www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Meningeom als Berufskrankheit durch Strahlung?

Meningeom als Berufskrankheit durch Strahlung?
Frosty
11.09.2019 14:45:12Neu
Hallo ihr Lieben,
ich arbeite als Röntgenassistentin. Da mein Meningeom im Rückblick mit meiner Ausbildung anfing zu wachsen, möchte ich dieses nun bei der BG melden. Diesen Zusammenhang konnte ich lange nicht stellen, da es lange nur im Knochen wuchs und keiner wusste um was es sich handelt. Nun zur Frage: Wie stellt man es am Besten an? Erst Betriebsarzt? Gibt es neurologische BG Ärzte? Die Strahlenschutzkommission hat Strahlung als mögliche Ursache für Meningeome eingeräumt. Genauso hilflos bin ich auch beim Behindertenausweis. Hat jemand einen auf Grund seines ausgeprägten Meningeoms oder anderen gutartigen Tumoren?
Vielen Dank
Frosty
Frosty
SpinEcho
11.09.2019 14:55:14Neu
> Hat jemand einen auf Grund seines ausgeprägten Meningeoms oder anderen gutartigen Tumoren?

Bei gutartigen Tumoren richtet sich der GdB praktisch ausschließlich nach den vorhandenen Symptomen. (Das sollte man auch beim Antrag beachten - nicht die Erkrankung selbst, sondern die daraus folgenden Symptome und Einschränkungen betonen).
SpinEcho
der Meister
11.09.2019 15:04:12Neu
Hallo SpinEcho,
da ist vermutlich was anderes gemeint, BG = Berufsgenossenschaft und nicht GdB = Grad der Behinderung.
Aufgrund meiner Beeinträchtigungen habe ich einen BdG von 60% erhalten.

Gruß Klaus
der Meister
Frosty
11.09.2019 15:20:20Neu
Vielen Dank für Infos und Tipps,
es geht mir tatsächlich um beides. GdB und BG zwecks Bezahlung einer Umschulung o.ä.
Frosty
der Meister
11.09.2019 15:46:34Neu
Bei der BG wird es nicht einfach etwas durchzusetzen, das Thema hatten wir auch, da ich mit Farben, Härter und Lösemittel zu tun hatte. Kam aber nichts dabei raus ...
Aber Strahlen sind was anderes und ein Versuch ist es wert.

Gruß Klaus
der Meister
Prof. Mursch
11.09.2019 16:25:13Neu
Das ist ziemlich aussichtslos, eventuell, aber nicht sehr sicher, Sie weisen anhand Ihrer Dosimetrie eine hohe Strahlendosis nach. Dann wären Sie aber bereits vorher kontaktiert worden.

Prof. Dr. med. Kay Mursch
Neurochirurg
Zentralklinik Bad Berka
Prof. Mursch
Frosty
11.09.2019 17:04:58Neu
Das mit den Dosimetern dachte ich mir schon. Jedoch ist die Rechnung natürlich nicht korrekt da mein Kopf bei jeder Angiographie oder Durchleuchtung ohne Bleischürze wie mein Körper ist. Aber sie werden sich sicher versuchen herauszuwinden. Mir ist es jedoch ein Rätsel da man es im Internet und eben von der Strahlenschutzkommission lesen kann. Die Schweiz und Amerika sind da meinem Erachten nach weiter
Frosty
NACH OBEN