www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Rekonvaleszenz

Rekonvaleszenz
Sopran
17.05.2017 18:51:48Neu
Gibt es die Möglichkeit einen durchschnittlichen Ablauf festzustellen?
Wie lange verbleibt man im Krankenhaus nach der OP?
Wie lange ist eine Reha angedacht?
Wann kann man wieder durchstarten?

Liebe Grüße
Sopran
Sopran
Redza88
17.05.2017 20:45:24Neu
Hallo Sopran,

vermutlich kann man einen durchschnittlichen Ablauf anhand von Statisiken feststellen aber wozu?
Der Mensch ist so individuell das eine kleinste Abweichung genügt und man kann sich die Statistiken sonst wo hin... naja du weist schon.

Meiner Frau und mir wurde gesagt, dass unser Sohn nach der OP noch 1-2 Tage auf der Intensivstation bleiben müsse. So jedenfalls der "übliche" Fall.
Er Lag vier Wochen dort und alles kam anders als es die Ärzte aufgrund ihrer Erfahrung im "Normalfall" gewohnt waren.

In anderen Situationen erholt er sich dafür viel schneller als es der "Normalfall" ist.

Selbst wenn du einen durchschnittlichen Ablauf findest für deine genannten Fragen, dann klammere dich bitte nicht zu sehr auf diese Aussagen... Sie müssen nicht auf deinen Fall passen.

Beste Grüße
Felix
Redza88
alma
17.05.2017 20:57:49Neu
KH ca. 7 Tage. Reha nach Bedarf. Ich hatte 4 Wochen und habe während-dessen noch um 2 Wochen verlängert. Das Minimum kenne ich nicht.
1 Woche wird nicht viel bringen. Darum geht es auch.
Wann du wieder durchstarten kannst, ist ungewiss. Hängt auch von deinem Einsatz ab. "Durchstarten" hört sich jedenfalls gut an.
alma
Pomperipossa
18.05.2017 09:43:23Neu
Hallo Sopran,

Deine Fragen kann ich gut verstehen. Wenn ich aber eines gelernt habe - trotz gleicher Diagnose: jeder Fall ist individuell. Und damit meine ich nicht nur die Größe und die Lage des Tumors, sondern auch, wie jede/r Betroffene/r (und ihr/sein Umfeld) damit umgeht. Stichwort Resilienz.

Wenn Du unter Tumorart AKN in der Leiste suchst, findest Du ganz unterschiedliche Erfahrungsberichte.

"Durchstarten" finde ich auch sehr schön - aber bitte auch mit der Option unter veränderten Bedingungen. Meine ganz persönliche Erfahrung postoperativ: "Eine 2. Chance zu leben. Auch wenn es anders ist als vorher."

Um Brecht zu zitieren: "Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren."

Wünsche Dir viel Kraft, Geduld und Zuversicht!
Beste Grüße
Pompi
Pomperipossa
Sopran
18.05.2017 18:49:21Neu
Liebe Pompi,

jetzt bekomme ich es mit der Angst zu tun.

Ich war der Meinung, dass da etwas ist, was da nicht hingehört. Also rausnehmen, ein bisschen erholen und weiter geht's.
Ich habe nicht vor vier Jahren den goldenen Käfig verlassen, meine Ausbildungen gemacht und profitiere nicht davon.

Die Kraft, die habe ich und jetzt fehlt ein guter Operateur, den finde ich......

Liebe Grüße
Sopran
Sopran
Ketchup
18.05.2017 19:09:37Neu
Hallo zusammen,
Ich hatte zwar einen anderen Tumor , aber die durchschnittliche KH-Dauer wäre wohl 7 Tage gewesen , bei mir drei Wochen und zehn Wochen Reha.Ich denke wirklich , dass jede op und jeder "Untermieter" anders ist . Also lass dich nicht von Geschichten , wo es länger dauerte , runter ziehen und denk weiter positiv ! Meiner Meinung nach sind die Personen bei denen es lehrbuchmässig mit dem Heilungsprozess lief, hier weniger anzutreffen . Könnte ich mir vorstellen ..
Alles Gute !
Ketchup
Sopran
18.05.2017 19:20:19Neu
Danke Ketchup!
Sopran
alma
18.05.2017 20:09:38Neu
Ach, das mit der Klinik ist doch bloß eine Kostenfrage. Das Bett soll schnell wieder frei gemacht und neu belegt werden.
Vor der großen Gesundheitsreform hat es länger gedauert.
alma
Topf
26.05.2017 15:49:53Neu
Hallo Sopran,

wie Ketchup schon schrieb, sind Personen, bei denen alles "glatt" lief, im Allgemeinen hier und in anderen Foren weniger anzutreffen. Das zeigt auch meine Erfahrung.

Meine OP ist nun 1 Jahr her, es geht mir ziemlich gut. Man muss halt bedenken, dass es nicht nur eine Grippe ist ;-) Aber Kopf hoch, positiv denken wie du das bereits machst, ist mehr als die halbe Miete.

In meinem Fall war es eine sehr knappe Woche Krankenhaus, danach noch 4 Wochen Reha. Durchstarten interpretiert je jeder ein wenig anders, aber ja, das klappt. Aber auch ganz ehrlich: Gib deinem Körper und deinem Geist die Zeit, die er braucht! Erwarte nicht zu viel zu schnell und freue dich über alles, das gut klappt.

Für deinen Weg wünsche ich dir alles Gute und viel Kraft und Unterstützung! Melde dich gerne, falls du mehr erfahren möchtest.

Gruß, Topf
Topf
birgitlmn
26.05.2017 20:46:47Neu
Hallo Sopran,
mein Verlauf: Intensivstation ca. 10 Stunden, nach 3 Tagen wurden alle "kribbelig" und die Frage der Entlassung stand schon im Raum. Aufgrund einiger Probleme konnte ich "großzügigerweise" 9 Tage im Krankenhaus bleiben (3 x das Zimmer umziehen). Reha 5 Wochen. Wie zuvor mehrfach beschrieben, verläuft keine OP wie die andere, es gibt keine Richtlinie. Mein Zustand (diverse Symptome) verschlimmerte sich im ersten Jahr nach OP und besserte sich erst jetzt. Das Akustikusneurinom ist ein gutartiger Tumor, trotzdem hat es mir sehr zugesetzt. Ich habe einen Resttumor, welcher nicht vollständig entfernt werden konnte, um mir nicht zuviel Lebensqualität zu nehmen. Das Thema ist also noch nicht abgeschlossen.., das AN hat mir einen Strich durch die Planung gemacht. Ich wünsche dir viel Glück für die OP und Genesung!!!
Grüße Sammy
birgitlmn
NACH OBEN