www.hirntumorhilfe.de
Herzlich willkommen im Forum der Deutschen Hirntumorhilfe!

Thema: Wie wirkt Hypericin auf GBM?

Wie wirkt Hypericin auf GBM?
Conny[a]
05.06.2001 20:43:17
Bei meinem Freund soll nach der Rezidiv-OP Hypericin oder Thalidomid angewandt werden. Wieso soll Hypericin/Johanniskraut das erneute Wachstum des Tumors verhindern können? Kann mir jemand die beabsichtigte Wirkweise erklären? Vielen Dank auch für die Antworten die ich bisher schon bekommen habe. Es hilft einem weiter.
Conny[a]
Thomas[a]
06.06.2001 06:14:57
Wer setzt diese Kombination gegen Glioblastome ein?
Thomas[a]
Conny[a]
06.06.2001 20:12:45
Es geht nicht um eine Kombination von Thalidomid und Hypericin. Mir ist nur die Wirkweise von Hypericin nicht klar geworden. Der Vorschlag kommt von Dr. Vogel (St. Gertrauden, Berlin), der die 2. OP gemacht hat.
Conny[a]
Thomas[a]
06.06.2001 21:43:51
Vielleicht spielt die PKC-Hemmung eine Rolle. Hypericin ist möglicherweise ein "selektiver PKC-Hemmer".
Thomas[a]
Christa[a]
07.06.2001 08:29:45
Es gibt eine neue wissenschaftliche studie der abteilung für neurochirurgie der universität von südkalifornien. untersucht wurde die wirkung des im johanniskraut enthaltenen wirkstoffs hypericin auf krebszellen, die hirntumorpatienten bei der OP entnommen wurden. bekannt war, dass das wachstum von GBM von der menge des enzyms proteinkinase-c (pkc) abhängt.pkc wird von hypericen gehemmt und es hat sich bei der untersuchung gezeigt, dass hypericin tatsächlich das wachstum der krebszellen hemmt und außerdem einen vorzeitigen zelltod in den krebszellen auslöst.
Christa[a]
NACH OBEN