www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Symptome eines Hirntumors?

Symptome eines Hirntumors?
Mama280314
16.10.2020 07:34:56Neu
Ich leide seit nunmehr ca. 3 Jahren an migräneartigen Kopfschmerzen. Immer zu Beginn des Zyklus. Daher wurde bisher auf hormonell bedingte Migräne getippt. Nach 2-3 Tagen waren die Beschwerden aber immer weg. Nun hab ich aber seit 1 Woche durchgehend Kopfschmerzen. Fühlen sich an wie immer, aber ich bin grade mitten im Zyklus. Ausserdem habe ich seit Beginn der Kopfschmerzen trockene Augen und sehe verschwommen. War deshalb schon beim Augenarzt und der stellte einen grauen Star im Anfangsstadium fest und das vor allem mein linkes Auge sehr trocken ist. Er bringt das mit meiner Schilddrüsenerkrankung hashimoto und l-thyroxin in Verbindung. Die Augen sind dank der verschriebenen augentropfen deutlich besser geworden, auch das verschwommene sehen. Ist aber nicht ganz weg. Was genau so blieb, sind die Kopfschmerzen. Diese sind dumpf und drückend. Mal schlimmer, mal besser. Werde heute einen Termin beim Neurologen vereinbaren. Aber hätte vorab gerne Rückmeldungen, ob diese Symptome auf einen Hirntumor zurück zu führen sein könnten?
Mama280314
Lissie38
16.10.2020 08:10:42Neu
Da auch hier niemand Hellsehen kann, sollte es abgeklärt werden.
Lissie38
Aziraphale
16.10.2020 08:15:33Neu
Nach der Schilderung eher unwahrscheinlich. Das Sehen scheint ja auf den grauen Star zurückzuführen zu sein. Die Kopfschmerzen können sich auch stressbedingt verschlechtert haben.
Aziraphale
Mama280314
16.10.2020 08:18:22Neu
Danke für die schnelle Antwort. Laut der Ärztin ist der graue star noch ganz am Anfang und noch nicht behandlungsdürftig. Meine sehkraft liegt nach wie vor bei 100prozent. Nur halt verschwommen.
Mama280314
Stöpsel2
16.10.2020 10:10:19Neu
Guten Morgen,

Darf ich dich fragen, wodurch du "beeinflusst" wurdest, dass du mit deinen uns mitgeteilten gesundheitlichen Problemen in die Richtung, mögliche Symptome bei Hirntumoren, denkst?

Wie alt bist du? Wieviele Jahre hast du diese Autoimmunerkrankung bereits? Bekommst du dieses Medikament dafür von Anfang an? Wurde durch Hashimoto auch eine zusätzliche Erkrankung bei dir festgestellt ( weil diese ja leider kaum "allein" da ist)
Die möglichen Nebenwirkungen deines dafür notwendigen Medikamentes sind leider auch nicht
Ohne.
Fast identische Symptome wie bei dir hat auch meine langjährige Freundin und als "Zugabe" Diabetes Typ1...
Augenprobleme sind bei ihr dadurch schlimmer geworden. Ihre argen Kopfschmerzen begleiten sie leider auch weiter Dazu bei ihre Diabetes Typ1...Es entwickelte sich bei ihr eine physische Belastungsstörung, wodurch sie in ihrem Job nicht mehr tätig sein kann.

Du hast eigentlich schon den richtigen Weg eingeschlagen. Du bleibst beim Augenarzt weiter unter Kontrolle.
Ich drücke dir ganz doll die Daumen, dass du nicht zulange auf den Termin beim Neurologen warten musst. Das mit der Termin Vereinbarung beim Neurologen machst du auch richtig.
Die Neurogie wird für dich ein Ansprechpartner bleiben. Dein Kopf wird dadurch auch untersucht werden . - CT und MRT ohne Kontrastmittel - es hat aber absolut nichts damit zu tun, um einen Hirntumor auszuschließen!!!
Diese Autoimmunerkrankungen sind leider auch kein "Zuckerschlecken"

Mit meinen Aussagen möchte ich dir auch deine Angst minimieren.

Du kannst in den Beitragsthema " ...Gesichtsnerv" für deine trockenen Augen auch Tipps für Augenmittel finden, die es lindern können. Da halt probieren und darauf achten, dass KEINE Konservierungsmittel für deinen Dauergebrauch enthalten sind.

Wünsche dir für deine ärztliche Begleitung nur emphatische Ärzte

Stöpsel
Stöpsel2
Mama280314
16.10.2020 10:26:51Neu
Danke für Deine Nachricht.

Ich bin 42 und leide seit meinem 20 lebensjahr an einer Schilddrüsenunterfunktion, welche sich im Laufe der Jahre zur Hashimoto entwickelt hat. Ebensolange benutze ich l-Tyroxin. Diabetes habe ich nicht. Dafür aber andere Baustellen, wie Blutgerinnungsstörung, Reflux und Mirgräne (wurde zumindest so Diagnostiziert vom Hausarzt). Meinen Neurologen Termin hab ich erst am 02.12.20. Die sind alle ausgebucht, teils bis zum nächsten Jahr. Am Montag hab ich einen Termin beim Hausarzt. Für meine Augen benutze ich Hylo-Vision SafeDrop Gel. Die Trockenheit wurde schon besser.
Auf einen Hirntumor bin ich gekommen, weil ich natürlich gegooglet habe. Ich weiß, das sollte man nicht tun, aber ich konnte nicht anders.
Mama280314
Marsupilami
16.10.2020 10:49:32Neu
Migräne, die bei vielen Frauen mit den Hormonveränderung am Anfang des Zyklus korreliert, kann natürlich genauso mit der Hormonveränderung um den Eisprung auftauchen. Eine Woche ist zwar lang aber absolut keine Einzelfall.
10 Tage oder 2 Wochen am Stück waren bei mir früher leider auch einige male der Fall.
Bei einer neu auftretenden Migräne hättest Du vom Hausarzt zumindest an den Facharzt überwiesen gehört. Es wird also einfach Zeit, dass Du alleine deshalb einen Neurologen aufsuchst. Hast Du schon mal Triptane genommen?

Bei mir fühlten sich die Kopfschmerzen durch den HT und Migränekopfschmerz "anders" an. Beides war fies, aber halt anders.


Gruß vom Marsupilami
---------------------------------------------------------------------

"Don´t feed the troll"

„Trollen ist ein Spiel um das Verschleiern der Identität, das aber ohne das Einverständnis der meisten Mitspieler gespielt wird.“
– Judith Donath: Identity and Deception in the virtual Community
(Wikipedia)
Marsupilami
Mama280314
16.10.2020 11:01:49Neu
Danke für die Nachricht.

Die Kopfschmerzen alleine hätten mich jetzt nicht zur Sorge angetrieben. Nur die Tatsache, das ich ausserdem unter verschwommenen Sehen leide und die Augenärztin keinen zusammenhang zu den Kopfschmerzen erkennen kann. Triptane hilft nur manchmal und meist auch erst nach der zweiten Tablette.
Mama280314
KaSy
16.10.2020 11:36:10Neu
Ich könnte mir vorstellen, dass das unterschiedliche Sehen auf jedem Auge vom Gehirn schwer bewältigt werden kann und die Kopfschmerzen deswegen länger andauern. Objektiv bemerkst Du ja den beginnenden einseitigen grauen Star nicht, aber das Hirn muss das lernen.
Deswegen die Frage: Hast Du auch Kopfschmerzen, wenn Du schläfst?

Falls ein Hirntumor überhaupt Kopfschmerzen auslöst, sind diese (meist) im Liegen schlimmer, also anders herum als man es sonst erlebt.

Lass es abchecken!
KaSy
KaSy
Mama280314
16.10.2020 11:38:42Neu
Das ist unterschiedlich. Manchmal nicht und manchmal wache ich mit Kopfschmerzen auf. Hab die Kopfschmerzen aber auch sonst den ganzen Tag über.
Mama280314
Stöpsel2
16.10.2020 15:44:23Neu
Hallo Mama280314

Du hast beim Neurologen heute sooo schnell einen Termin für den 02.12.2020 bekommen. Und das auch noch zu Corona Zeiten. Darüber kannst du dich echt freuen, denn bei uns gibt es erst im Sommer 2021 neue Kontroll Termine, alle schon bis dahin vergeben.
Bis dahin hab Geduld und wünsche dir auch eine gute Unterstützung von deinem Hausarzt.

Stöpsel
Stöpsel2
Mama280314
16.10.2020 15:47:06Neu
Ich weiß. Die anderen hatten erst im neuen Jahr wieder Termine.
Mama280314
Prof. Mursch
16.10.2020 18:46:58Neu
@ "Lissie28":
"In Zeiten von corona geht halt keiner zum Arzt wenn nicht lebensnotwendig"

da sollten Sie mal meine Sprechstunde sehen.




Prof. Dr. med. Kay Mursch
Neurochirurg
Zentralklinik Bad Berka
Prof. Mursch
Meryem
16.10.2020 19:06:24Neu
Liebes das kann dir nur ein Arzt sagen ..
Ich wurde auch wegen Schwindel, einseitige Kopfschmerzen/ziehen und Sehstörungen zum MRT geschickt, es wurde zwar eine kleine Raumforderung gesehen und ist eher ein Zufallbefund, den laut Ärzte sind meine Symptome definitiv nicht von dem Hirntumor sondern was ganz anderes ,den solche Symptome können vieles sein, wie CMD, Wirbelsäule, Halswirbelsäule usw.und muss nicht sofort ein Hirntumor sein,also immer positiv denken ..
Mach dich nicht so verrückt, ich wünsche dir alles gute.
Meryem
Mama280314
17.10.2020 08:45:41Neu
Eine Frage hätte ich noch. Waren eure Kopfschmerzen immer konstant da und haben sich weiter verschlimmert oder waren die zwischenzeitlich auch mal ganz weg?
Mama280314
Stöpsel2
17.10.2020 11:12:57Neu
Hallo,

Jeder Mensch ist einzigartig und kann gaaanz andere Wahrnehmungen haben.
Mehr oder weniger Kopfschmerzen in unterschiedlichen Stärken, auch nicht erklärbar Situationen hat doch realistisch gesehen JEDER Mensch durchlebt...
Die Ursachensuche der unterschiedlichen Kopfschmerzen Symptomatiken ist nicht einfach und der Leidensweg dieser Betroffenen ( z.B. wie bei dir)

Es würde dich doch noch mehr irritierten, verunsichern und gar verängstigen wenn dir hier jeder Betroffene SEINE Kopfschmerzsymthome beschreibt.

Du hast doch am 2.12. deinen Termin beim Neurologen. Habe bitte bis dahin GEDULD.
Nimm alle deine ärztlichen Diagnosen zu ihm mit. Erzähle ihm auch bezüglich deiner veränderten Kopfschmerzen, dass du sehr verunsichert bist, weil du dir Gedanken machst, einen Hirntumor haben zu können.
Ich schrieb dir schon in dem 1.Beitrag von mir, dass er dich auch per CT und MRT untersuchen lassen wird im Zusammenhang mit deiner langjährigen Autoimmunerkrankung.
Natürlich ist es nicht 100% ausgeschlossen, dass es wie bei einigen Betroffenen, ein Zufallbefund geben kann.

Ich habe übrigens seit meiner HWS Verletzung in jungen Jahren und mehrfachen Gehirnerschüttungen und Schädelprellungen auch Kopfschmerzen verschiedener Art und Stärke gehabt und nicht weg sind.
Ich habe vor der Notfall Diagnose neben anderen Symptomen auch mehrfach Hirndruckzeichen gehabt, die mit Kopfschmerzen Stärke 10 und extremen Druck Erbrechen zeigten. Die zeigten sich bei mir kaum in Liegeposition, sondern beim Arbeiten und auch im Sitzen ging es los. Aber wurde 1/2 Jahr als psychisch, wie bei vielen Betroffenen, "abgestempelt"...

Schrieb dir das jetzt doch noch bewusst, falls du diese Symptomatik hast, dann hast du was im Kopf, was nicht koscher ist....und lasse dich von niemandem abwimmeln

Habe GEDULD und versuche dich mental bis zum Neurologen Termin abzulenken.
Stöpsel
Stöpsel2
NACH OBEN