www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: PCV oder Bevacizumab bei Astrozytom-III-Rezidiv?

PCV oder Bevacizumab bei Astrozytom-III-Rezidiv?
erd77
21.05.2020 14:23:31Neu
Guten Tag,

ich habe eine Frage bezüglich einer Rezidiv-Chemo bei einem inoperablen Astro3 mit PCV bzw PC.

Temozolomid hat nicht gewirkt. Ich habe gelesen dass einige auch Bevacizumab mit CCNU nutzen.

Meine Frage ist, wäre das Pulver verschossen jetzt Avastin und CCNU zu nehmen? Sollte man PCV für ein Rezidiv nutzen und danach erst im Anschluss Bevacizumab nutzen? CCNU wird ja kombiniert mit Bevacizumab oder VP16.

Ich hoffe, es gibt einige unter uns, die mir dazu was sagen könnten, wäre wirklich dankbar.

Viele Grüße

Erd
erd77
lockenlesen
21.05.2020 21:21:48Neu
Guten Abend,

ich bin zwar nur ein Laie, aber soviel ich weiß, "verklebt" Avastin die Blutgefäße zum Tumor. Wie kann dann eine Chemotherapie den Tumor erreichen??
lockenlesen
buttkeis
22.05.2020 11:28:58Neu
Ja dass war auch mein Gedanke Lockenlesen. Es gibt ja die Variante Avastin und CCNU, aber wenn dass abgeschnitten ist, kann diese nicht durch...

Wir werden jetzt auch pcv starten, ob mit Vinistcrin oder ohne weiß ich nicht, da man das V eigtl nicht mehr macht aber die sagen wenn ein Rezi zu schnell kommt, dabei erst mal das V mitnehmen.

Ich probiere evtl das Coc Protocoll dazu. Dass könntest Du auch Erd77. Bei uns ist nach 2. OP wieder ein Rezidiv. Leider.
buttkeis
KaSy
22.05.2020 12:22:53Neu
Zum Bevacizumab möchte ich ergänzen, dass es, laut der Experten, in Deutschland deshalb nicht zugelassen ist, weil statistisch nach etwas längerem Gebrauch zu oft Organe versagen können.
Es kann zunächst eine Verbesserung der Lebensqualität bringen.
Aber wegen der genannten fatalen Nebenwirkungen sollte man es sich bis "zuletzt" aufheben.
KaSy
KaSy
Mego13
22.05.2020 14:24:18Neu
Lieber Erd, lieber Buttkeis,

ich möchte euch noch einen sehr lebenspraktischen Tipp geben, der allerdings viel mit der Lebensqualität zu tun hat:
Zur Zeit sind Granosetron und Ondansetron teils ganz schön schwer zu bekommen. Daher würde ich schon einmal mit den behandelnden Ärzten absprechen, ob ihr euch schon einmal für einen Zyklus eindecken könnt.

Sprecht vielleicht auch ab, wie sich eure Ärzte zu dem Thema Procarbazin und Tyraminarme Ernährung stellen. Wenn sie - wie mein Onkologe und meine Neurochirurgin - Verfechter davon sind, ist es leichter, sich bereits vor der Procarbazin -Phase damit auseinandergesetzt zu haben.

LG
Mego
Mego13
buttkeis
23.05.2020 12:58:42Neu
Heute hat unser Onkologe angerufen und gesagt er würde im 1. Zyklus gern Vincristin als Spritze mit ins Protokoll nehmen, weil das Rezidiv zu schnell nach der 2. Gekommen ist. Sollten wir es nicht vertragen können wir es rausnehmen. Er sagte dass es in den USA mehrere Untersuchungen gab, dass Fenbendazol , ein Wurmmittel, bessere Ergebnisse zeigte als Vincristin.
buttkeis
Mego13
23.05.2020 14:11:55Neu
Hallo Buttkeis,

ich hoffe, es ist in Ordnung, wenn ich immer wieder mit praktischen Tipps komme. Besitzt ihr einen Noppen- oder einen Schüttelball? Im Notfall reicht auch ein Trocknerball oder ein Luftballon, der mit Sand gefüllt wird. Das ist sehr hilfreich für die feinen Nerven in den Händen.

Sprich mal mit eurem Onkologen, was Deine Frau für die Magen/Darmschleimhaut nehmen darf, für die Procarbazinphase ist das sowieso hilfreich, wenn Fenbendazol (oder in der Tiermedizin als Panacur bekannt) dazu kommt, ist es bestimmt wertvoll.

Wann beginnt ihr mit der PCV-Chemo?

LG
Mego
Mego13
buttkeis
23.05.2020 15:41:16Neu
Hallo Mego,

Du darfst Dich immer melden. Wir starten Montag mit der Combo. Also gegen die Übelkeit Odansetron, das Magen Mittel war glaub ich nicht Pantoprazol, es war etwas anderes. Es sagte dass es sein dass evtl sensorische Schwierigkeiten auftreten. Deshalb danke für den Tip mit dem Schüttelball. Er sagte auch dass das Lomustin in der Combo die meiste Arbeit macht und Procabarzin ähnlich wirkt wir Temodal.
Sollte Vincristin wirklich Probleme bereiten, kommt es raus und wird durch das Wurmmittel ersetzt. Aber evtl wird die Combo ja vertragen, bis auf die Leukozyten.
buttkeis
erd77
23.05.2020 15:55:17Neu
Guten Tag Mego, Buttkeis und Co,

Uns sagte der Arzt abseits der Studien, kann er sagen dass die Fallberichte in Bezug auf die Wirkzng definitiv besser sind als bei Temodal. Pcv ist zwar härter, aber man sollte es lieber von vornherein richtig machen.

Auch er sagte 1. Zyklus lieber mit Vinchristin, rausnehmen können wir es danach immer noch. Er sagte bis 2mg ist wohl verträglicher. Wir werden dass erstmal starten.

Außerdem meinte man könnte auch wenn PC nicht en Erfolg bringt auch CCNU und Vp16 umschwenken, da CCNU eh im Regime sitzt.
erd77
Mego13
24.05.2020 14:13:23Neu
Hallo Buttkeis,

da werde ich euch am Montag die Daumen drücken. Ich denke, es muss nicht speziell Pantoprazol sein, Hauptsache es gibt einen Magenpuffer dazu. Ja, sensorische Schwierigkeiten habe ich immer. Durch das Spazierengehen und den Noppenball, bekomme ich das in den Chemopausen auch wieder weg.
Ja, Lomustin / CCNU kracht schon rein. Ich hatte auch dieses Mal (schon der 4. Zyklus) Schmerzen an der linken Gesichtshälfte und Oberlippe, die durch den Tumor am meisten angesteuert wurde. Aber mein Mann hopste am vergangenen Montag um mich herum und meinte grinsend: "Dann merken wir immer noch, das es wirkt." Heute kann ich nun schmunzeln und sagen, dass er wahrscheinlich Recht hat.
Panacur / Fenbendazol kenne ich von Nagetieren, bei denen es gegen Parasiten eingesetzt wird, die zwar den Darm besiedeln, aber auf Dauer neurologische Erkrankungen auslösen. Unsere Tierärztinnen erklärten damals, dass es nicht anders wirke als ein starkes Zytostatikum. Daher finde ich den Einsatz beim Menschen nur logisch.

LG
Mego
Mego13
Mego13
24.05.2020 14:16:24Neu
Lieber Erd77,

ähnliches hat mir auch der Neurologieprof. erklärt, als ich genau wissen wollte, warum ich nun ausgerechnet PC schlucken soll.
Wann wirst Du beginnen?

LG
Mego
Mego13
erd77
24.05.2020 18:23:55Neu
Hallo Mego,

Montag wird auch gestartet. Was muss dass muss....wenn Temodal nicht mehr wirkt kommt ja immer PCV bzw Lomustin zum Einsatz. Altbewährte wahrscheinlich. Man muss die Zähne zusammen beißen. Und natürlich in der Procabarzin Phase auf die Ernährung achten. Ich hoffe dass wir damit mehr Erfolg haben.

Lg und einen schönen Sonntag
erd77
Mego13
24.05.2020 18:57:53Neu
Hallo Erd,

dann starten wir gewissermaßen gemeinsam. Ich habe heute meine CCNU/Lomustin- Woche hinter mir und morgen geht's zum 4. MAL in die zweiwöchige Woche Procarbazinphase.
Das Lustigste, was ich übrigens je zurTyraminarmen Ernährung gelesen habe oder immer noch lese, ist, dass man natürlich keinen Alkohol während der Chemotherapie trinken darf. Allerdings steht unter den wenigen Milchproduktion, die man unbegrenzt konsumieren darf, tatsächlich EIERLIKÖR!

Alles Gute für Morgen!
LG

Mego
Mego13
NACH OBEN