www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Reha in Bad Rodach?

Reha in Bad Rodach?
Petzi1961
23.03.2020 15:20:00Neu
Hallo,

hat jemand Erfahrungen mit der neurologischen Rehaklinik in Bad Rodach?

Wir hatten die Schmieder Kliniken Heidelberg als Wunschreha angegeben, die Krankenkasse hat Bad Rodach entschieden. Wir kämpfen gerade noch um Schmiederklinken.

Danke!

LG Petzi
Petzi1961
Prof. Mursch
23.03.2020 15:23:19Neu
Meine Patienten, die dort waren, waren meistens recht zufrieden.
Aber jeder Mensch und jede Krankheit sind anders.

Prof. Dr. med. Kay Mursch
Neurochirurg
Zentralklinik Bad Berka
Prof. Mursch
Petzi1961
23.03.2020 15:42:29Neu
Haben Sie Patienten, die mit den Schmieder Kliniken Erfahrungen haben? Meine Schwägerin wünscht sich eigentlich die Schmieder Klinik.

LG Petzi
Petzi1961
Marsupilami
23.03.2020 17:17:08Neu
Ich war Dezember 2015 zur AHB in Bad Rodach und ca 9 Monate nach OP in Gailingen in den Schmieder-Kliniken.

Aus meiner Sicht größtes Manko:in Bad Rodach waren vor 4 Jahren nur 3 Psychologen(davon wurde eine gerade neu eingearbeitet und einer war krank) auf 400 Patienten.
Unterstützung zur Krankheitsverarbeitung war null vorhanden.

Es ist ein Teil orthopädisch und ein Teil neurologisch., das neurologische Klientel im Schnitt geschätzte 70.
Die Physios fand ich sehr gut, die Logopädin auch.
Hervorragendes Essen.

Schwerpunkt lag in meiner Erinnerung auf dem Fitnessbereich , der sehr gut ausgestattet war.

Es gab einen Hol-und Bringdienst ,ob für jeden neurologischen Neuankömmling, weiss ich nicht. Mir war einer zugeordnet worden, der dann auch kontrolliert hat, ob ich die Termine tatsächlich selber im Blick behalten konnte, nachdem ich nach einer Woche meinte,dass ich das selber könne .

Gailingen ist meines Wissens nach die um einiges ältere Schmieder-Klinik als Heidelberg. Da gibt es ganz sicher Unterschiede.

In Gailingen war der Fitnessbereich sehr überschaubar, dafür deutlich mehr psychologische Betreuung und Absprachen zwischen den einzelnen Abteilungen.

Es hatte deutlich jüngere und auch aktivere Patienten , ausschließlich nach neurologischer Erkrankung und war dementsprechend völlig anders im Umgang mit neurologische Fragen . Auch ein Austausch mit anderen Patienten war dort möglich und wurde gefördert. Größeres Angebot an Gruppentherapien je nach Bedarf.

Ich hätte Gailingen aber so kurz nach meiner OP längst nicht so nutzen können wie dann später, habe also nie das Gefühl gehabt, dass ich zu Beginn eine Chance verpasst gehabt hätte.



Gruß vom Marsupilami
Marsupilami
NACH OBEN