www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Kribbeln, Brennen, taube Füße? Polyneuropathie

Kribbeln, Brennen, taube Füße? Polyneuropathie
Toffifee
06.04.2021 11:33:04
Vor einiger Zeit legte mir meine Frau ein Prospekt vor die Nase. Ich las es durch, rief an und stellte Fragen. Nun kann ich Samstag an einem Online-Vortrag über die Hochtontherapie teilnehmen.
Mein Kribbeln ist relativ gering und tritt nur morgens oder abends auf, an manchen Tagen gar nicht.
Dafür würde ich keine 99 € / Monat zahlen. Das wäre die Miete für ein Hochtongerät, welches man mindestens für eine Stunde täglich anwenden soll.
Es soll Menschen geben die stärker betroffen sind.
Gibt es Erfahrungswerte darüber?
Nach dem Vortrag gäbe es eine Fragerunde. Mir fallen keine "zivilisierten" Fragen dazu ein, aber neugierig bin ich dennoch.
Hat jemand Fragen dazu die ich stellen würde?

Liebe Grüße
Willi
Toffifee
Mego13
06.04.2021 12:31:12
Lieber Willi,

eine zentrale Frage ist, ob es Erfahrungen für dieses Gerät mit Epileptikern gibt?
Es gibt nämlich tatsächlich Geräte dieser Art, die zumindestens laut Herstellern nicht für Epileptiker empfohlen sind.

Nach welchem Zeitraum sollen sich die ersten Erfolge zeigen?.

Worin liegt der Vorteil im Vergleich zum Novafon?

Das Novafon kannst Du bei Logopäden testen. Dafür kann Dir Dein Neurologe 10 Sitzungen verschreiben. Mit Zuzahlung wären das im Schnitt 30 -50 Euro.
Wenn das Novafon helfen sollte, kannst Du Dir eines anschaffen. Der Kaufpreis liegt um die 200 Euro.

Es gibt auch Ergotherapeuthen, die mit solchen Geräten arbeiten

Wenn das Kribbeln übrigens nur zu bestimmten Zeiten auftritt, kann es auch mit Deinen Epilepsiemedikamenten in Zusammenhang stehen. Dann sind tatsächlich auch Magnesium und B-Vitamine eine Hilfe.

LG
Mego
Mego13
Toffifee
06.04.2021 14:07:23
Liebe Mego,
danke für die Zusatzinfo

Novafon sei nicht zu verwenden:
...
· Aktuellen Episoden von Epilepsie
· Schwangerschaft
· Implantaten (in der zu behandelnden Körperregion)
· Herzschrittmachern
· Hirnschrittmachern
· Herzrhythmusstörungen
· Tumoren

Nebenwirkungen: verschiedene

Also schwanger bin ich nicht.
Was heisst aktuelle Episoden von Epilepsie?
Schrittmacher jedwelcher Art habe ich auch keine.
Zählt ein entferntes Meningeom als Tumor?
Ein Titanstift im li Oberschenkel dürfte nicht stören, oder doch? hat sich erübrigt.
Meine Mg und B-Vitamin Werte sollte ich heute abend prüfen(Bei den alten Analysen). Diesen Monat kann ich auch wieder nach Stuttgart zu den Endokrinologen.
Toffifee
Mego13
06.04.2021 14:22:12
Lieber Willi,

Ja, das mit dem Novafon solltest Du absprechen. Bei mir wurde es tatsächlich in starken Epilepsiephasen ohne Probleme verwendet. Sogar von den Neurochirurgen empfohlen. Der Start der Therapie war sogar eine Woche nach meiner Wach-Op. Aber das muss man absprechen.
Man kann auch die Behandlungsstärke mit den Profigeräten dosieren.

LG
Mego
Mego13
Toffifee
10.04.2021 12:17:22Neu
Der Vortrag war interessanter als erwartet.
Die Aufnahme des Vortrags wäre über Zoom möglich gewesen, aber aus Datenschutzgründen unterbunden. Also machte ich mehr oder weniger Notizen. Es waren knapp 50 Teilnehmer, die Teilnehmermikrofone waren abgeschaltet. Über den Chat konnte man Fragen stellen, welche zum Schluß beantwortet wurden.

Es gibt wohl an die 300 Ursachen für PNP, wobei etwa 30% davon Daibetiker sind, dazu auch Alkoholiker (wohl 11%). Aber auch ein Großteil ohne klare Ursache. Es soll auch zu Amputationen führen können.
Magnesiummangel als auch Vitamin B1, B12 Mangel könne auch zu PNP führen. Es sei eine fortschreitende Krankheit(!?) und könne auch zu Niereninsuffizienz führen. Es fiel auch der Begriff Schilddrüsenunterfunktion, aber ich konnte es nicht schnell genug aufschreiben, einsortieren.
Untersucht werden könne es beim Arzt (Neurologe) mittels Stimmgabel, Reflexhammer oder Stromreizen (um die Nervenleitgeschwindigkeit zu messen). Vom letzteren hatte mir mein Neurologe erzählt, sah aber keine Notwendigkeit. Die Behandlung sei schwierig; teils mit erheblichen Nebenwirkungen (Wahl zw. Pest und Cholera). Naja?
Die Betroffenen sind gewöhnlich über 60, aber durch Chemotherapien auch Jüngere. Es könne auch vererbt sein, wobei oft eine Generation übersprungen werde. Die Referentin meinte wohl weniger genetisch bedingt, sondern durch ähnliche Essgewohnheiten, Umwelteinflüsse.

Das Gerät funktioniert batteriebetrieben mit Reizstrom im Bereich 4 - 32 kHz und wirkt auf die Mitochondrien. Im ersten Monat soll man es täglich 1 Stunde anwenden. An beiden Oberschenkeln auch wenn die Störungen in den Händen seien. Ab dem dritten Monat könne auch eine 1/2 Stunde ausreichen, nach dieser Zeit sollten Besserungen eintreten.
Es fielen Begriffe / gab Fragen: Müdigkeit, Gefühl von Erholung, Gewichtsreduzierung (ja: durch erhöhte Aktivierung), entwässernde Wirkung.
Ja es gibt "non responder" (Personen bei welchen es nicht anschlägt).
Die Referentin meinte der Großteil dieser Personen hätte das Gerät im 1- Monat teils nur 10 Minuten täglich benutzt. (also nicht die vorgeschriebene Stunde). Die (gbo) können die Gebrauchszeiten der zurückgeschickten Geräte auslesen.
Das Gerät kann man für 99 € / Monat mieten oder für etwa 2000 kaufen. Nach 22 Mietmonaten kriegt man das Gerät auch (irgendwie passt die Multiplikation nicht).
Epileptiker sollen es nur mit dem Ok des Neurologen kriegen.
Meine Frage zu Tumoren ist untergegangen, wurde nicht beantwortet und ich achtete nicht darauf.
Zum Novofan meinte die Dame es würde nur lokal wirken. HiTop wäre was ganz anderes (?) Der Preisunterschied ist aber auch gewaltig.
Mein Fazit:
Mein gelegentliches Kribbeln in den rechten Zehen rechtfertigt die Ausgabe von 100 € / monatlich nicht. Wenn, würde ich eher das Novafon probieren.

Schönes Wochenende noch allen

Willi
Toffifee
Mego13
10.04.2021 13:08:35Neu
Lieber Willi,

ich bin schon ganz gespannt, was Du berichtest.
Du sollst den Neurologen fragen?
Tensgeräte, die ähnlich funktionieren wie die Hochtontherapie, soll man bei Epilepsie leider nicht benutzen.

LG
Mego
Mego13
Toffifee
11.04.2021 12:57:04Neu
Nachtrag, was mir noch einfiel:

Da die notwendige Doppelblinstudie fehlt, gibt es keine schulmedizinische Akzeptanz. (wie auch: Pseudoströme oder -frequenzen gibt es nicht).
Die Menge von möglichen Symptomen war erheblich größer als vermutet: z.B. Das Gefühl von Watte in den Schuhen, Gangunsicherheit, Kälte- oder Hitzeempfindungen usw.
Toffifee
NACH OBEN