www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Krankenkasse

Krankenkasse
manu 61
08.06.2018 19:56:50
Hallo,
mein Sohn hat nun nach Aussetzen des Studiums wegen Bestrahlung und Chemotherapie endlich seinen Abschluss gemacht und startet nun ins Berufsleben. Bis jetzt haben wir die Krankenversicherung für ihn bezahlt. Leider waren wir mit dieser Versicherung überhaupt nicht zufrieden. Sie hat kaum Kosten übernommen und auch die Reha nach der Behandlung abgelehnt.Deshalb wäre dies nun ein guter Grund, dass er sich eine andere Krankenkasse sucht. Kann uns jemand Tipps geben, auf was man beim Abschluss einer Krankenversicherung achten muss, wenn man einen Hirntumor hat?
Liebe grüße
Manu
manu 61
AnnikaK
09.06.2018 15:57:39
Wenn ich eins gelernt habe in dieser schweren Zeit: es gibt keine unproblematischen Krankenkassen!

Man spricht ja viel untereinander als Eltern auf einer Kinderkrebsstation, es gab eigentlich bei allen irgendwelche Probleme.

Wir werden nach Therapieende auch die Kasse wechseln, ich persönlich werde darauf achten, das sich eine Filiale der Kasse in Wohnortnähe befindet, so das man einen direkten Ansprechpartner hat.
Wenn man die Sachen nur telefonisch oder schriftlich klären kann, scheint es mehr Probleme zu geben.
AnnikaK
Äpfelchen
09.06.2018 17:02:14
Hallo manu 61,
die Krankenkasse will grundsätzlich alle Kosten so niedrig wie möglich halten. Hast du gegen die Ablehnung der REHA Massnahme Widerspruch eingelegt? Das solltest du unbedingt tun, evtl. mit dem VDK oder mit Hilfe eines Rechtsanwaltes.
Ich hatte eine Anschlussheilbehandlung (AHB ... REHA) und wurde dort vor Ort an meinem 2. Tag von meiner Krankenkasse angerufen, dass man mich verrenten wolle und mit dem Tag der Verrentung das Krankengeld einstellen will. Ich habe mich erfolgreich dagegen gewehrt, obwohhl ich sehr kraftlos war und anderes zu tun hatte, als gegen die Krankenkasse zu kämpfen. Nicht aufgeben und immer versuchen, das Beste aus allem zu machen.
Wenn du die Krankenkasse wechseln willst, solltest du bei verschiedenen Kassen persönlich das Gespräch suchen und dich beraten lassen.
Dir und deinem Sohn wünsche ich alles alles Gute,
lass uns mal bei Gelegenheit wissen, wie du / ihr euch entschieden habt.
Bis dahin liebe Grüße
Äpfelchen
Äpfelchen
SpinEcho
09.06.2018 23:26:39
> Kann uns jemand Tipps geben, auf was man beim Abschluss einer Krankenversicherung achten muss, wenn man einen Hirntumor hat?

Naja, die GKVen sind größtenteils gleich (gut/schlecht), und eine PKV bekommt man nicht.
SpinEcho
lotte98
11.06.2018 09:33:45Neu
Liebe Manu,
da man hier ja keine Werbung machen darf, schicke ich dir eine PM mit dem Namen meiner Krankenkasse. Meine Tochter (10 ) ist dort über mich versichert und bis jetzt sind wir sehr zufrieden, es gab noch nie Probleme. Es ist auch keine Filiale vor Ort, alles läuft schriftlich oder telefonisch.
Alles Gute
Lotte
lotte98
KaSy
11.06.2018 18:57:48Neu
Liebe Manu61,
wenn Dein Sohn "ins Berufsleben startet", könnte es eine Betriebskrankenkasse für ihn geben. Diese sind meist kleiner, übernehmen evtl. mehr und haben direkte Ansprechpartner im Betrieb.

Ich hatte mit meiner Kasse seit 1991trotz rezidivierender Hirntumore keine Probleme mit OP, Bestrahlung, AHB. Als ich etwa zwei Jahre nicht in der Lage war, zur Geschäftsstelle zu kommen und auf die immer wieder anderen Telefonpartner angewiesen war, fand ich das enorm kompliziert und sehr aufwändig.

Demzufolge finde ICH eine Geschäftsstelle in der Nähe gut.

Wenn Dein Sohn mit mehreren Kassen sprechen wird, sollte er sich solche Fragen aufschreiben, bei denen Kassen Probleme machen könnten, und diese jeder Kasse stellen.

KaSy
KaSy
NACH OBEN