www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: News: Pembrolizumab bei hochgradigen Meningeom-Rezidiven

News: Pembrolizumab bei hochgradigen Meningeom-Rezidiven
M.Staege
22.11.2021 13:25:53Neu
Vergangene Woche fand in Boston, USA, die Jahrestagung der Society of Neuro-Oncology (SNO) statt, auf der sich zahlreiche Mediziner und Wissenschaftler der Welt zusammenfanden, um über die neuesten Entwicklungen der Neuroonkologie zu debattieren. Vorgestellt wurden aktuelle Arbeiten und Studien aus der Grundlagenforschung und klinischen Forschung, zu den unterschiedlichsten neuroonkologischen Entitäten und therapeutischen Konzepten. Ein Thema waren auch immunologische Ansätze bei aggressiven Tumoren der Meningen.

Hochgradige Meningeome sind Tumoren, die nach der Erstbehandlung zum Wiederauftreten neigen und mit einer schlechten Prognose verbunden sind. Zu den Therapiemöglichkeiten gehören die chirurgische Resektion und die Bestrahlung. Systemische Therapien haben bisher nur eine geringe Wirksamkeit gezeigt.

Da hochgradige Meningeome eine immunsuppressive Tumormikroumgebung zeigen und in früheren Untersuchungen hohe PD-L1-Werte bei diesen Tumoren nachgewiesen werden konnten, wurde nun die Wirksamkeit von Pembrolizumab, einem PD-1-Inhibitor, auch bei Meningeompatienten untersucht.



--

Deutsche Hirntumorhilfe e.V.
Tel.: 0341.590 93 96


Weitere Informationen für Hirntumorpatienten und Angehörige

- Patienten fragen – Experten antworten https://forum.hirntumorhilfe.de
- HID: Hirntumor-Informationsdienst 03437.702 702
- IKOS: Info- und Kontaktstelle für Hirntumorpatienten 03437.999 68 68
- Informationsbroschüren für Glioblastompatienten 0341.590 93 96
M.Staege

 

Antworten nur für eingeloggte Benutzer sichtbar
Nur angemeldete Nutzer können die Antworten auf diesen Beitrag sehen. Bitte loggen Sie sich ein oder melden Sie sich mit einem neuen Account an.
 

 

NACH OBEN