www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Rezidiv: Wie häufig und wann?

Rezidiv: Wie häufig und wann?
haselmaus586
19.05.2020 06:21:53Neu
Bei meinem Mann, Eerstdiagnose Mai 2019 GBM, wildtyp, nicht methylliert, links temporal, Tumorresektion komplett Juni 2019, Bestrahlung, Chemo nicht vertragen - wurde jetzt ein 3 mm kleines Teil am Tumorbett entdeckt. Wohl ist es ein Rezidiv. Prof T schlägt eine Operation vor, weil diese das beste Chance-Risiko-Verhältnis bietet.

Nun meine Frage: Weiß jemand, wie häufig und in welchen Zeitabständen ein Rezidiv auftritt?

Im Voraus schon mal Danke für Eure Antworten. Habt einen schönen Tag.
haselmaus586
GMT
19.05.2020 13:58:30Neu
Sehr häufig ist die Rede von 4-6 Monaten nach der OP, wann ein Rezidiv auftritt! Dein Mann ist mit 11 Monaten nach der OP & nur 3mm auf einem "guten Weg"... Er hat die Chemo nicht vertragen? Was habt ihr gemacht?
GMT
Marie009n
19.05.2020 14:48:04Neu
Bei uns ist es leider nach 7 - 8 Monaten gekommen, wir kämpfen gerade !!!
Marie009n
haselmaus586
19.05.2020 15:48:32Neu
Danke für Eure Antworten.

Zu Frage vom GMT: Was haben wir gemacht?

Mein Mann startete etwa 2 Wochen nach der OP die Radiochemotherapie. Nach 7 Tagen Einnahme von Temozolomid schossen seine Leberwerte rasant hoch. Daraufhin brach er auf Anraten des Hepatologen und der Strahlentherapeuten in der LMU-Klinik Großhadern (München) die Chemo ab.

Nachdem sich nach ein paar Tagen seine Leberwerte immer noch nicht verändert hatten und der Hepatologe uns kein Mittel empfahl, gab ich ihm täglich eine Pille Mariendiestel, Artischoke, Löwenzahn von FürstenMED - und siehe da, nach einer Woche waren die Leberwerte auf einmal auf dem Rückmarsch und nach vier Wochen wieder auf Normalniveau.

Wir haben gleich nach der Diagnose unsere Ernährung auf mediterran-indisch-asiatisch optimiert. Zusätzlich mische ich die Superfoods von Yoursuper in Smoothies, Getränke und in alle Mahlzeiten, wo es nur geht.
Während der Therapie machte mein Mann nahezu täglich einen langen Spaiergang durch das Isartal.

Mein Mann erholte sich dadurch so rasant von der OP und überstand die Strahlentherapie sehr gut. Nur die letzten zwei Wochen war er ein wenig müde.

Nach Abschluß dieser Therapie hatten wir unseren zweiten Termin in der Dualen Medizin (eine empfehlung unseres Hausarztes) Dort begann mein Mann mit dem Aufbau seines Immunsystems. Es folgten Schwermetallausleitung, Vitamin C Infusionen, Thymusdrüsenextrakt. Gegen die Strahlendermatitis am Ohr gab ich ihm eine Calendula-Salbe.

Zugleich verpasste ich ihm täglich eine Reihe von Nahrungsmitteln, in denen sich auch welche befinden, die nachgewiesenermaßen massiv gegen Krebs wirken.

Zwei Wochen nach Abschluss der Strahlentherapie verbrachten wir eine Woche herrlichen Urlaubs am Gardasee. Sonne, Schwimmen, tägliches Treppensteigen über 4 Stockwerke im Hotel, Liegestützen und Kniebeugen sorgten dafür, dass mein Mann nach vier Tagen sogar eine Bergtour von 450 Höhenmeter geschafft hat. Seine Psyche ging ebenfalls durch die Decke.

MRT vom Sep 19 war sauber bis regregient.

Wir starteten gleich danach an die ligurische Küste in bella Italia. Sonne, Meer und köstliches Essen gaben meinem Mann noch einmal einen Extra-Boost.

MRTs und PET-FET vom Nov 19 bis Feb 2020 waren sauber.

Leider änderte das sich in der MRT vom 12. Mai 2020 mit dem o.g. Rezidiv. Jedoch war ich schon durch die Duale Medizin vorgewarnt. Drei Wochen zuvor ergab ein Blutbild, dass die Biomarker APO 10 und TKTL1 im kritischen Bereich waren. Die Ärztin meinte, dass man im nächsten MRT höchstwahrscheinlich ein kleines Rezidiv sehen würde. Sie startete mit hochdosierten Curcuma-Infusionen und gerade wird seine Darmflora gecheckt.

Übrigens: Wir waren schon von Anfang immer positiv gestimmt. Wir machen seit Jahresbeginn regelmäßig Atemübungen mit entsprechenden Apps und arbeiten daran, unser Kopfkino auf Erfolg und Heilung zu trimmen. Ich glaube ganz fest daran, dass auch das eine entsprechende Wirkung hatte.

Fazit:

Prof.T, der einen Blick auf unsere Medikations- und NEMS-Liste warf, sagte, diese habe dazu beigetragen, dass das Rezidiv erst so spät auftrat und noch so klein ist. Er empfahl, unbedingt mit dieser Strategie fortzufahren. Wir werden unsere Strategie aufgrund der bevorstehenden OP am 2. Juni 2020 optimieren.

Wer unsere Liste (ohne Affiliatelinks) haben will, sagt mir bitte Bescheid. Ich sende sie sofort zu.


Zu Marie 009n:

Kopf hoch und macht bitte dasselbe, was wir gemacht haben - Ernährung, Superfoods, Sport und Kopfkino. Checkt Eure Medikation und ob die chemo überhaupt etwas bringt.
haselmaus586
Marie009n
19.05.2020 18:59:20Neu
Ja wenn das so einfach wäre, Sport wäre sicher gut aber in unserem Fall leider nicht möglich, im vergangenen Jahr konnten wir das alles noch machen es war ein Traum..... aber es hat sich so rasant die letzten Wochen verschlechtert, Strahlen und Chemo waren in unserem Fall wirklich lebensnotwendig....... wir hoffen nun auch das etwas die Kraft zurück kommt um mit dem normalen Tagesablauf wieder mal zu recht zu kommen, dann wären wir schon glücklich, und wir müssen auch unseren Ärzten vertrauen die wirklich tolle Arbeit leisten, es ist halt jeder Verlauf anders, aber alles gute für euch Haselmaus586 toll das alles so gut klappt bei euch weiter so !
GLG Marie
Marie009n
GMT
19.05.2020 19:04:55Neu
@Haselmaus

Ich denke, ihr habt in dieser Situation alles richtig gemacht! Wunderbar natürlich auch, dass dinge untersucht wurden, die man im normalen Fall nicht bekommt!

Auch wenn die Diagnose erschütternd ist, hoffe ich für euch, dass ihr Euch nicht unterkriegen lasst!

Ich wünsche viel Erfolg & halte probiotische Anwendungen auch für gut. Schade nur, dass die Schulmedizin nicht bereit ist, solche Patienten zu begleiten & Daten zu sammeln!

@ Administratoren& Moderatoren:
Welchen Sinn hat ein Hilfeforum wenn Berichte von Patientenangehörigen geprüft werden? Worauf denn?
GMT
Prof. Mursch
19.05.2020 21:39:39Neu
@"gmt":

"wird geprüft" heißt, das ein USER eine Meldung abgesetzt hat, weil er mit dem Inhalt nicht glücklich war, warum auch immer.

Sie können es immer noch lesen.

Also hat KEIN ADMINISTRATOR es gelöscht.

Bitte bringen sie
nicht vorschnell jemanden in eine Opferrolle.

Von vorschnellen Feindbildern habe ich in dieser Zeit echt genug, egal von welcher Seite.

Soviel zu der "Ehrlichkeit" und Toleranz, die Sie einfordern.



Prof. Dr. med. Kay Mursch
Neurochirurg
Zentralklinik Bad Berka
Prof. Mursch
mona
20.05.2020 06:09:07Neu
Hallo,
ich habe schon 5.OP'S hinter mir,zweite Bestrahlung mit Chemo(Temodal-Kapseln) und Bevostehende zweite mal 6.Zyklen Chemo(Temodal) ,von 2010 bis jetzt...

In meinem Fall wurde ich nun insgesammt 13 Werktage zweimal am Tag bestrahlt, mit einen min. 6.Stunden Abstand, also von der ersten nüchternen früh Bestrahlung bis zur zweiten Nachmittags Bestrahlung...

Es ist ein positiver Vergleich zum ersten mal...das erste mal war für mich die"Hölle" (einige unschöne NW)und dieses mal ist es ein "Spaziergang" gewesen(kaum NW)...

nun, da mein Untermieter "Hugo" draußen ist,geht es mir wesentlich besser und mein Gehirn "tickt" wieder "normaler" wie wie vor kurzem..da war es ganz anders... ich hoffe opdas meine "Achterbahnfahrt" ersteinmal still steht...

das ALLER Wichtigste für uns/mich ist das wir, meine 5 Zwerge und ich wieder uns schöne Zeiten gönnen können ...mit Freude,Spiel und Spaß am Leben...

ich bin Mega Stolz auf meine Zwerge, sie sind sooo tapfer...

das mind. was ich euch auf euren Weg mitgeben kann ist viel Kraft,liebe unterstützende Menschen um euch und für euch...

das letzte noch...Ich habe ein großes LOB und DANKE SCHÖN an das gesamte Team und ehrenamtliche Helfer..sie sind für mich eine große Unterstützung mit Rat und Tat...

Liebe Grüße

mona

Gemeinsam Stark
mona
lockenlesen
21.05.2020 21:42:41Neu
Guten Abend,

hätte Ernährung auch nur irgendeine Wirkung auf ein Glioblastom, hätte mein Frau diesen Tumor erst gar nicht bekommen dürfen..
Wir haben uns aus sportlichen Gründen Ketogen ernährt und das über Jahre hinweg.
Ich halte diese "alternativ medizinischen Ansätze für reine Geldmacherei.
lockenlesen
lockenlesen
21.05.2020 21:49:04Neu
@GMT

Galileo Galilei: Hat seine Thesen aber auch wissenschaftlich bewiesen.

Das unterscheidet Ihn von den "Curcuma Ärzten" um einiges.
lockenlesen
haselmaus586
22.05.2020 11:48:30Neu
@mona

Liebe Mona

Danke für Deine aufmunternden Worte und Deine interessante Geschichte.

Ich wünsche Euch alles Gute und ein dickes Bussis an Deine tapferen Zwerge.

GLG Haselmaus586
haselmaus586
haselmaus586
22.05.2020 11:55:06Neu
@Marie009n

Liebe Marie009n, ich wünsche Euch trotzdem alles Gute und viel Erfolg.

Gucke auf jeden Fall auf Ben Williams. Er lebt schon seit 25 Jahren damit und hat ein nur teilweise operables orangengroße GBM mit einem Medikamenten-Cocktail weggebracht.

https://www.telegraph.co.uk/lifestyle/wellbeing/healthadvice/11424747/The-professor-who-cured-his-cancer-with-a-cocktail-of-everyday-pills-and-20-years-on-remains-disease-free.html

Vielleicht ist das auch Etwas für Euch

Liebe Grüße

Haselmaus586
haselmaus586
NACH OBEN