www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Uebelkeit Kopfschmerzen Medikament

Uebelkeit Kopfschmerzen Medikament
Frank123
10.09.2021 10:27:39
Mein Tumor ist im Bereich Kleinhirn und Stammhirn dorsal. Ob operabel ist noch fraglich. Wächst zwar nur langsam aber infiltrierend.

Ein Hauptsymtom ist bei mir Kopfschmerzen und massive Uebelkeit.

Was hilft euch da am besten an Medikamenten?
Frank123
Diplomatbv8
10.09.2021 13:28:03
Zofran....
Diplomatbv8
ness
13.09.2021 11:30:48Neu
Hallo Frank,mein Tumor liegt auch am Kleinhirnbrückenwinkel.bei Übelkeit helfen mir stets mcp Tropfen, heut sind sie verschreibungspflichtig.Ein Versuch war auch Iberogast....alles gute zu dir,ness
ness
yoligrilla
14.09.2021 12:36:09Neu
Bei Übelkeit hilft mir sehr CBD Tröpfen, aber leider nicht bei Kopfschmerz :-(
yoligrilla
Mego13
14.09.2021 13:49:16Neu
Lieber Frank,

ziemlich sicher wirken Setrone, also Ondansetron (Zofran) oder Granisetron. Letzteres hat eine viel längere Halbwertszeit und erzeugt weniger Spannungskopfschmerzen. Granisetron ist relativ teuer, daher werden die betreuenden Ärzten wahrscheinlich zunächst Ondansetron verschreiben. Wenn du nicht zu Epilepsie neigst, kannst Du zunächst Vomex probieren, welches aber die Krampfschwelle senkt und zudem starke Müdigkeit erzeugt MCP hilft, darf aber nicht auf Dauer genommen werden, weil es neurologische Störungen erzeugt.

Als starke Kombi gegen Kopfschmerzen hilft Granisetron in der Kombi mit Novalgin.

Alle Antiübelkeitsmedikamente können Verstopfungen auftreten. Da hilft als simples Hausmittel Lactulose, welche man mit zweistündigem Abstand zu Medikamenten einnimmt.

LG

Mego
Mego13
Frank123
14.09.2021 19:39:30Neu
Vielen Dank Mego
Dank auch an Ness. Diplomat und yoligrilla...

Zofran hab ich bekommen aber wirkt nur kurz.
Also probiere ich einmal das andere.
Morgen aber erstmal Biopsie ueberleben.
Mal sehen.
Frank123
Mego13
14.09.2021 20:45:55Neu
Lieber Frank,

alles, alles Gute für die Biopsie. Hier sind Daumen und Pfoten gedrückt.

LG
Mego
Mego13
Frank123
17.09.2021 15:42:21Neu
Leider nicht genug Daumen
Biopsie war echt Mist. Ich kann nun gar nichts mehr von fast normal laufen zu umfallen sofort und alles doppelt sehen.. Kann nur vor biopsie im Bereich Kleinhirn warnen.
Frank123
Diplomatbv8
19.09.2021 14:25:16Neu
Oh mist
Kleinhirn ist murks. Rausnehmen ging nicht direkt? Drücke die Daumen für die histo...
LG asr
Diplomatbv8
Mego13
19.09.2021 19:41:37Neu
Lieber Frank,

Es tut mir leid, wie schlecht es Dir nun geht. Wie lange musst Du nun auf das Ergebnis warten. Wie fühlst Du Dich heute?

Alles Gute

Mego
Mego13
Frank123
19.09.2021 20:00:52Neu
Weiter unverändert nichts mehr mit halbwegs normal laufen und dazu weiter alles doppelt sehen habe nun im Endeffekt meine letzten guten Monate ohne Behinderung fuer eine vielleicht bessere Diagnose geopfert.(ist no h nicht da( Kein guter Tausch. Danke an die Empfehlung der Aerzte.
Wir haben alle nur begrenzte Zeit um Unser Leben zu leben und fuer Hirntumor Patienten ist diese Zeit noch wertvoller weil begrenzter. Von dieser Zeit etwas sinnlos und unter zusätzlichen Qualen fuer Diagnosesicherheit zu verschenken... War keine gute Entscheidung. Aber das kann ineinem anderen Fall anders sein Einen infiltrierend langsam wachsenden kleinhirnTumor blind per Nadel zu biopsieren halte ich nach meiner Erfahrung aber fuer dieschlechtrst mögliche Entscheidung
Hatte vorher viel ueber biopsie gelesen und immer wurde es empfohlen.
Daher hier mal die andere Meinung aus Erfahrung.
Eine Hirnbiopsie Kleinhirn oder andere wichtige Bereiche ist alles andere als eine kleine oder ungefährliche Sache und kann euch viel gute Zeit wegnehmen.
Frank123
Dani13
19.09.2021 21:31:22Neu
Hallo Frank,
Das muss noch nicht heißen das die Beschwerden so bleiben, bei meinem Sohn( 8 Jahre) wahren die Beschwerden ähnlich nach der Biopsie ( Stammhirn/ Mittelhirn besserten sich aber nach 1-2 Wochen.
Alles gute dir.
Dani13
ness
20.09.2021 10:38:21Neu
Hallo FRank,da mein inoperabler Tumor am Kleinhirnbrückenwinkel liegt bekomme ich seit langem auch durch die leichte Hemiparese Physio,wollt dich nur fragen ob du die bekommst nach der Biopsie um eben Nerven,Muskeln anzuregen...Ergotherapie zb auch...es ist nicht das was du nun hören möchtest aber wie auch Dani schreibt ,es kann bis zu über drei Monaten danach sich einiges bis viele noch zum besseren verändern...obwohl da natürlich zw Stammhirn,Mittelhirn und Kleinhirn wegen Motorik auch andere Areale ja betroffen sind, ach mxxx ich wünsch dir alles erdenklich gute, auch wenns ne Floskel ist mein Ichs Ernst ,ness
ness
Frank123
20.09.2021 12:21:35Neu
Naja mir geht's zu schlecht ich spuere irgendwie das es das war und es soweit ist nun. Die Uebelkeit ist unerträglich. Mit dem Hirndruck stimmt auch nichts mehr aber da kann wohl keiner helfen also war es das. Leider. Ohne was zu versuchen haett ich noch viele gute Monate gehabt. Also bei in inoprtsbabler Gegend liegenden Tumoren lieber auch mal nichts machen hab ich zu spaet gelernt. Biopsie war Fehler. Blind nur nach MRT Bild im Kleinhirn rumstochern... Naja was sollte da auch rauskommen die guten noch funktionsfähigen Neuronen die sicher schon ein Teil der Funktion der vom Tumor geschaedigten Zellen übernommen hätten sind nun weg....
Frank123
ness
22.09.2021 11:59:54Neu
Frank ,bekommst du denn Kortison gegen den Hirndruck?
Was sagen deine behandelten Docs denn wie es weitergehen wird zeitnah?
Gegen die Übelkeit bekam ich (falls man es hier schreiben darf)MCP Tropfen ,denke fest an dich und wünsch dir wirklich das es doch in die günstigere Richtung gehen möge,ness
ness
Mirli
22.09.2021 12:58:32Neu
Hallo Frank123,
an deiner Geschichte ist mir Einiges völlig unklar. Vielleicht kannst du noch schreiben, warum eine Biopsie an dieser heiklen Stelle (Kleinhirn/Hirnstamm) bei langsamen Wachstum nun unbedingt nötig war. Sind denn Ergebnisse der Biopsie bekannt oder welchen notwendigen Erkenntnisgewinn hat man derzeit?

Zitat: "Mit dem Hirndruck stimmt auch nichts mehr aber da kann wohl keiner helfen also war es das. "

Du liegst hier falsch, denn bei Hirndruck kann geholfen werden! Und so schnell war's das auch noch nicht mit dir!
Ähnlichen Gesundheitszustand hatte ich vor über sechs Jahren, als ich wie ein Käfer rücklings strampelnd nicht auf die Beine kam.

Vieles kann reversibel sein. Nicht gleich hinschmeißen und aufgeben!
Alles Gute!

Gruß Mirli
Mirli
NACH OBEN