www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Weihrauch, Selen, Curcuma

Weihrauch, Selen, Curcuma
doesi
07.09.2017 09:53:27
Hallo!

Ich komme aus Österreich und mein Freund wurde im Dez. 2015 zwecks Entfernung eines Oli (noch Grad 2) opieriert. Nun hat er letzten MRT Befund - Resttumor von 3 mm.... wir sind schockiert und ratlos... so schnell hatten wir nicht damit gerechnet.

Nachdem sich die Ärzte irgendwie uneinig über weitere Therapie/OP sind, habe ich mich entschlossen, die Alternativschiene als Zusatztherapie zu wählen. Daher meine Frage:

1. Welche Präparate von Weihrauch nehmt ihr ein und woher kann ich die in Österreich beziehen?
2. Wie hoch ist die Dosierung?
3. Sollte ich alle 3 (Weihrauch, Selen und Curcuma) gleichzeitig geben oder vielleicht doch nur 1 Präparat

Leider bekomme ich von den Ärzten nur Kopfschütteln, wenn ich über diese alternativen Heilmittel spreche. Es wird immer nur gesagt: "bringt nichts, hilft nicht, braucht man nicht, alles Lüge um den Betroffenen Hoffnung zu machen".

Daher sehe ich dieses Forum als letzte Hoffnung, doch noch Infos zu den Präparaten zu bekommen.

Vielen Dank schon mal vorab!
doesi
Thomas95267
07.09.2017 11:26:45
Hallo doesi
Ich wurde auch Ende 2015 Operiert Olli lll
, bei mir wurde im Zeitraum der Bestrahlung und kurz danach Seelen verabreicht , glaube Seelen macht nur Sinn bei Bestralung .
Was eventuell noch Sinn macht ist eine Misteltherapie die mache ich seit 2015 Dezember , zumindest bis jetzt nichts nachgewachsen nächstes MRT ist im November . Die Misteltherapie hatte ich in der Charite Berlin empfohlen bekommen , war auch sehr erstaunt weil eben die Schulmedizin nicht so viel davon hält .
Vielleicht nen Versuch wert , Schaden kann es nicht . Sind zwei Ampullen einmal Helleborus D6 und Iscucin Pini Potenzreihe l und später Reihe ll .
Ganz liebe Grüße von uns , diesmal von Mallorca machen gerade Urlaub .
Thomas95267
Murmel_1
07.09.2017 12:30:42
Hallo Doesi,
wenn du in der Suchfunktion die einzelnen Begriffe Komplementärmedizin, Selen, Weihrauch, Kurkuma (oder auch Curcumin) eingibst, bekommst du jede Menge Informationen zu dem Thema und den einzelnen Mitteln.

Ich persönlich finde es wichtig, sich vorab möglichst gut zu informieren und dann den Bauch entscheiden zu lassen, welche(s) Mittel mir ganz allgemein gut tun und natürlich auch speziell helfen könnte(n).

Bei Selen macht es Sinn, vorab den Blutwert bestimmen zu lassen. Bei Krebserkrankungen (allg.) zum Beispiel, ist ein zu hoher Spiegel ähnlich kontraproduktiv wie ein zu niedriger. (Bestrahlungssituationen sind sicherlich noch einmal etwas Spezielles.)

Bei Kurkuma/Curcumin gibt es inzwischen sogenannte Mizellen-Formulierungen, die für eine höhere Bioverfügbarkeit (und auch bessere Verträglichkeit) sorgen.

Ich wünsch dir/euch viel Erfolg mit einer unterstützenden Therapie.
Liebe Grüße
Murmel_1
Chon dro
07.09.2017 15:44:02
Hallo.
Ich würde mal nur interessehalber wissen wollen was es mit dem Selen auf sich hat. Mir wurde vor der Bestrahlung extra davon abgeraten Selen zu nehmen. Nicht das ich es vor hatte oder wusste was es ist. Mir wurde gesagt es wäre ein Zellschutz vor Strahlung. Und das es leider auch die tumorzellen schützt. Und genau das will man ja nicht... also sollte ich die Finger davon lassen...
Chon dro
Heiko653
07.09.2017 15:51:13
Hallo doesi!!
Hat er schon eine Chemo bekommen?Ich habe mal gehört das Ollis auf Chemo besonders gut ansprechen sollen.
Heiko653
doesi
07.09.2017 17:49:47
Hallo!

Vielen Dank für die zahlreichen schnellen Antworten.

Chemo hat er keine bekommen, obwohl ich den Arzt darauf schon vor 1 Jahr angesprochen habe. Antwort war: "nicht notwendig".. tja, dabei hatte ich gelesen, dass es beim oli grad 2 sehr gute Ergebnisse bei der Verzögerung von Rezidiven gibt. Daher bin ich jetzt schon etwas enttäuscht und unsicher bei den Aussagen seines Arztes.

Was sagt ihr dazu, dass man so schnell wieder etwas entdeckt hat... ist das "normal", soweit man diesen Ausdruck im Zusammenhang mit dieser Erkrankung überhaupt verwenden kann. Alle Ärzte meinten, er wird jetzt Jahre lang Ruhe haben. Und dann schon nach 1,5 Jahren dieser Befund... das ist frustrierend.

Vor allem fühle ich mich so hilflos und bin nicht sicher, ob die Medizin in Österreich in so einem Fall gut genug ist. Als er nach der OP nicht sprechen konnte, wurde mir vom Chirurgen gesagt: "Naja, vielleicht spricht er ja nicht mit jedem!"... ich war total baff, konnte nicht mal eine Antwort darauf geben.

Ich konnte heute einen Termin bei einer Ganzheitsmedizinerin, die auf Krebspatienten spezialisiert ist, vereinbaren. Ich hoffe, sie kann uns helfen und alle notwendigen Alternativen für uns zugänglich machen.

Bei Selen bin ich übrigens auch etwas vorsichtig, da mir einleuchtet, dass alle Zellen geschützt werden - auch die Krebszellen. Bei Weihrauch hab ich jetzt den Überblick verloren, ob indischer oder afrikanischer besser ist. Ich bin schon ganz wirr vor lauter Internetrecherche.
doesi
Prof. Mursch
07.09.2017 18:50:32
Weihrauch ist gegen den Tumor nicht sicher wirksam, eher bei Ödem.
Es gibt Komplentärmediziner, die Selen nach Spiegel geben.
Wirkung nicht belegt.
Bei einem rezidivierenden Oligodendrogliom ist eine Chemotherapie sicherlich sehr zu überlegen.

Prof. Dr. med. Kay Mursch
Neurochirurg
Zentralklinik Bad Berka
Prof. Mursch
styrianpanther
07.09.2017 22:15:37
Hallo doesi !

Rufe mal Professor Simmet von der Universität Ulm an, den erreichst du tgl. ab 8:00, der kann Dir sicher einiges über seine Erkenntnisse/Untersuchungen hinsichtlich indischen Weihrauch erzählen.
WEIHRAUCH hochdosiert (12-16Kapsel tgl.~5g bosswellia serrata) als komplementäre Behandlung nehme ich nun seit exakt 18 Monaten, zusätzlich ca. 100 Mikrogramm Selen tgl. Und 3x 500 mg curcuma hochdosiert.

TROTZ ALLEM: Mein bisher langsam wachsender Tumor ist nicht verschwunden, habe alle drei Monate ein MRT. Gefühlt ist er nun langsamer gewachsen, vielleicht wächst er (sichtbar) gerade nicht. Ich werde Ende September mein nächstes MRT machen und dann weiter schauen oder eine Behandlungsentscheidung treffen.

TROTZ DEM: Ich nehme nun zusätzlich tgl. Brokkoliesprossen und im herbst Winter zusätzlich vitamin d3, ich nehme auch von tibet. Ärzten (men tse khang) verschriebene “Medikamente“.
All das kostet nicht die Welt und schadet derzeit nicht.
Zusätzlich Bewegung, Meditation um den Geist zu beruhigen und die positive Haltung doch ein zufriedenstellendes Leben zu führen.
Mein “innerer Glaube“ und meine buddhistische Haltung unterstützen mich.

Viel komplentäres mache ich auch um mich zu beruhigen und ein wenig das “Gefühl“ zu haben selbst beizutragen. Ich erwarte mir keine Wunder, glaube aber, dass ich damit meiner Gesundheit doch was gutes tue. Und ich gebe die Hoffnung auf “Heilung“ nicht auf.
Ich habe keinerlei Beschwerden geschweige Nebenwirkungen und fühle mich wohl.
Trotzdem ist die Schulmedizin im wesentlichen mein Weg bei Rezidiv (Reoperation, ggf. Chemo in Kombi mit Methadon und/oder Bestrahlung und vielleicht in eine vielversprechende Studie zu kommen....)

Ich wünsche Dir, dass Du das passende für Dich findest.
Interessant finde folgende Studien bzw Untersuchungen hinsichtlich der Annahme, dass intensive Denkaktivitäten das Wachstum von Hirntumoren fördert.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25913192
http://www.npr.org/sections/health-shots/2015/04/23/401723235/thoughts-can-fuel-some-deadly-brain-cancers

Insofern beende ich das Denken und beende meine Ausführungen...

alles Gute
Styrianpanther
styrianpanther
doesi
22.01.2018 13:54:50
Hallo!

Ich wollte mich wieder einmal melden. Mein Freund hat eine Alternativärztin aufgesucht - zusätzlich zur Schulmedizin. Sein Chirurg hat sich zu den Bildern leider nicht geäußert - ein anderer Onkologe meinte: sofort operieren. Nachdem mein Freund abwarten wollte, hat er 3 Monate Cannabis, Weihrauch und ein Melatonin genommen. Dosis wurde von der Ärztin bestimmt. Nach diesen 3 Monaten hatte er das nächste MRT und plötzlich stand im Befund: Tumor nicht nachweisbar!...

Wir waren platt - damit hatten wir nicht gerechnet. Er nimmt nach wie vor Weihrauch - kein Cannabis mehr, er isst kaum Kohlehydrate und wir werden in 1 Monat zum nächsten MRT gehen...

Vielleicht war es ein Zufall und die Bilder waren schlecht ausgewertet oder was auch immer... aber wir hoffen, dass die Alternativmedizin in diesem Fall geholfen hat.

Nebenwirkungen hatte er von den Medikamenten gar keine - gut ist auch, dass er nun komplett davon überzeugt ist. Und das allein schon, kann Berge versetzen :)...

Ich werde berichten, was beim nächsten MRT heraus gekommen ist. Vielleicht kann ich somit auch jemand anderen helfen...

Allen Betroffenen wünsche ich nur das ALLERBESTE für 2018!

DOESI
doesi
Lady_Like
22.01.2018 14:02:03
Hallo Doesi,

danke für diese Wasserstandsmeldung. Das macht ja wirklich Mut zu lesen. Ich nehme seit einem Monat auch Weihrauch und bin auf die Wirkung gespannt beim nächsten MRT Anfang April. Außerdem mache ich mir oft eine Kurkuma-Milch und esse keinen Zucker mehr und nur noch Vollkornprodukte.

Darf ich fragen, ob dein Freund in der Zeit, wo er den Weihrauch und das andere Zeug genommen hat, etwas im Kopf gespürt hat? Eine Veränderung?

Ich freue mich auf jeden Fall riesig für euch! Daumen hoch! Und danke für die Meldung - gerne wieder, wenn das nächste MRT vorliegt! :)

LG Lady_Like
Lady_Like
doesi
22.01.2018 14:09:31
Hallo Lady_Like!

Es freut mich, dass ich jemanden Mut machen konnte. Ich habe oft mit ihm darüber gesprochen - er meinte, er spürt gar nichts. Es ist wie vorher. Selbst am Tag des letzten (erfolgreichen) MRTs meinte er noch, er habe das gleiche schlechte Gefühl wie im August.

Also dürfte man keine Veränderung spüren. Anfangs hat er auch noch brav Zucker gegessen - inzwischen gibt es max. Xilit, was jedoch auch nicht optimal ist und max. Eiweißbrot. Kein Vollkorn, kein Reis, keine Kartoffel.. nichts.. Die Umstellung hat Probleme mit der Verdauung gebracht, er hatte anfangs Durchfall. Inzwischen geht es ihm gut und wir haben viele Gerichte gefunden, die wirklich gut schmecken. Lediglich Kekse und Kuchen sind geschmacklich eine Katastrophe, wenn man weder Mehl noch Zucker verwenden darf. Es schmeckt alles nussig (was er überhaupt nicht mag) oder ist von der Konsistenz (Kokosmehr oder Süßlupinienmehl) einfach eigenartig.

Mein heutiger Muffinversuch ist übrigens direkt vom Backofen in die Mülltonne gewandert :)...

Kurkuma verwende ich auch zum Kochen - aber nur frisch - nicht getrocknetes Pulver.

Ich denke, bei ihm haben vor allem die Cannabiszäpfchen gut geholfen....

Hoffe, ich konnte helfen!

Ich wünsche dir alles Gute!!!! *von Herzen*

DOESI
doesi
Lady_Like
22.01.2018 14:46:28
Hallo Doesi,

danke. Ich hatte es auch erst ganz ohne Kohlenhydrate versucht, aber dann hat mein Körper irgendwann gestreikt. Es fehlte mir einfach die Kraft. Aber ich hab auch kurz vor der Diagnose und OP ein Baby bekommen. Vorweg eine sehr schwere Schwangerschaft. Ich glaube, da hat mein Körper sehr viele Kräfte gelassen und braucht die nun wieder. Zumindest geht es mir, seit ich doch wieder ein bisschen Vollkornprodukte esse, wirklich besser. Ich denke, man sollte wirklich nach dem gehen, was einem der Körper sagt.

Was für Cannabiszäpchen hat dein Freund denn genommen? Kriegt man die in der Apotheke? Bin da noch total unwissend auf dem Gebiet.

LG Lady_Like
Lady_Like
doesi
22.01.2018 14:56:39
Hallo Lady_Like!

Gratuliere dir zum Baby!!! :)...

Ich denke auch, dass jeder selbst am Besten spürt, was er braucht. Daher ist es gut, wenn man die "Diät" individuell anpassen kann.

Die Cannabiszäpfchen gibt's bei uns in Ö nicht in der Apotheke, die kamen direkt von der Ärztin. Da war auch kein "Name" auf den einzelnen Verpackungen drauf. Er bekam diese Zäpfchen abgezählt - keine ganze Verpackung... ich kann dir deshalb leider keinen Namen sagen....

Unser Freund (41) leidet an einer seltenen Art von Darmkrebs - er war auch bei dieser Ärztin und bekam auch direkt von ihr abgezählt diese Zäpfchen. Ich könnte die Ärztin anrufen, wenn du möchtest..

LG DOESI
doesi
Lady_Like
22.01.2018 15:56:16
Hallo Doesi,

danke für die Info. Ich werde hier mal meinen Hausarzt danach fragen. Wenn ich da nicht weiterkomme, würde ich mich nochmal bei dir melden. Danke auf jeden Fall für deine mutmachenden Infos :).

Dir und deinem Freund erstmal eine gute Zeit und nur das Beste!

Lady_Like
Lady_Like
TabeaK
22.01.2018 17:02:03
Das ist doch gut zu hoeren, dass es deinem Freund gut geht - ist er in guter aerztlicher Ueberwachung was die Ernaehrung angeht?

Wir Menschen sind vom Stoffwechsel nicht darauf ausgelegt dauerhaft ohne Kohlenhydrate auszukommen, das kann schaedliche Folgen haben.
TabeaK
styrianpanther
23.01.2018 00:20:30
Hallo Doesi!

Super überraschendes und sehr erfreuliche Entwicklung, eines verstehe ich aber jetzt nicht ganz.

Du schreibst aktuell: unser Freund (41) leidet an einem seltenen Darmkrebs, anfangs schreibst du aber von einem Oligodendrogliom WHO II , habe ich da was falsch verstanden.
Handelt es sich bei dem Hirntumor um ein sekundären Hirntumor ?
Beste Grüsse

Styrianpanther
styrianpanther
doesi
24.01.2018 08:13:46
Hallo TabeaK!

Ja, seine Ernährung ist "unter Beobachtung" ... :).... alleine würde ich so etwas nicht raten...

LG
DOESI
doesi
doesi
24.01.2018 08:15:29
Hallo Styrianpanther!

Es geht hier um 2 Fälle:
1. mein Freund mit Oligodendrogliom 2
2. unser gemeinsamer Freund mit Darmkrebs

Hab das ev. etwas verwirrend geschrieben .. sorry...

Ich finde es nur so schlimm, dass es so viele Tumorfälle in unserem näheren Umfeld gibt.. da muss es doch eine Ursache geben....

Alles Gute!
DOESI
doesi
fasulia
29.05.2018 22:30:39
hallo doesi,
darf ich mal fragen, ob dein Freund inzwischen nochmal ein Kontroll-MRT hatte und ob es bei dem Befund vom November geblieben ist?
fasulia
doesi
30.05.2018 06:14:39
Hallo fasulia,

Ja, wir hatten im April Mrt und noch immer alles in Ordnung. Gott sei Dank!

Momentan geht es ihm hervorragend.... Ich hoffe, das bleibt so.

Alles Gute!
doesi
fasulia
30.05.2018 10:27:20
das freut mich:))
alles gute weiterhin-danke für die Info
fasulia
DiSu
17.06.2018 18:57:34
hallo doesi,

ich komme ebenfalls aus österreich und habe deine einträge mit großem interesse verfolgt. bei mir wurde 2015 ein Oligodendrogliom Grad II diagnostiziert. ich hatte zuvor immer wieder sprachliche ausfälle. ich wurde dann ende juni 2015 operiert, leider nur teil da ein teil zu nahe am sprachzentrum ist. im moment habe ich alle 6 monate eine kontrolluntersuchung (MRT). bis dato "passt" alles, aber die angst eines rezidivs ist sehr groß!! nun meine frage, kannst du mir eventuell die kontaktdaten der alternativen ärztin per mail schicken bei der ihr wart? ich habe sehr viel von cbd (cannabidiol) gehört und es sollte die wirkung auch sehr gut sein. ich wäre dir sehr dankbar dafür!!

liebe grüße!!
DiSu
NACH OBEN