www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Meningnom am Hirnstamm und Sehnerven

Meningnom am Hirnstamm und Sehnerven
Satega
28.06.2017 18:31:58
Hallo,
Ich suche langzeitüberlebende mit Hirnstamm tumoren um etwas Hoffnung zu gewinnen .
Mein Meningnom WHO 1 Kompressiert Sehnerv links ,Sehnerv kreuzung und leider Hirnstamm - Atemzentrum und Herzschlag werden beim Wachstum beeinflusst .
Habe von 2 Jahren etwas missglückte operative teilentvernung - es würde nur Sehnerv etwas entlastet . Danach war meine meine Sehkraft links gesunken auf ca 10 Prozent .
Teil Tumors welche Hirnstamm Kompressiert würde als sehr hart beschrieben - mein erfahrener Chirurg war der Meinung das es ist unmöglich ist komplette Entfernung.Recht hat er, es besteht direkte Hirnstamm Kompression,komplette Entfernung unmöglich .
Nach Protonbestrahlung vor 1 Jahr Ist meine Sehkraft auf 70 Prozent gestigen .MRT in Herbst - Tumor Stabil .MRT heute - ist größer geworden - wo und wie viel wollte mir der Radiologe nicht so richtig mitteilen .
Werde natürlich die Bilder in Protonzentrum und meinen damaligen Operateur vorzeigen .
Meine Frage : OP , Bestrahlung habe hinter mir . Kritische Tumor Lage und Wachstum . Was bleibt mir übrig ?Hirnstamm würde nur leicht bestrahlt, nicht mal die harre sind mir an der Stelle rausgefallen . Liebe Grüße
Satega
jusi25
13.07.2017 21:32:03
Hallo. Ich bin zwar nicht zwar keine Langzeitüberlebende. Meine OP war erst letztes Jahr. Aber bei mir wurde der lebensbedrohend hirnstammverdrängende Teil entfernt und der Hirnstamm hat sich wieder richtig positioniert.Kämpf zwar noch mit den Folgen der OP bzw der Bestrahlung ein wenig aber Hirnstamm ist wieder o.k. Liebe Grüße
jusi25
Satega
13.07.2017 21:46:40
Danke für deine Antwort,hab dir kürz P.S. Geschrieben .
L.G
Satega
Liz
14.07.2017 12:40:40Neu
Hallo

Mein Mann bekam 2012 die Diagnose Astrozytom II.
Er lebt mittlerweile seid 5 Jahren damit.
Ihm geht es derzeit gut.
Ich hoffe das bleibt noch eine lange Zeit so.

Lieben Gruss
Liz
Liz
Satega
14.07.2017 15:39:11Neu
Hallo Liz,
vielen Dank für deine Antwort .
Wünsche euch noch sehr viele und gute gemeinsame Jahre .
Lieben Gruß

satega
Satega
sunny71
17.07.2017 09:38:47Neu
Hallo.
Ich habe einen Tumor am Sinus cavernosus. Inoperabel...Es kann auch keine Biopsie gemacht werden. Bin zur Zeit zur Protonenbestrahlung in Heidelberg. Langsam kommen die Nebenwirkungen, die aber noch erträglich sind.
Letztes Jahr war es mir dauernd schlecht und schwindelig, konnte mich kaum auf den Beinen halten. Dazu kamen mehrfach Gesichtsfeldausfälle. Das sind Sehstörungen die sehr unangenehm sind. Man fühlt sich wie betrunken. Man kann kein Bild mehr zusammen setzen und der Rest sieht aus als würde man durch ein Prisma schauen.
Bin dann zum Neurologen und der überwies mich zur Radiologie für ein Mrt mit Kontrastmittel zu machen. Und es war eindeutig zu sehen. Links am Sehnerv.
Ich war dann bei mehreren Ärzten um mir mehrere Meinungen einzuholen. Und am besten fühlte ich mich in Heidelberg aufgehoben. Jeder Arzt sagte mir dass es Inoperabel ist, aber bei der Bestrahlung waren es verschiedene Meinungen. Und ich habe mich für die schonendere Variante entschieden bei dem ich noch mein Augenlicht behalten kann.
sunny71
lavie
17.07.2017 13:17:01Neu
Hallo, ich habe auch einen Tumor direkt im Stammhirn, wo wurdet ihr denn operiert? Bei mir sagte man auch, OP nicht möglich, aber ich habe schon öfters gelesen das es doch geht. Wer hat euch operiert? Ich komme aus Österreich, würde aber auch nach Deutschland gehen, falls er hier Stammhirn Spezialisten gibt. Danke, lavie
lavie
NACH OBEN