www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Levetiracetam und Gewichtszunahme

Levetiracetam und Gewichtszunahme
Weihnacht
12.06.2013 12:43:00
Ihr lieben,

Hat eine oder einer von euch Erfahrungen gemacht mit Keppra?
Ist ihr oder ihm dabei aufgefallen, dass der Zeiger auf der Waage angestiegen ist?

Ich nehme seit der Diagnose (Weihnachten 2012) Levetiracetam 500 - 0 - 500. Mitte März wurde ich gewogen und hatte 4 kg zugenommen; gestern wurde ich wieder gewogen und hatte nochmals 5 kg mehr auf der Waage. Ich selbst habe zuhause keine Waage, habe nur gemerkt, dass die Hose kniept.

Andere Gründe als Levetiracetam kann es m.E. für die Gewichtszunahme in dieser kurzen Zeit nicht geben. Ich bin appetitlos und habe häufig Durchfälle und Magenschmerzen - esse also weniger als zuvor.

Hat jemand - auch gern ein Arzt - eine Erklärung, wie Levetiracetam auf das Gewicht wirkt?

Danke und liebe Grüsse
Isabell

P.S. Bin noch immer schlank, wie mir versichert wird (67 kg/170 cm). Aber es nervt doch und ich befürchte, dass das so weiter geht...
Weihnacht
Pomperipossa
12.06.2013 13:21:17
Hallo Isabell,

meine Erfahrung (auch von Mitpatienten) ist:
mind. 5 Kilo extra.

In den meisten Beipackzettel steht ein "gesteigerter Appetit" oder eine "Gewichtszunahme" als eine häufige Nebenwirkung.

Manche Mittel wirken auf den Stoffwechsel, daher sollte die Schilddrüse regelmäßig kontrolliert werden.

Bei häufigem Durchfall und Magenschmerzen solltest Du sofort Kontakt zu Deinem Arzt/Deiner Ärztin aufnehmen.

Ich nehme aktuell andere Mittel mit einer ähnlichen Funktion wie Keppra und dort - so laut Beipackzettel - ist bei solchen Symptomen sofort ein Arzt aufzusuchen (Überprüfung der Bauchspeicheldrüse).

Was steht bei Keppra im Beipackzettel?

Beste Grüße
Pomperipossa
Pomperipossa
Weihnacht
12.06.2013 13:30:26
Liebe Pomperipossa,

danke für deine schnelle Antwort!

Was steht auf dem Beipackzettel von Keppra?!
Eigentlich alles! ;-)

Neben den starke Nebenwirkungen, für die Keppra weithin bekannt ist wie aggressive und depressive Schübe ... auch Magen- und Darmkrämpfe, Durchfälle, Appetitlosigkeit, Gewichtszunahme, Gewichtsabnahme ...

Da haben wir's. War mir aber bekannt.

Habe gestern auch mit dem Neurologen über Keppra gesprochen. Es gilt als das erste Mittel der Wahl, da modern, keine körperlichen Nebenwirkungen etc. Aber eben die Schübe (s.o.).

Ich habe jedoch nicht damit gerechnet, dass die Gewichtszunahme so massiv kommen kann - und wollte eben auch noch andere Patienten und Ärzte hören.

Danke für deinen Tipp mit der Schilddrüse!!!

Weisst du von anderen Mitteln, die keine Gewichtszunahme mit sich bringen?

Danke und lg Isabell
Weihnacht
MarionS1971
12.06.2013 13:36:39
Hallo Weihnacht,

nimmst du Cortison ??

Liebe Grüße
Marion
MarionS1971
Weihnacht
12.06.2013 13:38:00
Hallo Marion,

nein, nehme kein Cortison. Das wäre dann klar.
Danke, Isabell
Weihnacht
enie_ledam
12.06.2013 13:51:08
Hallo,

ich habe seitdem 20kg zugenommen. Nehme auch 500-0-500. Seit März 2012. Dachte erst das kommt von der Schokolade die ich in der Cortisonzeit gegessen habe aber das wären keine 20Kg gewesen, jetzt esse ich keine Schokolade sondern ernähre mich gesund aber ich nehme nichts ab.
Ich esse jetzt nur noch 3 Toast mit Marmelade und 1 warmes essen und snacke Melone wenn ich zuviel hunger habe, man sieht schon etwas aber wie lange ich das durchhalte weiß ich nicht. :´(
enie_ledam
Weihnacht
12.06.2013 13:53:46
Liebe Enie,

20 kg, hm, das hört sich ja vielversprechend an ... ;-(

Nach dem, was du hier aufzählst, müsstes du dünn wie ein Spargel sein.
Hast du mal deine Schilddrüse untersuchen lassen? Die kann ja allerhand durcheinander bringen...

Werde diesem Tipp von Pompi mal nachgehen.
Alles Gute.
Lg Isabell
Weihnacht
mona
12.06.2013 19:56:36
Hallo weihnacht,mir wurde im Krankenhaus gesagt das gewichtszunahme von Cortison kommt da man es ja nach operation bekommt und momentan habe ich auch zugenommen aber ist nun stabil trotz Levetiracetam.LG mona
mona
Pomperipossa
13.06.2013 10:09:31
Guten Morgen Isabell,

mir ist noch eine Sache eingefallen. Ich habe mich damals gewundert, dass bei einer Hirntumor-OP zweimal am Tag der Blutzucker-Spiegel gemessen wurde. Die "PiekserInnen" haben mir leider nicht gesagt, warum sie das machen (einmal kamen sie sogar um 22.00 Uhr) oder ob irgendetwas mit den Werten nicht in Ordnung ist.

Meine Mitpatientin hat mich hinterher aufgeklärt: durch die OP kann die Bauchspeicheldrüse mit der Insulinproduktion "aus dem Ruder laufen". Daher soll ein operationsbedingter Diabetes ausgeschlossen werden.

Zu Deiner Frage:
Nein - Mittel ohne Gewichtszunahme kenne ich leider nicht.

Beste Grüße
Pomperipossa
Pomperipossa
Harry Bo
13.06.2013 10:42:50
Hallo,

das mit dem erhöhten Zucker hat was mit dem verabreichten Kortison zu tun.
Ich nehme metformin und musste vor der OP damit aufhören. Zucker lag dann so um 200, als dann nur 4mg Kortison dazu kamen wurden daraus 300-400.
Deshalb muss bei Kortison unbedingt der Zuckerwert beachtet werden. So manch ein Langzeitpatient ist dadurch schon zum Insulin spritzenden Diabetiker geworden.
Harry Bo
Weihnacht
13.06.2013 15:12:31
Liebe Pompi,
Lieber Haribo,

Danke für eure Rückmeldungen!

Wie - an anderer Stelle - gesagt bin ich weder operiert noch nehme oder nahm ich Kortison. Meine Gewichtszunahme kann eigentlich nur von Keppra kommen.

Lg Iz
Weihnacht
Geko100
13.06.2013 15:24:20
Hallo Weihnacht !
Ich bekomme zwar " nur " das andere Mittel von der Krankenkasse bezahlt ( Levetiracetam ) und nehme davon tgl. 500 - 1000 und habe auch zugenommen , ich habe aber auch aufgehöhrt zu rauchen und kann das nicht einschätzen , ob es von da oder da kommt. Mein hausarzt hat nur gemeint , ich soll abnehnen. Ha, Ha, ! LG! Geko
Geko100
gramyo
13.06.2013 15:40:05
Hallo, ihr Lieben alle,
auch auf die Gefahr hin, dass sich jetzt einige wundern über meinen Kommentar.

Ihr Lieben,
das Problem sind doch nicht ein paar Kilo´s mehr. Buddha wird auch sehr unterschiedlich dargestellt.

Kilos sind wirklich unerheblich! Wir wollen ja hier nicht eine Wahl," wer ist der Schlankeste" führen, oder?

Wobei ich nicht die anderen Nebenwirkungen von Keppra und Cortison meine. Darüber lohnt es sich zu diskutieren.

Das "gute , lebenswerte " Leben mit Hirntumor, jeglicher Art, ist wichtig
denken Gramyo und ihr Mann

und hoffen, das es für alle hier ein gutes Leben weiterhin gibt, mit mehr und weniger Kilos (wie gesagt, denkt an Buddhafiguren)
gramyo
Duracell-Ull
14.06.2013 04:17:54
Hallo, Isabell Medikation ist bei mir die gleiche, aber keine Gewichtszunahme, eher oftmals Blähungen und seit 2 Wochen zu 75% Geschmacksverlust - beende am 18.06. jetzt die erste Runde mit insgesamt 33 Ganz- und Teilhirnbestrahlungen, im Anschluss gleich Temodal und parallel dazu AHB-Reha in Heidelberg
Duracell-Ull
Weihnacht
14.06.2013 15:03:10
Lieber Steinbock :-)

Deine Nachricht (keine Gewichtszunahme bei gleicher Keppra-Dosierung) beruhigt mich etwas. Es geht somit auch anders. Werde mal meine Schilddrüse nachsehen lassen.

Alles Güte
Iz
Weihnacht
Harry Bo
14.06.2013 16:46:00
Hallo,

möchte in diesem Thread auch noch mal sagen, ich nehme 1000-0-1000 Levetiracetam und habe 5kg in 3 Monaten ABgenommen.
Desweiteren habe ich davon überhaupt keine Nebenwirkung bis jetzt.
Sowas soll es also auch geben ;-)

Gruß Harry
Harry Bo
Weihnacht
14.06.2013 19:00:56
Hallo Haribo!

Danke! Es geht also offensichtlich auch anders herum. :-)

Glaubst du, dass Levetiracetam eine entgegengesetzte Wirkung auf das Gewicht hat als Keppra? Ist ja eigentlich der gleiche Wirkstoff... Ich kenne das von anderen Medikamenten wie Aspirin (Magenkrämfe) wohingegen ASS ratiopharm den selben Wirkstoff hat aber keine Magenkrämpfe bei mir erzeugt - und noch dazu viel billiger ist. Hm.

Lg Iz
Weihnacht
Harry Bo
14.06.2013 19:36:55
Nun ja, es ist auf jedenfall der gleiche Wirkstoff bei einem Generika, aber wie schon einige hier berichtet haben, doch mit unterschiedlicher Verträglichkeit.

Eigentlich kann das nur an den Zusatzstoffen liegen, die die Tabletten selbst ausmachen, da ist so einiges im beipackzettel aufgeführt.
Bei meinem noname keppra z.B.:
Povidon 30, Croscarmellose-Natrium, hochdisperses Siliciumdioxid, Natriumstearylfumarat, Hypromellose, Macrogol 6000, Talkum, Titandioxid, Simeticon-Emulsion

Wozu soviel Zeugs nötig ist, um den Wirkstoff in eine Tablette zu verwandeln ist mir ein Rätsel aber es erzeugt Gründe warum der ein oder andere damit ein Problemchen bekommt.

Gruß Harry
Harry Bo
enie_ledam
14.06.2013 22:49:39
Habe auch eine Unterfunktion und nehme Tabletten aber das hat nichts geändert.
Ich will nicht dürr sein aber meine Lebensqualität ist bei 90kg auch nicht wirklcih gut weil ich mich nicht wohl fühle. Ich hatte erst die 20 kg vorher abgenommen und Ernährung umgestellt. Wenn ih mit der Ernährung dann wieder alles zunehme ist das ehr demotivierend als hilfreich. Nicht essen geht ja nicht. Zucker wurde bei mir nicht gemessen nach der Op (aber ich bin ja eh zu jung für beide Krankheiten). Das mit der schilddrüse kam raus als in der Reha mein Cholesterin zu hoch war und nach 2-3 monaten wurde nachkontrolliert, allerdings alles und nur schildrüse gefunden. Aber muss ja nicht immer jeder jede NW bekommen :) Ich hoffe mit dir!! Super wenn man sport macht und nix passiert :(
enie_ledam
Weihnacht
18.07.2013 11:51:57
Hallo zusammen,

wollte hier nur noch einen kleinen Statusbericht abgeben:

Bin in den vergangenen Wochen auf Trennkost umgestiegen (Kohlehydrate und Eiweiss NIEMALS zusammen); habe außerdem die Kohlehydrate stark reduziert. Nun bin nun ich fast wieder auf 60kg (Zielgewicht 58kg bei 1,68cm Größe).

Das Essen wird leichter verdaulich, kein Schweregefühl usw.
Kann eine solche Kur nur empfehlen.
Lg Iz
Weihnacht
Carol
01.06.2016 15:06:49
Hallo zusammen,
Ich habe ähnliches Problem, im vorigen Jahr (März 1. OP Glioblastom, 10 kg abgenommen, Dezember vorigen Jahres (Rezidivoperation glioblastom),
Levetirazetam 500-0-500 von Anfang an, seit April 2016 täglich 8mg Dexamethason, insgesamt habe ich jetzt 20 kg zugenommen.
Ich fühle mich damit auch gar nicht mehr wohl, ich hatte aber auch immer und auf alles Appetit und habe mich immer erfragt, warum soll ich denn noch auf was verzichten.???? Das habe ich jetzt davon, wie soll man das wieder runter kriegen??? Eine Sportskanone bin ich auch gar nicht.
Lg an euch alle und alles Gute
Carol
Carol
Aziraphale
15.06.2016 13:18:28
Mein Mann nimmt täglich 3000 mg Levetiracetam seit über einem halben Jahr und ich wäre heilfroh, wenn er dadurch etwas zunehmen würde...
Aziraphale
Sylvi
23.12.2016 20:31:28
Hallo Weihnacht, ja ich esse fast nichts mehr, aber die Waage sagt etwas anderes. Bin mittlerweile bei 89,3 kg. Es nervt vor allem meine Allg. Ärztin dringt wegen der Cholesterine zum abnehmen.
Sylvi
Ilöni
23.12.2016 21:00:12
Mein Mann nimmt auch seit 3 Wochen Levetiracetam .jedoch Gewichtsabnahme.
Ilöni
Asmo
25.12.2016 21:35:41
Hallo zusammen

Nehme seit 2 1/2 Jahren Levetiracetam (750-0-750), ohne Gewicht zuzulegen.
Seit einem halben Jahr habe ich auch mind. 5kg abgenommen, was auch nicht toll ist. War immer jemand der alles essen konnte ohne zuzunehmen, wenn dann noch die letzten Reserven verloren gehen ist das nicht gerade vorteilhaft...liegt aber sicher nicht am Medikament, da es wie gesagt erst seit kurzem runter geht.

Liebe Grüsse
Asmo
Asmo
Babbjockel
17.10.2020 19:26:06Neu
Ich habe seit Levetiracetam 500 - 0 - 500 Einnahme mindestens 12-13Kg abgenommen.
Babbjockel
NACH OBEN