www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Langzeitüberlebende mit inoperablen Hirntumor?

Langzeitüberlebende mit inoperablen Hirntumor?
MamasTochter
04.10.2020 10:26:45
Hallo ihr Lieben,

man liest immer so viel, jedoch lese ich so wenige Erfahrungsberichte zu inoperablen Astrozytomen.
Hat jemand einen inoperablen Tumor, der allein durch eine Strahlen/Chemotherapie behandelt wurde?

Würde mich über einen Austausch freuen.


LG und einen schönen Sonntag
MamasTochter
Hoffnung21
04.10.2020 20:30:39
Hallo Mamas Tochter, schöner Name übrigens :-)!
Bei meinem Sohn wurden Seeds in den Tumor gesetzt und danach löste sich der Tumor Gott sei Dank auf, bis heute, ca. 4 Jahre danach ist noch alles gut! Er hatte ein Astro II am Stammhirn, vielleicht wäre das auch was für dich? LG Jutta
Hoffnung21
ness
05.10.2020 09:37:08
Mamas Tochter Hallo,
ich hab kein Astro sondern einen Glomus jugulare Tumor am Kleinhirnbrückenwinkel u wurde "nur"stereotaktisch mit einmalig 60gray bestrahlt da die Lage auch heut noch als inoperabel gilt.Es blieb linksseitig Taubheit und eine Fazialisparese und wirklich leichte Spastik zurück.Vielleicht hilft es dir auch wenns eine andere Tumorart ist ,glg ness
ness
Marian 2001
08.10.2020 10:16:08Neu
Hallo! Bei meinem Mann wurde der Tumor 2/2014 diagnostiziert. Bestrahlung und Chemo folgten. Rezidiv 2016 ...wieder Chemo, weitere Herde 2018 ... nochmal Chemo. Die meiste Zeit ging es ihm gut. Außer das übliche halt...Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Kopfschmerzen. Ende 2019 wurde er schlechter..die Zyste(durch die Bestrahlung) und der Tumor am Stammhirn waren gewachsen und drückten wo dagegen. Plötzlich wurde uns gesagt, das Gewebe hätte sich durch die Behandlungen so verändert, dass der Chirurg den Tumor operieren könnte. Nach 6 Jahren inoperabel....doch operabel. Von da an gings leider bergab. Aber wir kämpfen noch. Natürlich wissen wir erst seit der Operation, dass es sich um ein Astrozytom handelt. Grad I bei der Histologie Untersuchung, aber natürlich aufgrund des jetzigen diffusen Tumorwachstums "tippen" die Ärzte jetzt auf Grad III oder IV. Laut Schulmedizin ist er jetzt austherapiert. Lg
Marian 2001
Sammy28
13.10.2020 17:03:59Neu
Hi, bei mir wurde dieses Jahr ein Anaplastisches Astrozytom entdeckt. Eher zufällig, da er einen Liquorstau verursacht hatte. Da ich erst Anfang 20 bin und der Tumor vergleichsweise klein ist, wird bei mir vorerst nur durch eine Protonen-Strahlentherapie versucht den Tumor zu verkapseln. (Start war der 07.10.2020 für 6 Wochen a 6 Tage die Woche)

Zur Prognose hat mir bis jetzt kein Arzt was gesagt. (leider)

Ich kann also Mitte Dezember berichtet, ob es was gebracht hat oder nicht. Falls das nicht funktioniert folgt 6-9 Zyklen Chemo

LG
Sammy28
NACH OBEN