www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Metastasensuspekter Osteometabolismus im Schädel (DD Meningeom)

Metastasensuspekter Osteometabolismus im Schädel (DD Meningeom)
DarkSun
11.05.2019 14:22:45Neu
Hallo an Alle

bin an Protsatakrebs mit Knochenmetastasen erkrankt.
Informationen unter: https://myprostate.eu/?req=user&id=803&page=report

Bitte um eine Einschätzung des Befundes im Schädeles.

Möchte bis zum Winter abwarten und dann evtl. den Tumor (Meningeom oder Metastase) entfernen lassen.
Falls es ein gutartiger Hirntumor (DD Meningeom) ist und davon gehe ich aus, besteht meiner Meinung nach keine Eile, da regredient.

Zu Info: Bekomme wegen den Krebsbefund eine Hormontherapie mit Leuprone (seit Juli 17) und zusätzlich Zytiga (seit März 18), ich vermute das deshalb der Befund regredient ist





01.04.2019 Szintigraphie – Ganzkörperskelett
Befund:
Spätstatisch finden sich Tracermehranreicherungen wie folgt:
1. im Schädel links parietookzipital (regredient)
2. in der 5. und angedeutet auch der 7. Rippe links dorsal (idem)
3. parasternal links im Bereich der knorpeligen Anteile des ventralen Rippenskeletts (idem)
4. etwas inhomogen in der gesamten Wirbelsäule ohne jedoch eindeutig abgrenzbare Foci (idem)
5. im linken Os ilium (idem)
6. in beiden Kniegelenken, rechts betont (Z. n. Umstellungsosteotomie bds., idem)
7. in einzelnen kleinen Gelenken der Finger und der Zehen beidseits (idem)
Beurteilung:
Im Vergleich zur VU 03/18 findet sich weitgehend unverändert ein metastasensuspekt erhöhter Osteometabolismus in den Rippen links und im linken Os ilium. Etwas rückläufiger metastasensuspekter Osteometabolismus im Schädel links parietookzipital (DD Meningeom).
Am ehesten degenerativ bedingte Mehranreicherungen in den übrigen oben genannten Lokalisationen.



05.03.2018 Ganzkörperskelettszintigraphie
Befund:
Spätstatisch finden sich Tracermehranrelcherungen wie folgt:
1. im Schädel links parietookzipital (idem)
2. in der 5. und angedeutet auch der 7. Rippe links dorsal (idem)
3. etwas inhomogen in der gesamten Wirbelsäule ohne jedoch eindeutig abgrenzbare Foci (idem)
4. im linken Os ilium (idem)
5. in beiden Kniegelenken, rechts betont (Z. n. Umstellungsosteotomie bds., idem)
6. in einzelnen kleinen Gelenken der Finger und der Zehen beidseits (idem)
Beurteilung:
Im Vergleich zur VU 07/17 findet sich ein weitgehend umwränderter Befund mit metastasensuspekt erhöhtem Osteometabolismus im Schädel (DD Meningiom), in den Rippen links und dem linken Os ilium, radiologieohe Korrelation empfohlen, sofern noch nicht geschehen. Am ehesten degenerativ bedingte Mehranreicherungen in den übrigen oben genannten Lokalisationen



25.07.2017 MRT des Schädels, nativ und nach KM
Beurteilung: Kein Hinweis einer maligen Läsion, insbesondere links parieto-occipital keine Diffusionsrestriktion. Hier zeigt sich lediglich ein etwas prominentes trans-calottales Gefäß, hier vermutlich sekundär im Rahmen der anamnestisch bekannten Op am linken Ohr. Jedenfalls auchspeziell hier keine maligne Läsion. Falls klinisch relevant wird ggf. eine weitere Abklärung empfohlen hinsichtlich einer differentialdignostisch möglichen duralen AV-Malformation (dann aber niedrigen Grades)



12.07.2017 Ganzkörperskelettszintigraphie
Befund: Spätstatisch finden sind Tracermehranreichungen wie folgt:
1. im Schädel links parietookz pital
2. in der 5. und angedeutet auch der 7. Rippe links dorsal
3. etwas inhomogen in der gesamten Wirbelsäule ohne jedoch eindeutig abgrenzbare Foci
4. im linken Os ilium
5. in beiden Kniegelenken, rechts betont (Z. n. Umstellungsosteotomie bds.)
6. in einzelnen kleinen Gelenken der Ginger und der Zehen beidseits
Beurteilung: Szintigrafisch findet sich ein metastasensuspekt erhöhter Osteometabolismus im Schädel (DD Meningiom), in den Rippen links und dem linken Os ilium, radiologische Korrelation empfohlen. Am ehesten degenerativ bedingte Mehranreicherungen in den übrigen oben genannten Lokalisationen.


Gruß an Alle
DarkSun
Lissie38
11.05.2019 18:28:28Neu
Frag bitte deinen behandelnden Arzt!
Lissie38
DarkSun
22.05.2019 09:19:13Neu
Danke für die Antwort Lissie38

Bitte gerade beim Informationen sammeln.
Befund ist regredient (evtl. wegen Hormonbehandlung (Leuprone+Zytiga)) daher habe ich hoffentlich Zeit bis zum Winter.

Welche Fachrichtung ist besser geeignet?
Neurochirurg oder Neuroradiologie?

Oder einfach den Hausarzt die Entscheidung überlassen?

Was muss in der Überweisung / Einweisung stehen?
Muss/sollte ich etwas beachten?

Grüße an Alle
DarkSun
KaSy
22.05.2019 12:55:09Neu
Hallo, DarkSun,
Du hast sehr viele bereits diagnostizierte und teilweise behandelte Krankheiten aufgeschrieben.
Alle Befunde solltest Du selbst sowie Dein Hausarzt haben. Dieser erfasst das im Ganzen und wird mit Dir besprechen, an welche Fachärzte Du Dich wenden solltest und er wird auch die Überweisungen mit dem richtigen Text ausstellen.

Ein Neuroradiologe ist für die Beschreibungen von MRTs und CTs zuständig.

Für die Entscheidungen, ob, wann und vor allem wie die Auffälligkeiten im Gehirn/Wirbelsäule behandelt werden, ist der Neurochirurg der Facharzt, bei dem Du Dich jetzt auch vorstellen solltest. Nur er (!) kann diese Bilder auch mit Therapieempfehlungen verbinden.

(Dieses Forum kann keine Befunde bewerten.)

Allerdings hast Du ja sicher bereits mit mehreren Fachärzten sprechen müssen und Dein Hausarzt sollte Dich auch gut kennen. Der Arzt, der die Überweisungen zu den Szintigraphien ausgestellt hat, muss sie auch auswerten bzw. Dich zu weiteren Fachärzten überweisen.

KaSy
KaSy
DarkSun
23.05.2019 15:53:51Neu
Vielen Dank KaSy,

habe jetzt am 27.05.2019 einen Termin in der Neurochirurgie (Verordnung von Krankenhausbehandlung)
"Frage der Therapie einer fraglichen Schädelmetastase"

DarkSun
DarkSun
NACH OBEN