www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Wann ist ein Glioblastom diagnostizierbar?

Wann ist ein Glioblastom diagnostizierbar?
staufi
08.02.2019 21:45:51Neu
Guten Abend,
vielleicht eine Frage an die Mediziner. Bei meinem Schwiegervater wurde am 28.08.2018 ein Glioblastom nach einem epileptischen Anfall diagnostiziert. Er hatte aber schon im April/Mai Schwindelattacken, im März waren wir noch im Skiurlaub.
Da mein Schwiegervater leider kein Arztgänger ist, würde mich interessieren, wann dieses Glioblastom im MRT zu sehen wäre?
Wäre es vielleicht schon im Ende Jahr 2017 zu sehen oder kann es innerhalb von einem Monat wachsen?
Wann hätte man es sehen können?

Übrigens geht das Leben leider zu Ende. Er hatte drei Operationen. Am 10.01.2019 wurde die Chemo und Bestrahlung eingestellt, da sich an vier Stellen ein Rediziv gebildet hat. Es geht nur noch bergab. Traurig sowas mit anzusehen.
staufi
mona
09.02.2019 06:13:08Neu
hallo,
der histologische Befund(Biopsie )zeigt es genau welcher Tumor es ist.

Lg mona

In der Ruhe liegt die Kraft- die Kraft führt zum Erfolg
mona
Prof. Mursch
09.02.2019 13:52:28Neu
Selten hat man die Möglichkeit, das Wachstum eines unbehandelten GBM zu verfolgen, logisch.
Die Fälle, die ich kenne, haben sich von einem fraglichen Befund innerhalb von wenigen Monaten zum Tumor im MRT entwickelt.

Prof. Dr. med. Kay Mursch
Neurochirurg
Zentralklinik Bad Berka
Prof. Mursch
staufi
09.02.2019 20:23:44Neu
Sehr geehrter Herr Prof. Mursch,
was heißt bei Ihnen fraglicher Befund? Gibt es dort schon veränderte MRT Aufnahmen, welche nicht der Normalität entsprechen?
Verwundert hatte mich, dass im November im MRT nichts zu sehen war und jetzt am 10.01. deutlich etwas zu sehen im MRT?
staufi
Aziraphale
11.02.2019 11:34:31Neu
Beim Kontroll-MRT meines Mannes Ende Juni (da noch Astro II), war schon etwas zu sehen, was aber noch nicht eindeutig war. Es wurde angeraten, das nächste MRT vorzuziehen. Leider haben wir diesen Befund nie erhalten, so zeigte sich der Progress in einer plötzlich auftretenden Lähmung des rechten Armes, das war 3 Monate später, Ende September. Noch einen Monat später wurde dann ein MRT gemacht, das jetzt Glioblastom war da so groß wie ein Wachtelei. Bis zur OP war es noch mal gewachsen.

Ich denke, dass die Größe nicht das entscheidende für den Erfolg einer Behandlung ist. Das sind eher die molekularen Marker. Anders gesagt: eine frühe Erkennung bringt nicht unbedingt bessere Chancen.
Aziraphale
staufi
11.02.2019 19:19:54Neu
Wahnsinn und traurig, wie schnell ein Glioblastom wächst. Bei meinem Schwiegervater war das letzte MRT am 10.01.2019. Sein Zustand verschlechtert sich von Tag zu Tag und es geht schnell. Schlimme Krankheit.
staufi
NACH OBEN