmungen haben sich hier zu melden und einfach auf der Suche nach Antworten sind.

Kein Arzt nutzt einfach nur zum Spaß Kontrastmittel. Und wenn’s danach geht, dann sollte man sich auch bei jeder Schmerztablette Gedanken machen…... Finde es persönlich wirklich nicht gut, in 3 Beiträgen hintereinander von Gift zu sprechen! Das MRT mit Kontrastmittel ist eben für viele notwendig. Sorry @Frank123!

Ich bin selbst noch mitten in der Heilungsphase, da ich im März operiert wurde und bald eine psychosomatische Reha antreten darf.

Ich persönlich war gerade auch sehr irritiert und habe daher erst mal geschluckt . Bin nächste Woche nämlich auch wieder im MRT, natürlich MIT Kontrastmittel.

Ich bin seit Jahren in verschieden MRTs gewesen. Kann auch nur von mir sprechen, dass weder bei mir , noch im Familien-/Bekanntenkreis derartige Probleme aufgetreten sind.

Allen Betroffenen sende ich weiterhin viel Kraft.
@Greta80 und @lotte98 - danke auch für eure Antworten!

Alles Liebe
Kristallklar
Meryem
03.09.2021 12:11:41
Kristallklar vielen Dank, auch dir gute Besserung ❤
Meryem
NACH OBEN