www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Verschreibung von Methadon

Verschreibung von Methadon
BlueGene
12.06.2017 09:08:15
Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte führt im Jahr 2015 Methadon als Beispiel für Substitutionsmittel in der Onkologie auf:

Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte
- Bundesopiumstelle -
Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3
53175 Bonn

Häufig gestellte Fragen zur Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVV) und zum Betäubungsmittelgesetz (BtMG) für Ärzte, Apotheker und Fachkräfte*1)

...

16.5.4. Substitutionsmittel-Verschreibungen

Substitutionsmittel-Verschreibungen sind grundsätzlich mit „S“ zu kennzeichnen. Die „S“ Kennzeichnung entfällt in den seltenen Fällen, in denen ein Substitutionsmittel „Off-Label“ verschrieben wird und somit nicht für die Substitutionsbehandlung vorgesehen ist (Bsp. Methadon bei onkologischen Behandlungen). Eine Notfall-Verschreibung für Substitutionsmittel ist nicht zulässig.

Unter den Voraussetzungen des § 5 Abs. 8 Satz 4-6 BtMVV darf der substituierende Arzt dem Patienten eine Verschreibung über die für bis zu sieben Tage benötigte Menge des Substitutionsmittels aushändigen und ihm dessen eigenverantwortliche Einnahme erlauben.
Substitutionsmittel dürfen bei einer Take-home-Verschreibung nur in Einzeldosen und in kindergesicherter Verpackung abgegeben werden.

Unter den Voraussetzungen des § 5 Abs. 8 Satz 1-3 BtMVV darf der substituierende Arzt in den Fällen, in denen die Kontinuität der Substitutionsbehandlung nicht anderweitig gewährleistet werden kann, dem Patienten eine bis zu zwei Tage ausreichende Substitutionsmittel-Verschreibung mitgeben, die der Patient selbst in einer öffentlichen Apotheke einlöst.

Diese Verschreibung muss zusätzlich mit dem Buchstaben „Z“ gekennzeichnet werden.


http://www.medinizer.de/downloads.html?file=tl_files/medinizer/downloads/FAQsBtMVV.pdf
BlueGene
AntonS
13.06.2017 19:56:00
Um Missverständnissen vorzubeugen:

Die Beschränkungen für den „substituierenden Arzt“ gelten nicht für einen schulmedizinisch qualifizierten Arzt.

Nach § 5 Abs. 3 BtMV darf ein Arzt einem Patienten Substitutionsmittel unter den Voraussetzungen des § 13 Absatz 1 des Betäubungsmittelgesetzes verschreiben, wenn er die Mindestanforderungen an eine suchtmedizinische Qualifikation erfüllt, die von den Ärztekammern nach dem allgemein anerkannten Stand der medizinischen Wissenschaft festgelegt werden (suchtmedizinisch qualifizierter Arzt). Zudem muss er die Meldeverpflichtungen nach § 5b Absatz 2 erfüllen.

Neben diesen Ärzen gibt ea auch substituierende Ärzte, die nicht die Mindestanforderungen an eine suchtmedizinische Qualifikation nach Absatz 3 Satz 1 erfüllen (vgl. § 5 Abs. 4 BtMV). Nur für diese gelten die o.g. Beschränkungen für „substituierende Ärzte“.

Methadon darf also laut Bundesopiumstelle grundsätzlich sogar von nicht schulmedizinisch qualifizierten Ätzten verschrieben werden. So viel zur Gefährlichkeit von Methadon...
AntonS
Emilio
16.07.2017 10:33:42
Hallo zusammen,
kann mir bitte jmd einen Arzt nennen, der Methadon verschreibt. Bei meinem Freund wurde ein erneuter Tumor im Gehirn festgestellt. Eine erneute OP ist lt. Ärzte zu risikoreich. Er bekommt nun Bestrahlung und dann Chemo. Er ist sehr daran interessiert, das Methadon begleitend zu nehmen. Seine behandelnden Ärzte unterstützen ihn dabei jedoch nicht.

Einen ganz lieben Gruß

Emilio
Emilio
India
16.07.2017 11:58:32
Bei meiner Mutter wurde ein Glioblastom nun mit Bestrahlung behandelt. Das Glioblastom war nicht operabel, sitzt frontal im linken Gehirnlappen. Streut schon in die rechte Gehirnhälfte. Es ging nach Bestrahlung nun extrem berg ab mit ihr. Wir suchen auch einen Arzt , der Methadon verschreiben darf im Großraum Stuttgart. Besten Dank India...
India
Logossos
16.07.2017 12:00:31
Ich würde auf jeden Fall noch Meinungen von mehreren anderen Neurochirurgen einholen, es kann durchaus sein, dass ein anderer Neurochirurg den neuen Tumor operiert. Methadon kann man hinterher immer noch nehmen.
Logossos
Smarty66
16.07.2017 14:10:14
Sehe es auch so wie Logossos. Wenigstens eine Zweitmeinung an einer anderen (Uni)Klinik einholen.

Wenn ihr dann doch zur Chemo Methadon wollt, gibt es bei Facebook eine geschlossene Gruppe "Methadon auch ein Krebsmittel ?". Da könnt ihr euch austauschen, gibt Adressen von Ärzten, die Methadon verschreiben und entspr. Apotheken.

LG


***********************************************************************************
Diagnose Glioblastom 7/14 links frontal und inoperabel. Seit 11/14 durchgehend Chemo mit Temod. und seit 1/15 auch Methadon.
MRT's sind bis jetzt stabil !
Smarty66
NACH OBEN