www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Meningeom Bitte um Tipps!

Meningeom Bitte um Tipps!
Ricardo
13.10.2017 10:50:29Neu
Bei mir wurde vor kurzem ein Meningeom in der linken Seite des Gehirnzentrums direkt an oder auf der Hauptschlagader gefunden. Es hat die Größe von 3,2 x 1,4 cm und soll höchstwahrscheinlich Gutartig, aber durch diese schlimme Lage nicht operabel sein. Es macht sich dadurch bemerkbar, dass es mir jeden Tag mehrfach schlecht oder sozusagen Dunkel vor den Augen wird und ich glaube die Wörter nicht richtig aussprechen zu können! Nach circa 2 Minuten ist es wieder einigermaßen OK! Hat jemand schon Erfahrung damit? Und kann man da wirklich nichts machen? Ich soll jetzt erst einmal alle 3 Monate zum MRD. Werde mir aber auch eine zweite Meinung in der UNI Mainz holen.
Ich bin für jeden Tipp Dankbar!!
Ricardo
Lulu2013
13.10.2017 12:02:50Neu
Hallo Ricardo, bei mir wurde auch vor 3,5 Jahren ein Falxmeningeom in der Nähe der Hauptschlagader gefunden. Meiner ist jetzt schon 4 cm groß. Es wurde mir noch nie gesagt dass er nicht operabel ist.
Ich habe nächste Woche einen Termin in der Chirurgie. Mal schauen was die da sagen.
Ein befreundeter Neueochirug hat mir aber gesagt das das Meningeom operiert werden kann.

Lass es erst einmal sacken und hol dir mehrere Meinungen ein. Da bist du ja schon dran. Alles Gute
Lulu2013
Andrea 1
13.10.2017 14:09:34Neu
Hallo Ricardo,
zur Operierbarkeit kann ich dir leider nichts sagen oder Tipps geben, wohl aber zur Uni Mainz. Mein Oligodendrogliom wurde dort damals operiert und sollte mein klitzekleines Meningeom noch weiter wachsen, dann werde ich mich ebenfalls dort gut aufgehoben und sicher fühlen, wenn es doch zu einer OP kommen sollte.
Alles Gute für dich und, dass es doch operierbar ist!
LG Andrea
Andrea 1
Gspensterl
14.10.2017 08:34:19Neu
Bei meinem letzten MRT meines Resttumores im im Kleinhirnbrückenwinkel wurde auch ein neuer Tumor an der Hauptader, (der steckt in der Ecke Stammhirn zu Ader) entdeckt.
Auch mir wurde gesagt das man an dieser Stelke nicht operieren kann. Da die Ader zu empfindlich ist.
Dort aber viel Platz sei den der Tumor dort einnehmen kann.
Evtl. Kann man den Tumor zur gegeben Zeit zuminest operativ etwas verkleinern.
Aber ich bin kein Arzt. Warte ab was die Ärzte in Mainz dazu sagen.

An Lulu: es ist ein großer Unterschied ob ein Tumor "in der Nöhe von" oder "auf" einer Ader sitzt.
Anuta
Gspensterl
2more
14.10.2017 10:24:41Neu
Hallo Ricardio,

in der Gutenberg-Klinik Mainz wirst Du sicher sehr gut beraten. Ich kenne zwei Betroffene, die dort behandelt wurden und sehr zufrieden sind.

Gruß
2more
2more
Ricardo
16.10.2017 11:17:20Neu
VIELEN DANK!!!
Danke für eure Antworten!!!
Mich belastet das alles psychisch sehr stark.
Nun ja... bin in 4 Wochen zur Untersuchung in der Mainzer - Uni und einen Tag vorher beim MRT in Wiesbaden bei Radiomed. Mal schauen......
Noch einmal VIELEN DANK AN ALLE!
Ricardo
Andrea 1
16.10.2017 18:17:42Neu
Nur mal zur Verdeutlichung, die Gutenberg-Klinik Mainz ist die Uniklinik in Mainz. Nicht, dass es noch zu Verwirrungen kommt. Hiesig sagt man halt nur die Uni Mainz.
Viel Glück für dich Ricardo, dass man dir dort helfen kann und D dich ebenso gut aufgehoben fühlst, wie ich und ein paar andere, welche dort bereits auch sind.
Man lernt sich ja dort auch ab und an ein bisschen kennen...
Einen Tipp möchte ich dir noch geben... Versuche möglichst immer in der selben Radiologie deine Kontrollen zu machen. Somit ist die Gleichheit der Bildaufnahmen gegeben und die Darstellungen zeigen deutlicher/besser Veränderungen an, als wenn man dauernd andere Radiologien nimmt. Es geht iwie um die Bildschnitte/Winkel und was weiß ich alles noch.
Andrea 1
Ricardo
17.10.2017 10:57:50Neu
Bielen Andrea!! VIELEN DANK FÜR DEN TIPP!!
Ricardo
Andrea 1
17.10.2017 11:14:43Neu
Lieber Ricardo, Hauptsache ist, dass Du irgendwann wieder gut durch die Welt ziehen kannst, dein Hirntumor Geschichte ist und Du möglichst keine Neben- oder Nachwirkungen hast.
Gibst Du uns hier bitte Bescheid, wo und wann deine OP gemacht wird?
Bring es gut hinter dich und komm schnell wieder auf die Reihe! Das ist "die halbe Miete" sozusagen. Schmerzen nach der OP hatte ich keine, erst ein paar Tage später bekam ich sowas, wie eine fette Migräne, aber selbst die musste ich wieder "durch die Rippen schwitzen", weil ich keine Schmerzmittel vertrage - außer Kortison, aber das ist ja offiziell kein Schmerzmittel. ;-)

Ach ja, ob Du Wörter in schlechten Phasen richtig sprichst kannst Du testen, wenn Du dich dann erinnerst, indem Du ein paar Worte mit der Memofunktion im Handy von dir aufnimmst. Versuchs einfach mal, vielleicht klappt es.
Viele Grüße...
Andrea 1
NACH OBEN