www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Presse: Verbesserung der Therapie mit neuer Chemokombination?

Presse: Verbesserung der Therapie mit neuer Chemokombination?
Neon
25.01.2018 21:25:34
Combination chemotherapy increases survival in animal models of glioblastoma

Ein Team von Wissenschaftlern des Massachusetts General Hospital (MGH) hat herausgefunden, dass die Zugabe des Chemotherapeutikums Hydroxyurea zur Temozolomid-Chemotherapie das Überleben mit Glioblastom im Tiermodellen signifikant erhöht. Der Bericht des Teams wurde in der Zeitschrift Neuro-Oncology veröffentlicht.

Das Team untersuchte 21 Krebsmedikamente - sowohl neuere zielgerichtete Wirkstoffe als auch häufig verwendete traditionelle Chemotherapeutika - gegen 18 kultivierte Glioblastom-Zelllinien, einschließlich stammähnlicher Zellen von neu diagnostizierten und rezidivierenden Tumoren, die sowohl empfindlich als auch resistent gegen Temozolomid-Behandlung waren. Während einige Mittel die Reaktion einiger Temozolomid-resistenter Kulturen verbesserten, sensibilisierte nur Hydroxyharnstoff praktisch alle Zelllinien - einschließlich mehrerer, die zuvor resistent waren - gegenüber Temozolomid - Behandlung.

Mit diesen vielversprechenden Ergebnissen untersuchte das Team diese Kombination in verschiedenen Mausmodellen des Glioblastoms, einschließlich Tumoren mit unterschiedlichem MGMT-Status. Während jedes Medikament alleine nur eine mäßige Wirkung auf das Überleben hatte, verbesserte die Kombination von Hydroxyharnstoff und Temozolomid das Überleben signifikant. Insgesamt blieb etwa die Hälfte der Tiere, die die Kombinationsbehandlung erhielten, am Ende des Studienzeitraums tumorfrei, und bei denjenigen mit einem spezifischen Subtyp des Tumors waren 60 Prozent im Wesentlichen geheilt.

"Die Tatsache, dass die Kombination von Hydroxyharnstoff und Temozolomid in allen Zell- und Tiermodellen wirksam war und nicht selektiv für einen bestimmten Tumortyp ist, ist sehr aufregend, da sie darauf hindeutet, dass die Kombination bei allen Glioblastompatienten wirksam ist und nicht nur bei denen mit MGMT-Promotor-Methylierung", sagt Tannous, der Professor für Neurologie an der Harvard Medical School ist.

"Hydroxyharnstoff wird seit Jahrzehnten zur Behandlung von Erkrankungen wie der Sichelzellenanämie und einigen Krebsarten eingesetzt. Daher sollte dieser Ansatz in die Behandlung vom Glioblastom integriert werden. Wir bereiten derzeit vor, diese Kombination in einer klinischen Phase-1-Studie zu testen."

Quelle: http://www.massgeneral.org/about/pressrelease.aspx?id=2202
Neon
Fati
25.01.2018 21:33:21
Hallo Neon,

Gibt es hierzu schon Studien?
Wie kommt man ran,??

Gruß

Fati
Fati
Neon
25.01.2018 21:56:10
Hier wird von Grundlagenforschung berichtet. Es ist aber trotzdem interessant, denn auf dem Informationstag der Hirntumorhilfe sprach der Referent Dr. Dresemann über eine mögliche Wirkung von Hydroxyurea in einer seiner Untersuchungen zur Glioblastombehandlung.

https://www.hirntumorhilfe.de/projekte/informationstag/berlin-2017/rueckblick-auf-den-41-hirntumor-informationstag/podiumsdiskussion-iii/
Neon
ukf62
09.02.2018 17:47:16Neu
Der vortragende Arzt behandelt seine Patienten bereits zumindest teilweise mit dieser Kombination
ukf62
NACH OBEN