www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Wie alt seid ihr?

Wie alt seid ihr?
Fabi
16.05.2018 11:42:09
Hallo, ich bin immer wieder erstaunt auch viele betroffene in meinem Alter zu sehen. Mich interessiert doch mal wie alt hier so die Betroffenen in der Forum sind?

Also ich bin 30 Jahre alt
Diagnose mit 29
Diagnose: Oligendrogliom III

Ich freue mich auf eure Antworten!

Lg Fabi
Fabi
hitachiman
16.05.2018 11:55:42
Hi Fabi
Ich bin 51
Diagnose mit 48
hab Glioblastom WHO 4

Heiko
hitachiman
Georg87
16.05.2018 12:00:21
Hi,
Diagnose mit 29

jetzt bin ich 31

Vermutlich Gangliogliom oder DNET
Georg87
Paeris
16.05.2018 13:24:45
Hallo Fabi,

Ich bin 49

Diagnose mit 46

Diagnose: Anaplastisches Oligodendrogliom WHO III

LG Paeris
Paeris
Serena
16.05.2018 13:57:07
25 Jahre, Neurozytom WHO II, vollständige Entfernung durch OP
Serena
Arjen
16.05.2018 14:27:44
26 Jahre alt, vor zwei Jahren wurde mir ein Glioblastom "vollständig" durch eine Operation entfernt. Ich würde sagen hier ist so jede Altersgruppe vertreten, leider...
Arjen
Angela
16.05.2018 15:09:25
77 Jahre alt,
Teilentfernung Glioblastom WHO 4 im Jan. 2016
Angela
Hopeness
16.05.2018 16:15:12
Ich bin 46 Jahre

Diagnose und OP mit 45 Jahren

Erste neurologische Störungen mit 40 Jahren

Histologie meningotheliales Meningeom WHO I
Hopeness
Mayla
16.05.2018 16:17:18
Bin 47 Jahre
1. OP und Diagnose Glioblastom mit 44
Mayla
captain
16.05.2018 16:43:51
Bin 30 Jahre
Diagnose mit 24
Diagnose: mittlerweile Anaplastisches Astro III (zunächst diffuses Astro II)
captain
ElArch
16.05.2018 17:38:03
Bin 38
ElArch
paolo
16.05.2018 17:58:39
Astrozytom°2 mit 28,
daraus wurde dann ein Glioblastom mit 30,
jetzt 33
paolo
TumorP
16.05.2018 19:49:58
Diagnose: Meningeom 08/ 14 - entfernt.
Alter: jetzt 58
TumorP
Bienchen
16.05.2018 19:54:53
Hallo Fabi,

Ich bin 45
Erstdiagnose mit 38

Oligoastrozytom II
Bienchen
Likiniki
16.05.2018 20:25:41
38 :-) bei Diagnose 36. anaplastisches astrozytom
Likiniki
Keule
16.05.2018 22:31:20
Ich bin 42 ,ED mit 37.

Wer spricht von Siegen? Überstehen ist alles!
(Rainer Maria Rilke)

Status
anaplastisches Oligoastrozytom WHO III°,Bestrahlt
nä.MRT Okt 18
Keule
Grünes Haus
16.05.2018 22:49:30
Bin 48,Epileptischer Anfall mit 47 Ende Mai 2017, OP 11 Tage später, Glioblastom IV
Grünes Haus
Eisbaer
16.05.2018 22:56:40
Meine Frau ist 41, Erstdiagnose mit 39

Glioblastom WHO Grad IV
Bis jetzt fünf OP´s und jedesmal konnte der Tumor komplett entfernt werden
Eisbaer
Grünes Haus
16.05.2018 23:31:13
Eisbaer.. Das ist ja eine Hausmarke! 5(!)Glio OPs.. Darf ich fragen, wo der erste Tumor war und ob die anderen immer wieder an Stellen in der Nähe nach gewachsen sind? Gern auch als Pn.. Alles Gute euch und allen anderen!
Grünes Haus
Harte Nuss
17.05.2018 08:10:46
Hallo Fabi

ED 1981 mit 18Jh. Astro I
1990 Rezidiv Astro I-II
2002 Hypophysentumor
2012 Spinalgangliom OP
2013 Plattenepithelkarzinom Radio/Chemo

Heute bin ich 55 Jh.
Harte Nuss
frida88
17.05.2018 08:40:01
Hallo Fabi,
- Diagnose im Alter von 33 Jahren
-> Glioblastom
bin gerade 48 Jahre alt und werde sicher auch noch 50...
frida88
Fabi
17.05.2018 09:12:29
Wow wie toll dass ihr euch so fleißig beteiligt. Ich finde es wahnsinnig interessant was hier für Altersklassen vertreten sind. Euch alle natürlich nur das beste und auf das ihr noch das hohe alte erreicht und der medizinische Durchbruch irgendwann auch den Gehirntumor erreicht.
Fabi
Fabi
17.05.2018 09:19:11
Ich denke es wird euch allen so wie mir gegangen sei ...
Im Grunde führte man ein unbeschwertes Leben und dachte immer nur entfernt an „den Krebs“ und wünschte es nicht mal seinem bösesten Feind und siehe da auf einmal trifft es einen selber... urplötzlich reißt es einen aus dem Leben. Um so toller finde ich es dass es viele gibt, die im Grunde ihr altes Leben fast wieder zu 100% aufnehmen. So geht es auch mir. Ich weiß nicht was irgendwann mal kommt oder sein wird. Keiner weiß wann es einen trifft, aber so lange genieße zumindest ich mein Leben in vollen Zügen. Vlt habe ich 5 Jahre Vlt 10 und vielleicht sind es auf einmal doch 30-40 Jahre.
Ich bin mittlerweile recht aktiv hier in dem Forum, weil es mir „jetzt“ gut tut mir euch darüber zu reden und Erfahrungen auszutauschen :)
Fabi
Drachilein
17.05.2018 11:11:39
Hallo Fabi,

Diagnose und OP Meningeom WHO 2 2016, danach Bestrahlung, Resttumor

Alter: 64 Jahre.
Drachilein
Hopeness
17.05.2018 11:18:12
Man muss sein Schicksal annehmen und nicht das "Beste", sondern das "Allerbeste" aus seinem Leben zu machen!

Die Krankheit bewirkt auch positives. So lernt man vieles mehr zu schätzen, ist aufmerksamer gegenüber seinen Mitmenschen und gewinnt ein wertvolles Gut zu seinen Charaktereigenschaften hinzu. Die soziale Kompetenz.

Den Alltag zu bewahren, um ein einigermassen normales Leben zu führen ist das höchste Gut, welches wir uns bewahren sollten. Auf nichts verzichten, verrückte Dinge tun die man sich zuvor nicht traute und mitnehmen was geht...
Hopeness
Maulwurf71
17.05.2018 19:20:51
....ich bin im Januar 47 geworden...
....meine erste Diagnose war im Oktober 2016.

natürlich ein Glioblastom, wenn, dann greife ich schon in die Vollen.
seit einem Jahr tumorfrei, das kann so bleiben. :-)
Maulwurf71
milka135
17.05.2018 21:43:51
Hallo Fabi,
auch wenn meiner gutartig ist. Möchte ich persönl. einige Worte schreiben.

Aug. 2002 wo das Hochwasser war machte sich ca. 18 Tage vor meinem
19 Geburtstag Makrohypohysenadenom bemerkbar und am 21.08.2002 stand es fest, warum ich seit meinem 13 Lj. Milchabsonderungen hatte.

Mein Kinderchir. (bin durch Neugeborenhirnhautentzündung ein Wasserkopf) konnte es nicht fassen, dass mein Gyn. meine Milchabsonderung als Pubertätsbeding sah.

Heute bin ich 34 Lj. meinem Makrohypophysenadenom einsch. Sehstörungen,...und stimme Hopenesse zu.

Liebe Grüße,
Milka
milka135
Fabi
17.05.2018 22:23:29
@Maulwurf71
Davon bin ich überzeugt, dass es so bei dir bleibt! :)
Fabi
Marleen
17.05.2018 23:49:31
Wir sind neu hier .
Mein Mann hat die Diagnose im Januar bekommen . Biopsie Glioblastom WHOIV. 13.02. Dann op wo der Tumor zu 95% entfernt werden konnte. Kurz vor der Bestrahlung sagte man uns das wir MGMT STATUS negativ sind. Was uns sehr runterzog. Bestrahlung und 1 Zyklus Temodal.
Mein Mann hat seit der op eine halbseiten lähmung.
War vorher sportlich fit. Schwimmer Läufer Radler. Nun im Rollstuhl.
Hoffen das es wieder besser wird.
Danke das es euch gibt .
Ihr macht mir mut.
Marleen
Marleen
18.05.2018 07:18:29
Mein Mann ist 54 Jahre und ich hoffe für unsere Kinder das noch viele dazu kommen so Gott will. Wir kämpfen.
Marleen
Fabi
18.05.2018 07:49:06
@Marleen .... der Spruch: man kann die Diagnose akzeptieren, aber nicht die Prognose ist so unendlich wahr. Sicherlich ist es eine so unglaublich harte Zeit. Ich selbst war auch bei diversen Sportwettkämpfen aktiv. Ich akzeptiere dass es nicht mehr so wird wie vorher, aber ich akzeptiere nicht, dass ich eine gewisse Anzahl an Lebensjahren habe. Ich bin wieder sehr aktiv am Sport treiben und das tut mir auch gut. Bei deinem Mann ist es ja gerade erst 2 Monate her. Da ist alles noch so frisch. Ich habe so richtig Mut gefasst, als ich die Internetseite mit „Langzeitüberlebenden“ von Maulwurf71 gesehen habe. Es ist ein Zeichen dafür wie individuell der Mensch doch einfach ist. Und wenn dein Mann ein Sportler war, dann ist er auch ein Kämpfer. Ich wünsche alles erdenklich Gute für euch :)
Fabi
Marleen
18.05.2018 08:30:21
Hallo Fabi

Es hat uns getroffen wie eine Wucht.
Er war nie krank . 2012 TBC aber sonst Hop fit.
Im Moment zieht ihn die halbseiten lähmung runter. Er hat pflegegrad 4 bekommen nichts geht grade mehr. Nach ausschleichen von cortison wurde dieses wieder angefangen erstmal klein . Hoffe das eine kleine Selbständigkeit zurückkommt.
Ich erzähle ihm viel von euch und das gibt ihm teils wieder MUT.
Marleen
lotte98
18.05.2018 09:22:04
10 Jahre
pil. Astro WHO 1 im Hirnstamm
inoperabel
ED 2012
stereotaktische Biopsie
Zystenkatheter mit Rickhamreservoir
lotte98
asoka
18.05.2018 16:14:47
Angehörige

Sohn medulloblastom
ED 2013
Alter bei Erkrankung 5
Heute 10

Spätfolgen geplagt
asoka
mario6863
19.05.2018 08:00:56
Letzte op 2014
oligodendrogliom lll
bin heute 54 Jahre alt
mario6863
Mörchen
21.05.2018 15:56:34
Ich bin aktuell 27 Jahre alt
Diagnose mit 21 Jahren
Anaplastisches Astrozytom III
Mörchen
Äpfelchen
22.05.2018 10:49:02
Hallo Fabi,
die ED kam im November 2017, OP Dezember 2017, Meningeom WHO I.
Bin jetzt 58 Jahre alt. Bin auf gutem Weg, wieder ein "normales" Leben zu führen. Wünsche allen Betroffenen und Angehörigen Mut, Kraft und Kampfgeist.
Äpfelchen
Helmut15
22.05.2018 11:45:42
56
Helmut15
Maulwurf71
24.05.2018 20:02:22
@ Fabi
danke dass du auch daran glaubst. ich zieh das jetzt durch. Gut, mein Plan 98 zu werden gebe ich auf, 92 tut es auch. ;-)

und bei dir sieht es doch auch gut aus! Das freut mich. Wenn ich richtig gelesen habe wirst du auch noch Vater. Herzlichen Glückwunsch dazu.

weiterhin alles Gute an Fabi und alle anderen!
Maulwurf71
Tumble
24.05.2018 23:33:16
47 Jahre
Hämangioblastom WHO1
Diagnose und OP 11.12.2015
ich nenne mich Kleinkindbehinderte, aus dem Säuglingsalter bin ich inzwischen raus
Tumble
Asmo
26.05.2018 13:29:00
Mit 30 Vorzeichen: Ausfälle des Beins für ein paar wenige Wochen. Mit 31 dann ständig und dadurch das anapl. Astro entdeckt.
Jetzt mit 34 ein Rezidiv.
Was ich für mich persönlich immer denke, lieber ich als jemand aus der Familie, auch wenn es sich für einige makaber anhört. Ich weiss das es für sie schlimmer ist. Mein Vater und Bruder lassen sich fast nichts anmerken, aber ich merke schon das es sie belastet. Meine Mutter sowieso.
Ich selber hätte damit extreme Probleme, vor allem wenn das Ende kommt. Das würde ich nicht verkraften und macht mir am meisten Sorgen, wie es für sie wird.
Asmo
Thomas95267
26.05.2018 15:11:16
Diagnose Oktober 2015 Oligodendrogliom lll jetzt bin ich 51 und hoffe das es noch viele Jahre werden .
Schönes Wochenende für alle .
Thomas95267
melanom_gehi
27.05.2018 11:28:47
Diagnose : Marz 2014 : 27 Jahre : Metastase Melanom
Heute 31 Jahre
melanom_gehi
mona
29.06.2018 07:20:38
Hallo,

mit 29 Astrozytom WHO 2
2010 Biopsie,2011 erste operation, 2012 zweite operation und 2017 dritte operation und ein sekundäres Glioblastom WHO 4,IDH-mutiert

nun bin ich 36

wenn ich 3 3/4 Jahre jetzt schaffe gelte ich als Langzeitüberlebende(Jahr ist rum)
mona
Fabi
29.06.2018 07:50:27
Na Mona,

Ich drücke dir die Daumen, dass es nicht nur die 3 3/4 Jahre werden sondern noch viele viele mehr.

Lg Fabi :-)
Fabi
Natalie
29.06.2018 17:33:33
38 Jahre
Diagnose mit 37Jahre eines astro
Symptomatische Epilepsie
Natalie
Efeu
29.06.2018 20:09:16
54 Jahre, Diagnose mit 51, Meningeom WHO 1.
Teilresektion und Bestrahlung.

Heute mehrfachbehindert durch irreversible Schäden an den Nerven und Bestrahlungsschäden.

Aber ich lebe und das ist das BESTE.
Efeu
moni63
29.06.2018 21:23:55
Erstdiagnose und OP 2006 Astrozytom Grad 2
Rezidiv und OP 2016 Oligodendrogliom Grad 2
Bin 55
moni63
Flurina
30.06.2018 20:15:56
56 Jahre, pilozytisches Asto I am Hirnstamm - wird kleiner und niemand kann es sich erklären, was auch nicht notwendig ist. Diagnose 2017
Flurina
Mami2012
01.07.2018 19:18:17
6 Jahre
pilozy.Astrozytom WHO 1
ED 2014
OP mit Resttumor
2017 Brachytherapie

Hemiparese rechts
Mami2012
Aziraphale
02.07.2018 09:18:15
Mein Mann ist 49.

Astro II.
Diagnose mit 45.
Gefunden durch epileptischen Anfall am 06.03.2015 - Ostermontag.
Aziraphale
Madze
02.07.2018 12:45:43
Mein Mann ist 59.
Diagnose Glioblastom Grad 4 IDH 1
Bei der OP 06/18 alles sichtbare entfernt.
Demnächst fängt die Radio/Chemotherapie an.
Madze
picasso
02.07.2018 12:53:45
Meine Tochter wird im September 3 Jahre.

Festgestellt wurde es letztes Jahr im August.
Diagnose: multilokuläres Astrozytom
picasso
Maddy1909
02.07.2018 13:43:42
ich bin 49 Jahre
Diagnose Menigeom rechts parietal Mai 2018 OP sollte im Juni stattfinden- wurde aber verschoben auf Juli
Maddy1909
Fabi
02.07.2018 20:18:01
Ich wünsche euch allen, dass ihr oder eure Angehörigen noch viel viel älter werdet und der Tumor sich nicht mehr blicken lässt. Und für die Kinder hoffe ich, dass dieser Schrecken alsbald ein Ende nimmt. Und sie fröhlich spielen können und auch gar nicht wissen müssen was sie da für einen Mist haben :-(... ich schicke euch hiermit ganz viel Kraft und Energie.

Lg Fabi habt einen angenehmen Abend... ich gucke jetzt Fußball :-)
Fabi
Kriegerin
03.07.2018 15:09:07
Mein Mann ist 33, Diagnose vor einem Jahr durch einen Krampfanfall diffuses Astrozytom Grad II, IDH1

Alles Gute für dich!
Kriegerin
Lybelle
03.07.2018 21:46:27
Mein Oligodendrogliom Grad 3 wurde Anfang 2016 kurz nach meinem 33 Geburtstag entdeckt.

Lybelle
Lybelle
JoMe
14.10.2018 09:12:08
Ich reihe mich mal ein:

Bin selber 34 Jahre alt. Diagnose ist noch relativ frisch.

Am 28.8. epileptischer Anfall...12 Stunden später Diagnose Hirntumor.
Am 6.9. dann Operation. Leider teils inoperabel.

Oligodendrogliom WHO3.

Bestrahlung beginnt in 4 Wochen.
Danach Chemo.
JoMe
nicky18
15.10.2018 23:16:35
OP und Diagnose Oligodendrogliom III links frontal im Juni 2018, ich bin 48 Jahre alt und weiblich.
Symptome waren Taubheitsgefühl im rechten Unterschenkel und Unterarm, nach OP praktisch nicht mehr vorhanden.
Die Bestrahlung wurde Ende August abgeschlossen, Chemo startet jetzt.

Viel Glück an alle!
nicky18
Clasil
16.10.2018 00:20:44
Diagnose 7/18..(Glioblastom) OP... Bestrahlung und Chemo seit heute fertig... 4 Wochen Pause... weiter mit 6 Zyklen Temodal
Donnerstag werde ich 48... Und hoffentlich noch älter, obwohl ich das nie wollte :), aber jetzt gebe ich alles dafür.... Alt, hässlich und schrumplig zu werden... Hauptsache... LEBEN!!!!!!
Clasil
LinaK
16.10.2018 12:55:43
Moin! Bin 65.

Glioblastom, IDH1, angeblich vollständig entfernt bei OP im März. Danach Radio-Chemo . Jetzt Erhaltungs-Chemo mit Temozolomid und Teilnahme an einer Studie mit Nivolumap/Placebo.

Eigentlich geht es mir gut, bin allerdings wenig unternehmungslustig.ich bewundere euch, die den Alltag so stemmen. Hoffe, dass ich nach der Reha wieder mehr Energie habe. Bin in Bad Buchau für November oder Dezember vorgemerkt.
Grüßle Lina, die Transuse
LinaK
OlgaS
16.10.2018 20:55:57
Mein Mann ist 54, Oligodendrogliom III. OP und Erstdiagnose Oktober 2015. Vor 2 Wochen haben wir 3-Jahres-Jubiläum gefeiert :)
OlgaS
Clasil
16.10.2018 22:02:52
Ich finde diese Seite wahnsinnig interessant, sie gibt unglaublich viel Hoffnung, weiter so
Clasil
lavendelfrau
19.10.2018 00:13:17
Meine Tochter ist 14. Sie hat entweder eine kort.Dysplasie oder ein nur sehr langsam wachsendes Gliom. Regelmäßige MRTs kontrollieren den Zustand.
Mit 13 Jahren wurde die Läsion entdeckt.
Ein lieber Gruß von Lavendelfrau
lavendelfrau
Fabi
19.10.2018 07:38:07
@Clasil
Das freut mich wirklich enorm. Jeder meiner Beiträge soll den Leuten hier Kraft und Hoffnung geben. Wenn ich das auch nur bei vereinzelten Leuten schaffe hat es seinen Sinn definitiv auch schon erfüllt. :-)

Lg Fabi
Fabi
Pittiplatsch
19.10.2018 14:21:48
Meine Frau ist 33 Jahre und bei ihr wurde 2015 ein Atypischen Neurozytom und ein Anaplastisches Astrozytom diagnostiziert. Bei komplett entfernt und bis jetzt noch kein Rezidiv!
Pittiplatsch
Laki
22.10.2018 07:50:22
Hallo Fabi,

Diagnose: Multiple intracerebrale kavernöse Hämangiome ( noch 7 „Murmeln im Hirn verteilt... am und im Kleinhirn, in den Hemisphären links wie rechts, 2 grenzwertig
Laki
Fabi
22.10.2018 12:13:43
@Laki verrätst du uns noch dein Alter? :-)

Lg Fabi
Fabi
Laki
22.10.2018 13:54:49
Ja klar. Im Dezember werd‘ ich 46
Laki
Laki
22.10.2018 13:59:21
Bin im Februar 2017 an einer ICB links operiert. Da blutete das 8. Kavernom ein, Hirnblutung und grad so wieder wach geworden... oben war noch kein Platz für mich .
Schönen Tag euch
VG Ilka
Laki
Laki
22.10.2018 14:02:19
Achso, fast vergessen ... ( ist nichts Neues)
Denkt bitte daran... nach hinten kratzt nur ein Huhn.

VG Ilka
Laki
Heideline
22.10.2018 17:19:57
Alter 40 (2007) gemistozytisches Astrozytom.
2012 Glioblastom IDH-1 R 132 Punktmutation.
Bin jetzt 51 Jahre alt, habe alle 4 Monate Kontrolle ohne weiterem Befund.
Heideline
steffan
24.10.2018 09:31:09
Ich stimme zu Clasil antwort. Die Seite ist ein wahnsinn. Toll Toll Toll
steffan
Chico
25.10.2018 18:36:30
Hallo zusammen,
27 Anaplastisches Astrozytom WHO 3

Liebe Grüße Chico
Chico
derek68
27.10.2018 21:32:20
Einen herzlichen Gruß an alle Betroffenen!

Ich war 59 als mein Meningeom im li. Kleinhirn -Brückenwinkel seine Anwesenheit meldete!
Es war im total verkalkten Zustand! Nur weniges konnte entfernt werden! 3OP's, langer Aufenthalt in Intensivstation! Kein Schreiben, nix lesen,fast 2Jahre im Pflegebett! Dümpel jetzt so hin mit 68!
Ich bin entsetzt, das es so viele junge Menschen erwischt! Ihr seid im besten Alter! kleine Kinder, Träume gehabt über eure Zukunft! Habe große Probleme damit! Warum ihr! Ich hatte über ein halbes Jahrhundert hinter mir! Ich wünsche jedem von Euch nur das Beste! Bleibt tapfer und verliert nie die Hoffnung!
derek68
maxwell
28.10.2018 01:10:21
In einem Monat werde ich 19.
maxwell
Fabi
28.10.2018 07:34:23
@maxwell

Verrätst du uns noch welche Diagnose du hast?

Lg Fabi
Fabi
Gynophilus
29.10.2018 13:56:04
Meine Frau ist 47 Jahre alt, die Diagnose ist jetzt 5 Wochen her.
Glioblastom multiformae WHO IV, methyliert, keine IHD1 oder IDH2-Gen-Mutation.
Leider an so vielen Stellen im Gehirn (links subinsulär 40mm, Temporallappen bds., im Thalamusbereich und die Stammganglien infiltrierend) das eine OP nicht möglich ist.
Seit 18.10.2018 Radiochemotherapie (CeCeNu und TMZ) im Klinikum Großhadern. Cortison und Weihrauch

Viel Kraft Euch Allen!

LG Gynophilus
Gynophilus
Fabi
31.10.2018 07:30:18
Geht man mal alle Beiträge durch, so sieht man tatsächlich, dass Hirntumoren kein Phänomen des „Alters“ sind. Ich Danke jedem hier für die Teilnahme an dem Beitrag. Es erreichen mich viele Mails die sich dankbar zeigen für diesen Thread hier. Und letztlich sind es ja die Mitglieder die das hier mit leben füllen. Ich habe nur den Anstoß gegeben. Freue mich auf eure weiteren Beiträge!

Lg Fabi
Fabi
Darkside
31.10.2018 07:49:45
Bin heute 55, Diagnose 2015, Ependymom Grad II
Darkside
Bina26
31.10.2018 13:41:55
Ich bin 26 Jahre, habe heuer im April die Diagnose
Medulloblastom WHO-Grad IV bekommen.
3 OPs (alles wurde entfernt), Bestrahlung in Heidelberg und aktuell noch Chemo bis März 2019.

♥ bald ist es geschafft - stark bleiben !
Bina26
jürgen
31.10.2018 14:10:24
Bin 37 und habe seit 2012 die Diagnose nach OP diff. Astrozytom II.
Ich bin in diesem Monat erneut operiert worden und seitdem lautet die Diagnose plötzlich Oligodendrogliom III. Es ist wohl hauptsächlich ein IIer und der kleinere IIIer Anteil ist glücklicherweise sichtbar entfernt worden.
jürgen
Fabi
31.10.2018 22:04:49
@Jürgen

Vom Astro II zum Oligendrogliom.. das höre ich zum ersten Mal. Was es nicht alles gibt. Danke für diese Information
Fabi
Kuschel73
04.11.2018 17:25:18
Mein Mann ist 45. Diagnose letztes Jahr im Mai. Glioblastom. Rechts frontal, Faust groß.
Behandlung nach Stupp. Seit September 17 dann auch TTF Behandlung. Jetzt wurde leider ein neuer Tumor im Balken gefunden. Erfahren am Donnerstag wie es weiter geht.

Viele Grüße
Kuschel73
LinaK
04.11.2018 23:22:23
Mensch, Kuschel, das tut mir Leid!
LG Lina
LinaK
Kesi
05.11.2018 21:00:54
Meine Tochter hat die Diagnose mit 3 bekommen, Medulloblastom. Im Februar wird sie 4.
Kesi
General 94
11.12.2018 22:33:51
Diagnose mit 23 glioblastom grad lV inoperabel Bestrahlung fertig jetzt schon 3x chemo und viele epileptische Anfälle letzte mrt nicht gut
General 94
Caro2018
12.12.2018 11:12:01
Alter 41 Jahre alt

Diagnose mit 41
(war aber leider schon mind. 10 Jahre auf älteren MRT Bildern zu sehen, doch leider nicht im Bericht erwähnt!)

Diagnose: Oligendrogliom III

Viele Grüße
Caro
Caro2018
Horseangel
12.12.2018 19:38:42
Bin im November 58 Jahre geworden. OP und Diagnose im April/Mai 2018
Glioblastom Grad IV, Bestrahlung abgeschlossen, mache grad 5. zyklus Temodal und seit Anfang Oktober TTF
Horseangel
mannimagret
14.12.2018 21:18:25
Bin 55 Jahre alt. Erste OP 2015 Diagnose der Pathologie 0ligodendrongliom grad 2 , 2017 zweite OP der Tumor war wieder aktiv. Diagnose, unverändert /Oligodendrogliom Grad 2. Es folgte Bestrahlung und Chemotherapie mit Temozolomid. Chemotherapie Ende Juli 2018 beendet. Momentan sind meine MRT's noch sauber. Ich hoffe mal das es so bleibt.
LG Manni
mannimagret
cattarina
14.12.2018 21:31:22
Diagnose Meningeom 07/14 - da war ich 34. rechts temporal

Diagnose Glioblastom 01/15 - doch kein Menigeom, da war ich immer noch 34.
Dann Op, komplette Resektion , dann Chemo und Strahlen 60 GY nach Stupp, dann noch 3 Monate angehängt.

knapp 4 Jahre Ruhe, alle 3 Monate MRT

07/18 Tochter bekommen

3 Monate später oben am Scheitel Meningeom, auf meinen Wunsch hin operiert, war schon ins Gehirn gewachsen, fingerkuppengroß, wieder Glioblastom
Man sprcht von neuem Glio, kein Rezidiv.
Wieder Strahlen und Chemo
grade begonnen
bin jetzt 38

Liebe Grüße an alle Kämpfer/innen
cattarina
Fabi
14.12.2018 22:41:47
Wow cattarina

Du hast eine beachtliche Vita!
Wurde jedes Mal ein Menigeom diagnostiziert und dann doch festgestellt dass es ein Glioblastom ist?

Toll dass wir hier auf solch eine Erfahrung zurückgreifen können.
Ich bin weiterhin erstaunt und bekomme langsam das Gefühl, dass der Hirntumor ein Krebs der jüngeren Generation ist...
Fabi
heike1509
15.12.2018 12:50:24
Hallo Fabi,
ich bin 49 und bei mir wurde vor 8 Jahren ein Oligoastrozytom III festgestellt. Seitdem habe ich eine Chemotherapie im Jahr 2010 gemacht und jetzt eine erneute Chemo abgeschlossen, da ich ein Rezidiv hatte.
LG Heike
heike1509
camundongo76
15.12.2018 18:31:45
Bin 42 und habe ein Epidermoid im Kleinhirnbrückenwinkel. Erstdiagnose mit 29, OPs 2006 und 2016. Tumor ist nicht komplett entfernt, jährliche MRT-Kontrollen. Ausserdem hatte ich noch ein ACI-Aneurysma...

LG, Katrin
camundongo76
AnnikaK
15.12.2018 19:55:12
Mein Sohn ist jetzt 13.
ED 10/2017 Medulloblastom mit Metastasen.
Es folgten Op-> Induktionschemo->hyperfraktionierte Protonenbestrahlung-> Erhaltungschemo.
Am 19. und 20.12. sind die Abschluss-MRTs, wir sind deswegen total aufgeregt, aber das kennt hier ja jeder...
Spätfolgen noch nicht absehbar, aber wenn es so bleibt wie jetzt wären wir total glücklich. Hauptsache tumorfrei und das Ding kommt nie wieder, mit dem Rest kann man LEBEN!!!!
AnnikaK
1Zauberer
17.12.2018 01:28:38
Hi, Anaplastisches Astrozytom WHO III
Diagnose Juni 2018. Bin 49.
1Zauberer
suace
17.12.2018 18:41:59
Mein Liebster war bei Diagnose Glioblastom li frontal 61 Jahre alt. Das war 2014 und er ist immer noch da
suace
Isarflimmern
17.12.2018 19:03:03
Mein Mann hat seine Diagnose Gliobastom Grad IV re temporal (methyliert) im Herbst 2014 im Alter von 54 Jahren bekommen. Nun ist er 58 Jahre alt, hat im August 2017 die Therapien beendet und hält sich mit zwei Rezidiven vorne am Balken wacker. Er geht immer noch zur Arbeit!
Isarflimmern
Mcg
17.12.2018 19:52:44
Hallo, mein Mann hat die Diagnose Glioblastom WHO Grad IV (unmethyliert) Anfang September dieses Jahres bekommen. Er ist 45.
Mcg
sugram
17.12.2018 20:18:09
2017 mit 38 Meningeom WHOII
2019 mit 39 lasse ich Rezidiv entfernen (1.5 Jahre später)
sugram
Wolfgang1
17.12.2018 20:41:21
Ich bin 61.
Oktober 2018 Doppelsehen, danach Hypophysenadenom entdeckt (15mm, hormoninaktiv).
Termin OP 30.11.18. Ab Mitte 11 Doppelsehen verschwindet, nach Beratung trotzdem OP in Stuttgart im KH.
Gut verlaufen, vollständige Entfernung. Ich fühle mich gut.
Wolfgang1
Serena
17.12.2018 20:53:17
Hallo Wolfgang,
Ich war auch in Stuttgart und war sehr zufrieden. Schön, dass es dir gut geht!

LG serena
Serena
lena92
18.12.2018 07:57:27
Hi Fabi,

ich bin 26 Jahre alt.
Diagnose mit 24 Jahren -> Ependymom II

LG Lena
lena92
sugram
18.12.2018 09:30:43
@Fabi - hier melden sich natürlich nur die Computer affinen Leute, daher der niedrige Altersdurchschnitt, aber "schön" zu hören, dass ich kein "Sonderfall" bin. Gemeinsam fühlt man sich halt stärker.
sugram
Marleen
18.12.2018 10:31:17
Hallo Fabi
Ich hatte ja schon geschrieben. Mein Mann wurde nur 55 Jahre. Glioblastom erst Diagnose Februar op Stupp chema er schaffte nur 10 Monate . Er verstarb am 12.11 2018
Ich hoffe und drücke euch die Daumen.
Marleen
Darkside
19.12.2018 07:55:29
Bei der Diagnose (Ependymom Grad II) 2015 war ich 52. OP und Strahlentherapie gut überstanden. Gute Prognose, Bin nach ein paar Monaten wieder im Alltag angekommen und hoffe es bleibt so!
Darkside
Darkside
der Meister
19.12.2018 10:44:42
Marleen, mein Beileid, bin neu hier und schockiert wie schnell das gehen kann
Bin 56 Jahre alt
01/2018 Diagnose Menigenom des Frontallapens rechts WHO I, Tumor war groß aber gutartig
per OP am 22/02/2018 ausgeräumt
nach der OP 23/02/2018 Blutung rechts, Epilepsie, linksseitige Lähmung
alle 3 Monate Kontrolle per MRT, bisher alles gut :-)
Beschwerden:
Sprache fällt schwer
Taubheit linke Hand und teilweise im Gesicht
Konzentrationsmangel
allgemeine Schwäche
Sehschwäche
Ungeduld
leicht Reizbar
Tinitus
gelegentlich leichte Kopfschmerzen und Gleichgewichtsstörung

mehr braucht es nicht ...

Aber die Aussichten sind nicht schlecht und ich lebe.
der Meister
Fabi
19.12.2018 11:29:06
@Marleen mein herzliches Beileid.

Und vielen Dank, dass du geschrieben hast :)

Lg Fabi

An alle anderen:

Nochmal: ich bin überwältigt von eurer Anteilnahne an diesem Beitrag. Es wird sicher viele Interessoerte geben die eure Beiträge nur zu gerne lesen. So wie ich zum Beispiel :)
Fabi
Efeu
19.12.2018 11:46:42
Jetzt reihe ich mich auch mal ein.

Diagnose und OP Meningeom WHO 1 06/2015, damals war ich 51.
Shunt-OP 07/2015 wg Hydrozephalus,
6 Wochen Bestrahlung 11-127 2015.

Strahlenbedingte Demenz, chronische neuropath. Schmerzen linksseitig am Trigeminus, Trigeminusneuralgie mittlerweile beidseitig, Schlucklähmung und Gesichtslähmung teilweise, Gleichgewichtsstörungen, Morbus Addisson (also Cortisonsubstitution), rechtsseitige Taubheit, geringes Sehvermögen rechts.....usw.

Leichtes Tumorwachstum 04/2018. Momentan wait and see.

Und, wie Meister sagt: Ich lebe, und nur das zählt.

Efeu
Efeu
Sari
26.12.2018 22:37:43
Ich bin neu hier , 45 und mein Tentoriummenigeom wurde vor einer Woche festgestellt. Die ersten Tage im Schockzustand sind rum...blödes Gefühl ein Tumor im Kopf ...und das kurz vor Weihnachten.
Danke für deine Frage Fabi.
Sari
Rüsselelfe
02.01.2019 18:43:52
Hallo, ich bin jetzt 29 Jahre alt.
Meine Diagnose, GERMINOM habe ich mit 10 Jahren bekommen.
Mitlerweile bin ich Rentner und frag mich manchmal, wofür ich eigentlich den ganzen Sch.... mitgemacht habe
Rüsselelfe
der Meister
02.01.2019 19:32:52
Hallo Rüsselelfe,
am Ende hängt mann doch am Leben.

Gruß Klaus
der Meister
Rüsselelfe
05.01.2019 21:46:30
Hallo Klaus, Im großen und ganzen, hast du recht.
Deshalb habe ich mich letztes Jahr in ein Katzenkitten verliebt.
Sie ist jetzt 9 Monate und ist der Mittelpunkt meines Lebens.
Aber trotzdem tauchen immer mal wieder tiefe Depri-Löcher auf.
Naja....
Aber oft stärkt mich jetzt mein Kätzchen, weil ich weiss, sie braucht mich(den Mensch).
LG
Rüsselelfe
der Meister
05.01.2019 22:05:17
Hallo Rüsseleife,
wir haben auch 2 Katzen einen rot-weissen und einen Kartäuser.
Der rot-weisse ist mein Schossrutscher.
Katzen geben Halt in solchen Situationen.

Gruss Klaus
der Meister
Efeu
06.01.2019 19:08:30
Hallo Rüsselelfe, hallo Klaus,

ich denke, Tiere allgemein geben Halt, sie brauchen, versorgt zu werden, und ihnen ist egal, ob und wie behindert wir sind, wie krank. Und, sie schauen uns "ins Herz", wir können ihnen nichts vor machen.
Mir geben unsere 3 Katzen und meine 2 Pferde ganz viel Halt und Motivation, jeden Tag weiter zu kämpfen, egal wie es mir geht, einfach weil sie mich brauchen, weil sie mir vertrauen, dass ich mich um sie kümmere.
Da ist auch was von Sinn drin, und das tut uns gut, und wir bekommen Zuneigung, ehrliche.

LG,
Efeu
Efeu
Marleen
06.01.2019 19:28:14
Hallo
Nach dem Tod von meinem Mann habe ich mich von der aussen Welt komplett zurückgezogen. Es ist nun 8wochen her. Wir haben nun seid einer Woche einen Hund und es war als hätte er mir ins Herz gesehen. Im Moment therapiert er mich und meine 3 Kinder. Er suchte eine Familie da er von der Strasse kam und ist ein super liebes Riesen Baby. Er weicht nicht von unserer Seite. Wen ich Weine sitzt er neben mir bis ich mich beruhigt habe. Tiere spüren alles. Sie sind ein Spiegel. Tiere geben einen halt und kämpfen mit einen an der Seite.
Es ist ein großes Glück wenn man eins Besitz
Aber es ersetzt nicht den Partner den ich jeden Tag vermisse
LG Marleen
Marleen
suace
07.01.2019 12:56:52
Wir haben uns 1 Jahr nach der Diagnose einen kleinen Bolonka zugelegt. Das war die beste Entscheidung, die wir hätten treffen können. Ich bin mit ihr täglich mindestens ne Stunde draußen in Wald und Feld unterwegs und bekommen den Kopf freier, mein Liebster "muß" mit ihr raus wenn ich arbeite und hat sich so an seinen täglichen Gang gewöhnt, daß er seine Runde auch ohne Hund geht.Sie ist immer fröhlich und paßt sehr gut auf ihr krankes Herrchen auf. Mit mir tobt sie rum, bei ihm geht sie ganz langsam und vorsichtig. Und er ist nicht alleine wenn ich arbeite
suace
der Meister
07.01.2019 13:49:27
Hallo,
ich könnte die Welt umarmen, ich hatte heute einen Kontrolltermin und nach Sichtung der ersten Bilder scheint alles gut zu sein, eine genaue Auswertung findet nächste Woche im KH in Stuttgart bei der Chefärztin statt.


Gruß Klaus
der Meister
Tallgirl
07.01.2019 14:21:37
Hallo,

ich bin 29

Diagnose mit 25

Diagnose: Chondrosarkom der Schädelbasis

OP mit Resttumor, anschl. Bestrahlung

LG Anastasiya
Tallgirl
May K.
08.01.2019 08:18:39
Moin Fabi,
Bin am 24.1218 20 geworden.

Als ich 6 Monate alt war wurde ein Optikusgliom auf dem Sehnervenkreuz diagnostiziert und durch eine Chemo behandelt. Heute ist er fast weg und ich kann noch 2% sehen. Komme damit gut klar.

Am 06.12.18 bekam ich einen Hypophysentumor diagnostiziert. Teilentfernung 18.12 weitere Therapie folgt.

Sehr schön, dass so viele Menschen ihr alter usw. preisgeben. Find ich immerwieder interesant was für sltersgruppen hier vertreten sind.

Ich kann nur immer wieder sagen, dass ich trotz meiner nicht ganz so schlimmen Diagnose froh über dieses Forum bin. Hatte schon etwas Angst und ein paar Fragen und auch jetzt nach der OP noch.

LG
May K.

Lebe dein Leben mit all deiner Trauer, Mut und Stärke bis zum Tod! Du wirst es genießen.
May K.
Rajani
09.01.2019 11:22:18
Unsere Tochter ist jetzt 6 Jahre alt.
Diagnose mit 14 Monaten: Pilozytisches Astrozytom Grad I aud der Kreuzung Sehnerven mit Angrenzung Chiasma/Hypothalamus und Diencephales Syndrom

Seit 2014 in Behandlung (diverse Chemos/OPs)
Rajani
Dani Ela
31.01.2019 22:04:35
Hallo,
Ich bin 37 Jahre. Habe Astrozytom oder Oligodendrogliom, der Pathologe benötigt noch einige Tage Zeit.

LG
Dani Ela
Sunny70
01.02.2019 20:17:30
Hallo,

wir waren bei der erstdiagnose 06/2001 33 Jahre alt
(Astro III, OP, keine Chemo, nur Bestrahlung)
heute 51 (Rezidiv Astro III 07/2016, OP, TMZ 12 Zyklen)

Lieben Gruß an alle Kämpfer!
Sunny70
Batzi
01.02.2019 20:21:27
hallo

unser Sohn war bei der Diagnose am 20.08.2018 12 Jahre alt, wurde in der Zwischenzeit 13, er hat ein Optikusgliom rechts.
Batzi
Fabi
02.02.2019 23:04:27
Wow Sunny70 wie kam es, dass beim ersten Mal keine chemo gemacht wurde? Dennoch oder gerade deswegen fast 20 Jahre Ruhe :-)
Fabi
Sunny70
03.02.2019 12:09:30
Hey Fabi,

ich glaube 2001 war man noch nicht so weit, dass man TMZ als Standard Therapie eingesetzt hat (Prof. Musch, bitte korrigieren Sie mich gern)

Wahrscheinlich haben wir einfach riesiges Glück gehabt.
Jeder NC, der uns über die Jahre betreut hat (ich glaube wir haben 5 verschiedene Ärzte „durchgebracht“ ;-) war immer wieder erstaunt über das gute Ergebnis.

Leider hat sich das Blatt jetzt zu unseren Ungunsten (Gesichtsfeldeinschränkung/Hemiparese/kognitive Einschränkungen/2 „leichte“Schlaganfälle) gewendet, aber wir geben die Hoffnung nicht auf, dass wir die Statistik wieder der sprengen können :-)

LG Sunny
Sunny70
Tornaq91
03.02.2019 18:56:12
Mit 22 hypophysentumor... Mit 26 dann Diagnose men1
Tornaq91
xXBlackDeZzX
03.02.2019 22:02:44
Mit 24 Astro 2 jetzt 26 immer noch Astro 2
xXBlackDeZzX
realmm
04.02.2019 08:55:30
Diagnose Nov. 18 erhalten - diffuses Astrozytom Grad II. Zwei OPs habe ich hinter mir. Strahlentherapie läuft gerade, Chemo kommt dann noch. Jetzt bin ich 44. Braucht kein Mensch!
realmm
249timo
04.02.2019 19:52:29
Hallo,
bei mir wurde 2003 ein "Medulloblastom" festgestellt.Ich wurde noch am gleichen Tag das erste mal operiert.Insgesamt waren es 9 OP`s am Kopf.Chemo und Bestrahlung folgten,das Ganze sorgte für diverse Nebenwirkungen (u.a. Gleichgewichtsstörungen,Doppelbilder).
Bin jetzt 42.
Kämpfen lohnt sich.
249timo
Dillibee
04.02.2019 22:03:51
Hallo,
unser Sohn war bei der Erstdiagnose im Januar 2015
7 Jahre alt. Germinom an der Hypophyse.
Es folgte Chemo und Bestrahlung.
Inzwischen ist er 11 Jahre.
Er hat eine komplette Hypophyseninsuffizienz, d.h. er muss alle Hormone ersetzen.
Dillibee
NACH OBEN